Startseite | Kontakt | Impressum

Strumpfband und Schnaps

Eine Kindheitserinnerung


Als ich das eingemottete
Strumpfenband meiner Oma
fand, das sie an manchen
Tagen um Opas Knöchel band,
da lächelte ich und dachte an
längst vergangene Kindheits-
tage,  in denen die Sonne hoch
im Zenit stand und an den
Rändern des Gartenpfades, der
sanft zum Tal hin abfiel, dicht
an dicht gereiht, Opas frisch
angesetzte Schnapsflaschen
standen, bis er sie im späten
Herbst für genügend gereift er-
klärte und sie dann, eine nach
der anderen, im Keller
verschwanden.


Der Wintervorrat!


Manchmal, wenn er bemerkte,
daß wieder einmal eine
Flasche leer geworden war, be-
schuldigte er meine Oma, daß
sie ihm den letzten Schluck
weggetrunken hätte ...


Hatte sie sich genügend
darüber geärgert, konnte es
passieren, daß sie an ihr
wohlverwahrtes
Strumpfenband dachte   grin

 


Mittwoch, 13.  Dez. 2017

 



image
© Text und Foto Bruni Kantz

image image image image