Startseite | Kontakt | Impressum

2019 April


image

Bild: © Bruni Kantz


Und schon kommt der Vierte
des Weges, der launische April
und verläßt uns schon nach dreißig
Tagen wieder. Bunte Eier und
Schokoladenhasen trägt er im
Rucksack samt Scherzen und
Blütenregen herbei, denn er hat
auch an Ostern gedacht

2019 April - alle Gedichte im Überblick

Spaziergang im Wald

Unbekannt sind mir die Wege
durch Schatten und Licht
Mammut- und Riesenlebens-
bäume begegnen mir

Ich schreibe dir nicht

denn ich weiß kein Gedicht


Zeile kam nicht zu Zeile
Vers nicht zu Vers und zwischen

Wenn das Herz erblindet

und nicht mehr sieht keinen
Funken Fühlen mehr spürt


schlagen dir die Organe dein
Leben um…

Welttag des Buches

Am Dienstag, dem
dreiundzwanzigsten April
war der Welttag des Buches
und ich freute mich


Endlich…

Und noch ein Riss

Ein Sternenblümchen
das aus der Eierschale
wächst


Bescheidener als der
Sternenspringer verbarg
es sich…

Riß im Ei

Was prangt
auf meinem Osterei ?
Beim Kochen sprang
es wohl entzwei


Nun…

Ein schönes Osterfest

wünsche ich Euch allen


Es darf gerne entspannt sein
frei und gelöst von jeglicher Hektik
von…

In deinen Augen

Ich sah dich
lesend sitzen und
ich rief nach dir


Doch ich fand

Gedanken um dich

Als wären`s meine
Gedanken um dich


Rundlich flauschiges
Federbällchen lebendig
und fleißig nickend
fröhlich…

Zweifel

War`s zu einfach was ich
schrieb schlecht verpackt
und bodenlos klar?


Untiefen fehlten zu hohe

Ein Wort nur

Manchmal

da reicht ein Wort

und schon

bin ich fort

 

Doch dann

fliegt ein Wort

zu mir


Fließend 2

Fließend bin ich
wie ein Fluß
sprudelnd wenn ich
springen muß
träge rollend

Zu Ullis Projekt Alltag / 6

Zu Ullis Projekt
https://cafeweltenall.wordpress.com/
2019/04/05/alltag-6/

Heute ist Samstag und ich grübele,
ob der Samstag zu den…

Stilles Lauschen

Ihre Gestalt berückend
und ihr Rücken entzückend
ihre lauschenden Ohren
zart und apart


Die schlanken…

Sollte ich nicht…

Über Aprilliges sollte
ich schreiben, Scherzhaftes
aus meiner Feder locken


Doch so ganz anderes wächst

Immerzu

Ich möchte dich halten
und wiegen mein
Kind im Frühlingswind


Ich möchte dich hüten




image image image image