Startseite | Kontakt | Impressum

Im Nebel versunken

mein Schloß auf der Höhe
Ich fahre näher heran und
biege zum Neckar ab


Ungerührt blickt mir der
Schleier in mein Gesicht
Doch meine schöne Ruine
sehe ich nicht

 

Heute ist Tag der Frauen
den Nebel berührt das nicht

 


Dienstag,  der 28.  Jan.  2020

Ich habe schon öfter das Verschwinden
des Schlosses im Nebel moniert, aber
den läßt das herzlich kalt.  grin
Ich schrieb den kleinen Text vor zwei oder
auch drei Wochen und vergaß ihn dann.
Heute fiel er mir zufällig wieder in die Hände


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 29.1.20

Das könnte man eigentlich meinen, liebe ANNA-LENA,
aber der Nebel ist hartnäckig, ob Männer, Frauen oder etwas anderes, er hüllt ein und läßt sich dabei nicht beirren grin
Ganz herzelich, Bruni an Dich ♥

Der Tag der Frauen - der müsste doch allen Nebel vertreiben bei so viel Frauenpower.
Schön, dass du diesen Text gefunden hast, liebe Bruni-Freundin.

Herzliche Grüße dir!

von bruni am 29.1.20

Ja, liebe PRISKA,
wenn der Nebel sich lichtet, der Geist sich klärt, dann findet man so einiges wieder grin Das sind dann die kleinen Dinge, an denen man sich freuen kann.

Liebe Grüße an Dich von Bruni

von Priska Pittet am 29.1.20 - http://alltagschrott.ch

Liebe Bruni, fast wären deine monierenden Worte im Nebel (Vergessenheit) versunken, was sehr schade gewesen wäre. Zum Glück tauchen Dinge wieder auf, wenn der Nebel sich verzieht.
Ganz liebe Grüße, Priska

von bruni am 29.1.20

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann das war, GERHARD.
Frauen sind wichtig und Männer auch *g*

von Gerhard am 28.1.20

Tag der Frauen?!
Muss gleich mal nachschauen, wer ihn gegründet hat.

Jedenfalls von hier ein Loblied auf sie grin

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!


image image image image