Startseite | Kontakt | Impressum

2015 Mai


image

Bild: © Bruni Kantz


Wonnig kommt der Mai
herbei, mit neuen Düften
in den Lüften, wunsch-
erfüllend, Lüste stillend

Der fünfte Monat des Jahres
und der einzige, der stets
mit einem Feiertag beginnt

2015 Mai - alle Gedichte im Überblick

aufatmen

WIE EIN AUFATMEN


ein stützender pfeiler

der alles hält

 

ohne wanken

auf festem grund

 


albträume

wenn worte fehlen

dich schwarze träume quälen

grünhaarige unholde mit

grausamen waffen dir

furchterregende

albträume schaffen

 


pass auf

pass auf dich auf

sagte ich oft und

meinte es ernst


oft sah ich gefahren

wo noch keine…

der himmel wär unten

wär oben unten und
das Unten oben


würden die fische
fliegen, mir und dir
um…

ein gedicht

ein gedicht, gemütlich
wie ein kamin am
winterabend, holzscheite
prasseln, im herdfeuer
glimmt noch die asche

oben wär unten

wär schwimmen

wie fliegen, die

fische wie vögel


dann wären die

wasser wie himmel,

oben wär unten…

nicht wundern,

wenn meine buchstaben zur zeit
alle klein geschrieben sind.


ich werde eine zeitlang nur mit der

Der starke Heinrich

Ruppig bisweilen
und knodderig knurrend,
eindrucksvoll, mächtig
und leicht gebeugt, was
von hohem Alter…

Gewalt marschiert

Wie kann mein Herz
vor Freude brennen,
wenn Menschen hilflos
im Meer ertrinken
und Schiffe vor…

Gedanken aus der Nacht

Aufgeschlagen,

- ein Buch -


ein lichtes Haar

auf meinem Kissen


Mehr war es nicht,…

Wär Glück nicht ernst

wär es zum Lachen


Würd sich selbst
erneuern, Gedanken
aus der Tiefe steuern



Königsblau

Wenn tiefdunkles

Marineblau

auf blasswässeriges

Himmelblau

trifft, 

 

sollte leuchtend

frohlockend

königlich Blaues

entstehen

 

Froschkonzert

Sattes grünes Wiesenreich
am Rand ein kleiner Rosenteich


Ein stiller Ort, doch reiste heut´
die Stille…

Kleiner Stein

Ein Stein,

der schweigend

spricht

 

mich ansieht

vom Ostwind

erzählt

 

während er

müde in meinen

Händen liegt


Sie kam

Die Muse kam mit
letzter K raft
Sie hatte es noch-
mal geschafft


Doch ach, …

Überlegungen

Ist nicht das Unbeständige/ das
Unvorhergesehene/nicht Bekannte
das, was spannend macht, Sehnen und
Neugierde entfacht?


Wohltuende Nacht

Da war eine Nacht und

sie schien so besonders…


Schläfrig summt die Erschöpfung
in dir, fahl ist…

Zeitreisender

Du hast dich verloren, warst
plötzlich fort, hast ihn verlassen,
deinen üblichen Ort


Aus der…

Weiße Katze

Weiße Katze

Schnellballtatze

Stille scheint

um dich zu weh´n

 

Ach, und doch

hab ich dich springen

seh´n, ein Duft,





image image image image