Startseite | Kontakt | Impressum

Der Harfner

Siehst du den Harfner im
Wind wie mühevoll er in die
Seiten greift ?
Sein Blick weilt in der Ferne
Die   Nähe   sieht   er   nicht

 

Er spielt eine uralte Weise
doch kein einziger Ton ist zu
hören   -    Nur der Wind
hört sein Spiel und nimmt
es mit auf seine   Reise

 


Dienstag, der 18. Febr. 2020

Lange ist es her, seitdem ich dieses
besondere Buch gelesen habe, doch
noch immer ist es mir wichtig und die
Menschen darin, die mir so nahe kamen
*Erdzauber*  von Patricia McKillip

 

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 1.3.20

Liebe PRISKA,
der Harfner ist eine zentrale Figur in diesem Buch, einer Trilogie, eine außergewöhlich starke Persönlichkeit. Ihn zu ergründen, dauert fast bis zum Ende.
Zwielichtig schien er mir immer. Er war mitleidlos und doch gab es ertwas in ihm, das sogar daran noch zweifeln ließ. Seine Harfentöne konnten zerstören und auf falsche Wege locken.
Liebe Grüße an Dich und vielen Dank für all Deine wundervollen Kommentare, die ich mit Freude lese.

von Priska Pittet am 29.2.20 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni, klingt traurig und melancholisch. Wie viele Lieder hat der Wind mitgenommen? Wurde der Hafner je gehört? Oder trägt der Wind seine Melancholie um unsere Häuser? Liebe Grüße, Priska

von bruni am 25.2.20

Liebe GERDA,
ich glaube, FINBAR, der den Erdzauber auch kennt, hat es gleich erkannt *g*. Im weitsten Sinne bin schon am und im Buch geblieben, aber ich gebe zu, es ist ein Weilchen her, daß ich es das zweite Mal gelesen habe grin

von gerda am 25.2.20

leider kenne ich das Buch nicht. Aber das Gedicht ist trotzdem schön undauch verständlich. Vielleicht nicht im Sinne des Buches, aber als eigenständige Symbolik.

von bruni am 22.2.20

Du hast es genau so empfunden, wie ich es rüberbringen wollte, liebe DIANA.
Der Wind trug seine Töne und sie erreichten ihr Ziel.
Es ist ein wundervolles Buch. Mir hat es sehr gefallen.
Liebste Grüße von Bruni an Dich

so feine musikalische zeilen, liebe bruni! ich empfinde sie gar nicht als so sehr traurig… wohl melancholisch, ja, aber auch irgendwie tröstlich, weil der wind die töne trägt. das buch dazu kenne ich nicht.
liebe grüße von diana

von bruni am 20.2.20

Ich habe *Das Meer in mir* nie gelesen, GERHARD, deshalb kann ich das gar nicht beurteilen, aber ich weiß genau, daß Erdzauber eine rein fiktive und ganz wundervolle verzauberte Geschichte ist. Eine Trilogie von mehr als achthundert Seiten und keine davon ist unwichtig.

von bruni am 20.2.20

Ohne den geheimnisvollen Harfner wäre die Erdzauber-Geschichte einfach unvollständig, liebe BARBARA.
Durch ihn kommt großer Zauber hinein.
Liebe Grüße zum Abend von Bruni

von Gerhard am 20.2.20

Vom harfner, der nicht spielen kann…wie erinnert mich das an “das Meer in mir”.
Mein Vater erzählte mir auch von einem unglücklichen Freund, den eine Kugel im Krieg genau “in der mitte"traf,
Seltsamerweise erinnerte ich mich in letzter Zeit an diese Erzählung.

von Barbara am 20.2.20

Welch Tragik in so wenigen Worten. Dein Poem birgt eine zauberhafte Stimmung. Herzliche Grüße, Barbara

von bruni am 20.2.20

Wie schön, daß Du sie entdeckt hast, lieber FINBAR *schmunzel*
Die große Harfe hat mich an die kleine erinnert, an die des Harfners aus diesem wundervollen Buch.
Liebe Grüße an Dich von Bruni

von Finbar am 20.2.20

Welch feine poetische Harfenklänge
aus Winderde ...
Wie schön, diese Erinnerung
🎵🎶🎵🎶🎵🎶🎵🎶🎵🎶🎵🎶🎵
Herzliche Morgengrüße vom Finbar

von bruni am 20.2.20

Ein Mann mit vielen Gesichtern,liebe ANNA-LENA,
eine magische Figur, die unverzichtbar in diesem großen Werk ist.
Liebe Grüße zur Nacht von Bruni an Dich

das hört sich nach einem Tragischen Schicksal an, liebe Bruni.

Liebe Grüße dir,
Anna-Lena

von bruni am 19.2.20

Lieber HELMUT, es war in einer Zeit vor unserer.
Ein uralter Harfner, dessen Hände verbrannt waren, mußte eine Nachricht übermitteln. Doch das Spielen fiel ihm sehr.
Ich glaube, es wird nur verständlich, wenn man das dazugehörige Buch gelesen hat

von Helmut am 19.2.20 - http://www.maier-lyrik.de/blog

???

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!


image image image image