Startseite | Kontakt | Impressum

2013 April


image

Bild: © Bruni Kantz


es ist soweit - Aprilenzeit

für Scherze ist er immer gut,
treibt Schabernack mit kühlen
Winden, jagt Schnee und Eis
zum Tor hinaus, läßt Sonnenschein
mal flink herein, tobt miesepetrig
vor sich hin - meist weiß er
selbst nicht, was er will

2013 April - alle Gedichte im Überblick

Filiberta

Filiberta Siebenschön
kannst du auf der Bühne seh´n


Sie steht da im roten Kleid,
blasse Schminke,…

Kirschblüten

Wie vergänglich ist

der Kirschblütentraum

 


Nur ein Windhauch und

schon trittst du weich

in Kirschblütenschaum

 


Vergeßlich

Streuner sind sie,
die Gedanken,
die mir manchmal
abhanden kommen


Sie streunen herum und

Vernünftig

Vernünftig
war ich immer

 
Nun spinne ich
endlich


manchmal


und…

Menschenkind

Menschenkind,
entdecke die Wunder,
die dich umgeben,
sieh das himmlische
Blau, das sich unter

Nur Worte

Worte, die sich verfahren,
in falsche Züge steigen,
sich vergaloppieren
und Wände beschmieren,
sich Ausrutscher leisten,

Entstehen

Hoffnung
trägt Grün,
ein edel Gewand,


doch verwundbar
ist Grünen
und Blühen…

Herzensfrucht

Eine Frucht ist mein Herz


eine wohlig singende
klingende, kraft- und
samenspendende Frucht,
atemlos…

Frühlingsduft

Mit Vorsicht,
geruhsam, betulich
ging ich meine
üblichen Wege,


Hindernisse vermied ich,
schlug prächtige…

Wunsch nach Flügeln

ich wünschte mir Flügel

zum Fliegen, dachte ich,
über Täler und Schluchten,
über Traurigkeiten und
steigenden Frust


Herzensweh

Als die Träume noch
schliefen, nicht laut
und energisch nach
Erfüllung riefen,
ging es dir gut


Großstadtnacht

Gespräche, Gelächter,
Flaschen und Gläser
Gier in den Augen
und Finger, die suchen


Nacht in…

Mondblick

Ich erbte ein Schloß
mit Blick auf den Mond
und überlegte, wer in
den Mondschatten wohnt

Erwachen

Den Mund voll von Sonne,
den Frühling mitten im
Angesicht


Ein Helles, das strahlend
spricht,…

Als ich ein Kind war

Ich war ein braves Kind, ein Einzelkind,

nicht verwöhnt und nicht verhätschelt.
Fünf Erwachsene lebten in dem großen,

Ein Gedanke

Ein Ruf
aus der Stille
weht zu mir her,
legt sich zu mir,
lächelt mir…

Blaues

Blaues im Grün
seh ich blitzen


Ein vergessenes
Osterhasenpapier?
Ein kleines blaues
gläsernes Tier?


Geisterhaft

Sie kam zurück


Durch einen Spiegel
trat sie ein
verweilte still
im Mondenschein






image image image image