Startseite | Kontakt | Impressum

Heimat

Ein Sehnsuchtsort -  das Gefühl
von Geborgenheit und doch
zwischen den Stühlen hängend


Ein Haus zwischen zwei Dörfern
Der Vater aus einer anderen Welt


*Heimat*  fand ich später
dort -  wo ich meine Kinder gebar
und   mich   wiederfand

 

Sonntag, der 17. März 2019

Zuerst waren meine Worte nur ein
Kommentar bei Ulli
https://cafeweltenall.wordpress.com
zu ihrem Text / Rezension zur
Anthologie All Over Heimat
Nun dürfen sie sich auch hier zeigen

 

 

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 1.4.19

So ist es wohl wirklich, liebe PRISKA, jeder hat eine eigene Vorstellung von Heimat und jede ist richtig für den, der sie gefunden hat.
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von Priska Pittet am 1.4.19 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Heimat, als Ort wo das Herz Wurzeln schlägt… manchmal sogar in einer Musik. Für mich an Orte, Düfte etc. verbunden, die ich mit geliebten Menschen teile/ geteilt habe. Ganz liebe Grüße. Priska

von bruni am 21.3.19

Eine tolle Antwort, liebe ANNA-LENA
Es zeigt deutlich, wie gut Du in der Lage bist, Dich in Menschen und ihre Orte einzuleben und dann auch dazuzugehören. Zur gleichen Zeit vergißt Du die *alten* Heimaten, die Geborgenheitsorte, nicht und suchst sie immer mal wieder auf, um Deine Sehnsucht mit Licht zu füllen.
Ich danke Dir für diesen feinen Kommentar und gsanz hertzliche sonnige Morgengrüße von Bruni an Dich

von bruni am 21.3.19

Da ähneln sich unsere Vorstellungen von *Heimat* schon sehr, lieber HELMUT
Liebe sonnige Morgengrüße von Bruni

Kann man nicht verschieden beheimatet sein, so dass dieses Gefühl auch wechselt? Unabhängig von Geburtsort und Lebensmittelpunkt kann es einen doch immer wieder mal in das Land seiner Träume, seiner unerfüllten Sehnsüchte bringen.

Dort, wo ich herkomme, bin ich mittlerweile heimatlos und das ist auch in Ordnung, aber wo ich mal länger gelebt habe und es mich immer wieder hinzieht, fühle ich mich beheimatet, auch natürlich dort, wo ich schon lange lebe ...


Nachdenkliche Abendgrüße zu dir,
Anna-Lena

von Helmut Maier am 19.3.19 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Heimat - ein Sehnsuchts w o r t mit unendlich vielen Bedeutungen. E i n e Heimat ist mir der Ort geworden, wo unsere Kinder aufgewachsen sind (in der Heimatregion Schurwald, wo ich mit meiner Frau Heimat begründet habe).

von bruni am 19.3.19

Liebe BARBARA,
bist Du nicht seit einigen Jahren doch schon sehr verwurzelt in der neuen *Heimat*, in der Nähe Deiner Familie mit Tochter und Enkelchen?
Ganz herzlich, Bruni am sonnigen Morgen

von Silberperlen/bmh am 18.3.19 - http://silberperlen.wordpress.com

Ich bin der Heimat, meiner Heimat auch entfremdet, erst geflüchtet aus Schlesien und dann später aus der DDR in die BRD.
Jetzt, wo ich älter bin, hätte ich ganz gerne einen Ort, der mein Zuhause ist.
Aber ich bin es gewohnt, dort zu leben und es mir gut einzurichten, wo ich bin.

Ganz herzliche Grüße

Barbara

von bruni am 18.3.19

Liebe DIANA,
Dein 1. Kommi ging verschütt? grummel, grummel, bei mir im System war er leider nicht angekommen. Inzwischen wieder veraltetes System würde ich sagen, aber es scheint mit der neuen Fassung auch nicht zu klappen…
Aber nun ist er da, Dein Kommi und Du und ich sind froh darüber. Dir ging es also ähnlich wie mir. Vielleicht ist es bei Frauen, wenn sie Mütter werden oft so. Ich weiß es nicht. Aber wir zwei sind bestimmt nicht alleine mit diesem Gefühl, vermute ich. Ja, sie kann so vieles sein, so vieles bedeuten, das denke ich auch.
Herzeliche Grüße von Bruni an Dich

von diana am 18.3.19 - http://versspruenge.de

hatte gestern schon mal geschrieben, aber der kommentar ging anscheinend verschütt smile also: das klingt so richtig schön, liebe bruni, und die letzten zwei zeilen sind ganz wunderbar - in ihnen finde ich mich auch wieder!
sehr schöne heimatgedanken! (heimat kann ja so vieles sein/ bedeuten)
herzlichst, diana

von bruni am 18.3.19

Das Wort Heimat hat auch in meinen Ohren diesen höchst seltsamen Klang, lieber FINBAR.
Aber wirklich heimatlos würde auch bedeuten, keinerlei Wurzeln zu haben, nicht mal flache, lockere, die Du spüren kannst, wenn Du Dich bewegst, und so ist es weder bei Dir noch bei mir. Aber Heimat ist wirklich nicht an einen Ort gebunden, es ist ein Geborgenheitsgefühl in Dir, wenn Du in Dich hineinhörst und erkennst, wo Du eine Art von Nest für Dich entdeckt hast. Denke an die Musik! Auch sie kann Heimat sein.
Ganz liebe morgendliche Grüße von Bruni an Dich

von bruni am 18.3.19

Ich konnte nicht widerstehen, liebe ULLI *lächel*
Nun sind sie auch in wortbehagen gelandet.
Liebe Morgengrüße von mir an Dich

von Finbar am 18.3.19

Heimat hat einen seltsamen Klang in meinen Ohren. Ich traue der Semantik dieses Wortes nicht (mehr) über den Weg, bin lieber heimatlos ...
Feine Zeilen, nachdenklich machend.
Liebe Morgengrüße vom Finbar

Guten Morgen, liebe Bruni, das sind wirklich schöne Zeilen, die ich auch hier und jetzt wieder gerne gelesen habe.
herzliche Grüße
Ulli

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image