Startseite | Kontakt | Impressum

2014 Dezember


image

Bild: © Bruni Kantz


Der Monat der Lichter, trotz
Kälte, Frost und klirrendem Eis

Dezember - Julmond
Den Namen erhielt er vom Julfest,
der germanischen Feier
der Wintersonnenwende

Vier Adventswochen beschert
er uns, die mit dem Weihnachtsfest
als Höhepunkt dann zu Ende gehen

2014 Dezember - alle Gedichte im Überblick

Am Weiher

Ein erstes Dämmern,
unmerklich fast -
eine Ahnung nur


Wolkenfrohes
Tageslicht
senkt sich leise

Jahresabschied

Das Jahr geht zu Ende, es war
nicht genügsam; fordernd war
es und anspruchsvoll


An…

Das Schönste

Kuschelweich
und streichelzart


sehr apart - ein Unikat


keine Stund´
an Zeit gespart


Angstvoll

Der Engel verstummte

die Welt stand still

 

Angstvoll verschlossen

die Menschen ihre Türen

 

Sie wollten die

Stille…

Bescherung

Als Weihnachten verschwand
ging ein Ruck durch das Land

Manch einer seufzte tief,
weil der Alltag ihn…

Friedvolle Weihnachten

Ich wünsche Euch
Frieden und frohe Tage,
helle Lichter
und lächelnde
Kindergesichter



Mittendrin

Ich kann mich
nicht wehren -
es kommt wie es muß


Rasende Räder,

Nachtgedanke

Schweigsam die Nacht
Rabenschwärze bedeckt
die Erde
Müde die Gedanken
und still die Nacht


Weihnachtskuchen

Emmeline Stachelbeer
mach die vollen Taschen leer


Leer sie aus bis in die Tiefe
füll damit…

Kerzenlicht

E i n   L i c h t

aus dem Dunkel

das von Wärme

und geborgenen


Regen

Mit dem Wind kam
der Regen, Nässe
geschultert


Sie gegen blanke
Scheiben treibend,
heftig,…

Mondpfad

Schmal der Mondpfad

ungepflastert

auf dem ich

in hellen Nächten

gehe und versonnen

zwischen blühenden

Sternen stehe…


Was ist Leid

Brüchig ist

die Grenze

zwischen

Freude und Leid

 

Wie   ein

bissiger Hund

greift dich Leid


Freude ist

Freude ist

wie ein Mantel

federleicht

den du trägst

 

Freude ist

wie ein Umhang

wolkenweich

der dich…

Theater-Tanzprobe

Menschengedränge,
Weihnachtsgesänge
Lebkuchenduft,
der Kauflust ruft


Zehn Schritte weiter
um eine einzige Ecke

Nachtlicht

Licht in der Nacht,

helle Gedanken

hast du gebracht

 

Im Kreis

deines Lichtes

sind keinerlei

Dunkelschatten

gestattet

 


Gegensätze

Husten und Schnupfen,
tränende Augen


Über Häusern und Gärten
sich senkender Nebel,
bleiern und schwer


Worte verschwanden

Als blecherne Klänge

die Worte erschreckten,

diese in Enge und Gedränge

nicht mehr zueinander

fanden,

 

da wurden sie…




image image image image