Startseite | Kontakt | Impressum

2009 Oktober


image

Bild: © Bruni Kantz


Samten und zart,
von ganz besonderer Art
ist nun die Sonne.

Wir geniessen mit all unseren Sinnen.
Grau sind die Nebel,
die bald die Sonne verschlingen.

2009 Oktober - alle Gedichte im Überblick

Stolzgeschwellt

Stolzgeschwellt,
die Brust geweitet,
Kinn erhoben, vorgereckt,
vor Stolz
der ganze Typ gestreckt.

Von den…

Apfel mit roten Backen

Dick und reif bist du,
Apfel mit sehr roten Backen.

Nüsse wie Küsse,
mattglänzend Maronen,
schlanke Birnen

Heimat

Was ist Heimat?
Fühlst du sie?

Ein Ort wie ein Hort,
hier willst du nicht fort.

Du fühlst…

Blaue Sonne

Blaue Sonne
im Paradies,
in das man mich heute
nicht ließ.

Eine Wolke
vertrieb das Licht,

Ausgeruht

Wenn ich still geworden bin,
beuge ich mich meinen Träumen


Nur die Erde hört mir zu -…

Mein Enkelkind

Deine Finger sind fein,
Kunstwerke
sind deine Öhrchen.
Die Zehen sind heute
versteckt, hast die

Denken

Ich dachte hier
und dachte dort,
ich dachte fast
an jedem Ort.

Bei manchen wollt ich’s

Pinkfarben

An meinen kalten Fingerspitzen
siehst du tolle Farben sitzen.

Einst trug ich Schwarz,
in Strick und Stoff.

Abgründe

In menschliche Abgründe tauchen,
Höllengrund ahnen,
weiter und weiter,
immer tiefer sinken,
bis zu der Stelle,

Astern blühen

Astern blühn im Sommergrün.

Am Wegesrand der Sommer stand.
Er hielt in seinen schlanken Händen
einen wundervollen Blütenstrauß.


Abendleuchten

Es kam der Abend,
sehr bedacht,
und nach dem Abend
kam die Nacht.

Dazwischen Leuchten,

Rilke Ringelnatz

Rieke Holdernatz,
eine heißblütige Frau.

Sie bringt auf den Punkt,
schreibt ernst und ironisch,
satirisch und lyrisch.


Was sprach die Stille

Was sprach nur die Stille,
während ich schlief?

Ich hörte sie nicht,
ich schlief zu tief.

Sie sprach…

Apfelteich

Himmelreich
am Apfelteich.

Gold`ne Fische,
traumhaft schön.

Augenweide,
blaue Hüte,
Rosenpracht.

Wie Zackenlitze
steht…




image image image image