Startseite | Kontakt | Impressum

Ein Regentag

Schattengrau und ohne
sonniges Licht ruht der Morgen


Bleischwer senkt sich
der Himmel zur Erde herab


Es spricht der Wind mit den
Zweigen - die ihm sehr heftig
ihre Bewegung zeigen


Zitternd fröstelnd und ohne
Behagen sieht der Mensch
wie sich die Wolken jagen


Es tröpfelt es rieselt es prasselt
und gießt…  Sieh, wie der Regen
die Erde beschießt


Prall gefüllt sind die wolkigen
Wassersäcke.  Regen über-
schwemmt den dusteren Tag


Ärgerliches Schmatzen …
Die Erde schluckt schwer
Sie spuckt und erbricht


Ein Wahnsinn von oben!
Solche Wassermassen
kann die Erde nicht fassen


Sie öffnet ihr krustiges Tor
und dumpf dröhnt ihre Stimme
zum Himmel empor :


Schließe die Pforten
an den himmlischen Orten!


Trockne die Sturzbäche!
Vergiß deinen Grimm!


H I M M E L
war deine Nacht SO schlimm?


Dienstag, der 21. Mai 2019

Es ist ein älteres Werk von mir
aus dem April 2008 und heute
ist wieder so ein Regentag ...


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 5.6.19

Ja, liebe PRISKA,
der Ernst wird schon durch die Wshl der Worte aufgehoben und das Götterähnliche bekommt, soweit das überhaupt möglich ist, ein menschliches Gesicht.
Ich versuche immer, im Ernst noch etwas Aufmunterndes zu erkennen…
Ganz Herzelich, Bruni

von Priska Pittet am 4.6.19 - http://www.alltagschrott.ch

Ein episches Poem. Der Regen als eigenmächtige, götterähnliche Gewalt mit ungewissem Ende.  Doch heute lacht die ☀️
Herzlich. Priska

von bruni am 23.5.19

Danke für Deine feinen Regenbogenworte, lieber FINBAR
Dieser Regentag war heftig und ich war heilfroh, als er endlich vorüber war und heute endlich schien die Sonne und der Mensch lebt wieder auf
Liebe Grüße in die Nacht von Bruni

von Finbar am 23.5.19

Starkes Regenpoem
Nirgendwo gab’s
Regenbögen ...
Zuuuu viel Wasser
des guten!
Herzliche Grüße
vom Finbar

von bruni am 22.5.19

Mir schien´s auch sehr passend, liebe DIANA.
Da es in 2008 noch keine Kommentarfunktion gab,(sie wurde nachträglich für alle Jahre eingebaut) werden diese Worte auch nie gelesen worden sein und damals war das Wetter wohl ähnlich wie gestern grin
Mir war es am Abend einfach zu viel des guten…
Ganz herzliche Morgengrüße aus dem Trockenen ohne Sonne von Bruni an Dich

sehr, sehr passend gerade, deine zeilen, liebe bruni!
entweder wir bekommen überhaupt keinen regen oder aber gleich viel zu viel auf einmal - schon verrückt.
klasse, dein gedicht!
herzlich, mit sonnengrüßen,
diana

von bruni am 21.5.19

Gelegentliche Regenfälle müssen sein, liebe ANNA-LENA,
aber heute gab es nur heftigen und unentwegten Regen und man konnte gut sehen, wie er dann nicht mehr direkt einsickerte. Die Erde hatte sich sattgetrunken!
Nun wünsche ich mir eine Regenpause, obwohl es sich so gemütlich anhört, wenn er im Stakkato an die Fenster trommelt *g*
Liebe Gutenachtgrüße auch an Dich und träume schöne Frühlingsträume

Nach dem heißen und trockenen Sommer des vergangenen Jahres liebe ich gelegentliche Regentage grin .

Gute Nacht und schlaf schön trocken, liebe Freundin!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image