Startseite | Kontakt | Impressum

Früh am Morgen

Mit einer Hand
voller Gräser erwachte ich


Drei Grashalme
hatte ich eben aus einem
moosigen Kissen gezupft


Ganz deutlich sah ich es
vor mir - aber meine Hand
noch leicht gekrümmt  
war leer   ...

 

Mittwoch, der 23. Okt. 2019

Ich hatte sie aus meinem Traum nicht
mit in den Tag hinein nehmen können,
dabei hätte ich so gerne gewußt, wie
Traumgräser ausschauen ...

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 27.10.19

*lach*, ach ja, die drei Wünsche, liebe PRISKA
Hätte ich dazu die drei Grashalme nicht mit aus dem Traum ins Wachsein herüberretten müssen? Das ist mir ja nicht gelungen… leider. Abrr ich werde doch mal über die Wünsche nachdenken grin
Ganz herzlich, Bruni

von Priska Pittet am 27.10.19 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni, nun hast du drei Wünsche offen… Sei herzlich gegrüßt, Priska

von bruni am 26.10.19

Tja, mit Träumen ist es wirklich so eine Sache, lieber HELMUT.
Meist bin ich froh, aus den Träumen nichts mitnehmen zu können, aber diesmal wäre es sooo schön gewesen grin
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von Helmut am 26.10.19 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Träume sind so eine Sache! Manchmal glücken sie und vermitteln wahre Erkenntisse, das andere Mal sind es nicht mal Grashalme, die wir in der leeren Hand halten - aber meistens träume ich gar nicht!

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 25.10.19

*lach*, nein, ich träume meist wirr und finde mich gar nicht mehr zurecht.  Das ist nicht besonders gut, liebe BARBARA.
Ich erinnere mich noch ein Weilchen u. dann vergesse ich sie auch. Selten träume ich so klar wie diesmal, aber es muß auch kurz vor dem Aufwachen gewesen sein. Tja, Du wirst es herausfinden, was es mit der Drei auf sich hat. Vermutlich eine magische, eine mystische Zahl, die auch immer wieder in Märchen vorkommt.
Liebe Grüße von Bruni

von Barbara am 25.10.19

Liebe Bruni, Du träumst ja sogar lyrisch.

Ich wäre schon froh, wenn ich mich an meine Träume überhaupt erinnern könnte. Ich wache auf, weiß, dass ich geträumt habe und im nächsten Moment ist es weg.😒
Die Zahl drei ist sicher vielfach in seiner Bedeutung analysierbar.
Herzliche Grüße, Barbara

von bruni am 25.10.19

*lach*, vieleicht wollte ich sie wirklich festhalten, die Nacht *g*
Liebe ANNA-LENA,
ich grüße Dich zum frühen Nachmittag und habe garantiert keinen Schlaf in den Augen, aber einen Traum träume ich immer noch grin

von bruni am 25.10.19

Das kenne ich auch, liebe DIANA.
Ich weiß, dass ich träume u. bleibe cool *lächel*, egal, was passiert, aber das ist bei mir selten u. diesmal riss mich etwas aus einem tiefen Traum u.  meine Hand hielt scheinbar noch die eben gezupften Gräser fest…aber da war natürlich nichts grin
Liebste Grüße zurück an Dich

Gib zu, du wolltest die Nacht partout nicht wegschicken und festhalten mit süßen Träumen ... grin .

Hab eine gute Nacht und träum wieder schön,
Anna-Lena

von diana am 24.10.19 - https://versspruenge.wordpress.com/

oh, ein toller traum, liebe bruni, und wie nah wir ihn manchmal an die realität ranholen!
ich träumte heute nacht nach längerer zeit mal wieder davon zu fallen (freier fall in einen abgrund) - aber diesmal wusste ich: es ist ein traum also hab keine angst, lass dich fallen! sehr interessant, unser unterbewusstsein. smile
liebe grüße von diana!

von bruni am 24.10.19

oh, den zu verlieren ist viel schlimmer als nur drei Grashalme, GERHARD
Aber Du wirst in der Realität schon lange Deinen Schlüssel zum Glück in den Händen halten und brauchst den Traumschlüssel gar nicht mehr.
LG zum Morgen von Bruni

von Gerhard am 23.10.19

Einen ähnlichen Traum hatte ich vor zwei Tagen…

Den Schlüssel zum Glück erahnen/ergreifen und nicht festhalten können

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image