Startseite | Kontakt | Impressum

Die Anmut der Stille

Lass uns die Stille
nicht stören


Sieh ihre Anmut
die uns betört


Deine Hand lass mich
halten deine Wärme spüren


Sei stille, mein Herz
nur für einen Moment


Jubilieren
können wir später

 

 

Dienstag, 3. Sept. 2019

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 23.9.19

Liebste PRISKA,
ich glaube, ich selbst muß hier mal öfter lesen. Es tut wirklich gut.
Ganz herzlich, Bruni

von Priska Pittet am 22.9.19 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni, wunderbar warm und sanft, so dass ich selber innehalte. Herzlich, Priska

von bruni am 9.9.19

finde ich auch, lieber KARL grin
LG von Bruni

schöne Worte
lg
karl

von bruni am 8.9.19

Liebe BARBARA,
eine unruhige Seele? Ach, ja, vielleicht auch eher eine durchgerüttelte, die im Verdrängen meisterlich ist…, ständig an sich zweifelt und viel zu genau hinschauen kann. Schön, daß Du da bist.
Lieber Gruß von Bruni

von Barbara am 8.9.19

Herzlichen Dank, liebe Bruni. Ich verstehe Deine Kommentare so viel besser vor diesem Hintergrund. Deine Gedichte sind wunderbar vielschichtig und man spürt, dass auch in Dir eine unruhige Seele steckt, die genau beobachtet und noch viel erleben möchte.
Danke für den Link. Ich freue mich sehr, hier zu sein. Barbara

von bruni am 8.9.19

Wie gut, daß Du hartnäckig warst, liebe BARBARA.
Eigentlich ist es nicht schwierig, aber der Weg zu den WP Blogs ist halt so ganz und gar anders. Unter diesem Link
http://wortbehagen.de/index.php/wortbehagen/rss hättest Du immer das Aktuelle und vom Aktuellen kannst Du jederzeit zu allen Einträgen grin
Schön, daß Du am Stöbern bist. Ich freue mich.
Liebe Grüße an Dich

von B am 8.9.19

Liebe Bruni,
es war schwieriger, als ich dachte. Ich habe es mehrfach versucht, bin aber immer in einer Sackgasse gelandet.
Ein kurzer Kommentar beim Fin hat mich wieder aufhorchen lassen und ich versuchte es erneut.
Diesmal erfolgreich! Ich lese mich gerade ein wenig durch die Vielzahl Deiner Poeme. Ihre Wärme tut sehr gut.
Liebe Grüße, Barbara

von bruni am 7.9.19

Hallöchen, liebe BARBARA,
wie schön, Dich hier zu finden. War der Weg zu mir sehr schwierig?
Ich freue mich sehr, daß Dir meine Worte über die Stille gefallen. Manche Stille ist nicht gut zu ertragen, aber diese hier sollte voller Zaubeer und Anmut sein…
Ganz herzlich, Bruni

von Barbara am 7.9.19

Du hast die Stille in warme Worte verpackt. Sie fühlt sich nicht mehr bedrohlich an. Es ist ein wunderbares Poem, liebe Bruni.

von bruni am 6.9.19

Es gibt halt die stillen Zeiten und auch die lebhaften, lauten, liebe ASTRID
Doch die Winterstille liegt im Moment noch weit entfernt
Schmunzelnde liebe Grüße von Bruni

...noch ist es nicht still, aber bald.
Schönes Poem.

Liebe Grüße
Astrid

von bruni am 5.9.19

*lach*, tja, ich habe diese Zeilen später hinzugefügt, GERHARD.
Ich hatte das Gefühl, Stille muß sein und Jubilieren auch, aber nicht zur gleichen Zeit. Und auch aus der Stille muß man wieder herausfinden…

von Gerhard am 5.9.19

Der letzte Satz gibt dem sorgsamen Gedicht einen ordentlichen Kehraus- Schwung, haha.

von bruni am 4.9.19

Sie klingen so schön, Deine Worte, liebe DIANA
Ganz herzliche Grüße in die Nacht von Bruni an Dich

von diana am 4.9.19

wunderschön. still und warm smile
herzlichst zur nacht, disna

von bruni am 4.9.19

Danke, lieber FINBAR.
Manchmal weiß man selbst nicht recht, was man von seinen eigene Worten halten soll, aber hier war ich eigentlich ganz zufrieden mit mir grin
Herzliche Nachmittagsgrüße von Bruni

von Finbar am 4.9.19

Das klingt sehr schön! 🌟🌟🌟
Herzliche Grüße vom Finbar

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image