Startseite | Kontakt | Impressum

Ein Wespenstich

Ein scharfer Schmerz
ein einzelner Stich


Eine Wespe in Todesangst
sie dachte ich wolle ihr
Böses tun -  doch nichts
lag mir ferner


Mein erhobener Arm
senkte sich zum Tisch
zu meinem eisig
beschlagenen Glas

 

Das kleine Wesen hatte
ich nicht bemerkt


Ich gehöre nicht zu den
heftig gestikulierenden
Menschen die meinen sie
müßten sich vor Wespen
retten ...

 


Dienstag, der 18. Aug. 2020

Nun hats mich doch mal erwischt
und ich trag es mit Fassung und
kühlendem Gel

 


Leider habe ich kein Wespenfoto, aber eine gelb leuchtende Sonne grin
image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 6.9.20

grin so ging es mir auch, liebe PRISKA, ich tat mir selbst leid, aber um das Fliegetierchen auch, aber nur ein bisel, denn es schien, als wäre sie der Gefahr des Zerdrücktwerdens im letzten Moment entkommen. Ich sah sie wegfliegen. Vermutlich hat sich Deine tochter inzwischen auch wieder erholt, so wie ich. *g*
Ganz herzlich, Bruni

von Priska Pittet am 4.9.20 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni, der Stich schmerzt. Meiner Tochter schlüpfte kürzlich eine Wespe unter ihr T-Shirt und schwups wurde sie gestochen.  🐝 beide taten mir leid…. Liebe Grüße. Priska

von bruni am 21.8.20

Oh ja, es sind verdammt viele, liebe DIANA.
Heute habe ich sehr aufgepasst und das war auch nötig. Ab heute nacht soll es abkühlen, da hoffe ich morgen auf weniger Wespen. Hoffentlich ist es auch wirklich so!
Liebe Grüße in die Nacht von Bruni

autsch…!
derzeit sind sie auch hier ziemlich nervig, und so viele sind gerade unterwegs!
gute besserung und liebe grüße
von diana

von bruni am 20.8.20

Ja, das war wirklich ein Autsch und was für eines, lieber FINBAR.
Ich hätte nicht gedacht, daß ein einziger Stich dermaßen wehtun kann. Ein riesiger Schreck und dann konnte ich langsam wieder denken und drückte das eisige Glas immer nur auf die Einstichstelle. Ich weiß nicht, wie lange… So schwoll mein Unterarm nicht übermäßig an,tat zwar weiterhin weh, aber nach zwei Tagen war wenigstens die Haut um die Einstichstelle nicht mehr so fürchterlich schmerzempfindlich.
Ganz herzliche Grüße zurück an Dich von mir

von Finbar am 20.8.20

Auuuuutsch liebe Bruni!
Hoffentlich musst du nicht zu sehr leiden!
Gute Besserung und Heilung 🐝
Herzliche Morgengrüße vom Finbar

von bruni am 19.8.20

oh, sogar eine Phobie, GERHARD.
Warum setzt Du diesen Beitrag denn nicht ein?
Ich habe keine Angst vor Wespen und hatte nicht im Traum daran gedacht, daß mich eine der vielen, die da herumschwirrten, stechen könnte… und doch ist es geschehen. Ein unglücklicher Zufall. Ich hatte sie einfach nicht bemerkt.

von Gerhard am 19.8.20

Ich bin tatsächlich schon lange nicht mehr gestochen worden. Als Kind hatte ich über Jahre eine regelrechte Phobie, ich wollte darüber schreiben, aber habe es nur als Entwurf in meinem WP-Gehäuse rumstehen.

von bruni am 19.8.20

Liebe BARBARA,
alle herumsitzenden Menschen, die ich beobachten konnte, wedelten wild mit den Armen herum und versuchten, sich zu schützen und ich war hochmütig und mokierte mich über sie… Dann kam dieser Stich wie eine Strafe aus heiterem Himmel. Er tat verdammt weh und die Wespe hatte sich gerettet grinEs ist Sonntag gegen Abend passiert und heute ist die Schwellung kaum noch zu sehn, aber die Stichstelle selbst ist noch sehr empindlich und erinnert mich wohl noch lange.
Ich finde auch, auf der Blüte wäre sie sicher vor mir gewesen *lach*
Liebste Grüße von mir am Mittwochmorgen

von B am 19.8.20

Die Wespen scheinen dieses Jahr völlig verwirrt zu sein. Egal, was man macht, scheinen sie das Bedürfnis zu haben, sich verteidigen zu müssen. Hoffentlich tat es nicht zu weh.
Hätte sie sich mal besser auf die hübsche von Dir fotografierte Blüte gesetzt.
Mitfühlende Grüße, Barbara

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!


image image image image