Startseite | Kontakt | Impressum

Etwas verletzt uns immer

Früher,
da war es noch schlimmer


Du machtest dich klein
warst in der Masse allein


Schrecktest zurück und sprachst
Berühren kostet Gebühren


Nun lebst du mit Wunden
wirst von Freunden verbunden


Deine Türen sind offen und
du kannst wieder hoffen


Blau sind die Flecken
die sich gerne verstecken


Morgenfrische möchte
dich wecken


Neugierde sprach dich an
und rief dich mit Namen


Es fiel dir wie Schuppen
von den Augen


Du erkanntest sie wieder


Es war die Kleine im
Engelsgefieder


Deine Freundin von früher


Nun spürst du prickelndes
Leben auf deiner Haut


Lebensfreude
ich hab dich durchschaut


Samstag, der 23, März 2019

Im März 2010 fand ich diese Worte
von mir selbst und ich denke, sie
sollten unbedingt wieder gelesen
werden, denn nichts hat sich verändert
im Auf und Ab unseres Lebens

Silberdistel mit Freundin
image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 2.4.19

Liebe Menschen brauchen wir auf unseren Wegen, liebe PRISKA.
Es sollten dann auch die sein, bei denen wir unser Herz ausschütten können, denn so einiges liegt uns im Laufe der Jahre auf der Seele…
Noch hab ich sie, die Neugierde grin Ich hoffe, sie kommt mir nie abhanden.
Ganz herzlich, Bruni aus einem sonnigen Nachmittag

von Priska Pittet am 1.4.19 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Liebe Menschen/ Freunde… wie entscheidend sie sein können auf unserem Weg. Dank ihnen schöpfen wir Kraft und Mut, und wenn sie ein paar von unseren “blauen Flecken” kennen umso schöner.
Deine Neugier wird dich hoffentlich immer begleiten. Ich entdecke sie in vielen deiner Gedichte…. Ganz herzliche Grüße. Priska

von bruni am 26.3.19

Lieber FINBAR,
Du hast Dich vielleicht erinnert?
Der März 2010 war scheinbar ein guter Monat für mich. Da sind mir viele Ideen und Gedanken zugeflossen…
Ganz herzlich, Bruni

von bruni am 26.3.19

Liebe CHRISTIANE,
das sehe ich ganz genau wie Du. Nur so funktioniert die Rückkehr in ein neues Leben, denn das alte war ja verbraucht…
Es gehört viel Mut dazu, wenn es nun gelingen soll.
Schön, daß Du reingeguckt hast und liebe Grüße an Dich von Bruni

von Finbar am 25.3.19

Ein feines da Capo
Chère Madame de la Poésie…
Herzliche Grüße vom Finbar

von Christiane am 25.3.19 - https://365tageasatzaday.wordpress.com/

Wir sind nichts ohne Hoffnung, liebe Bruni, wie wahr. Und zumindest der Entschluss, uns dem Leben wieder zu öffnen, muss von uns selbst kommen, damit sich die alten Freunde wieder einstellen können, die das Leben farbiger machen ... Lebensfreude im Engelgewand, eine schöne Vorstellung.
Liebe Grüße
Christiane

von bruni am 25.3.19

Ja, wie gut wird das dann sein, liebe DIANA!
Endlich wieder offen sein, Lebensfreude empfinden, trotz all der Verletzungen, die es gab. Die blauen Flecken werden mit der Zeit auch verschwinden und der Himmel wird wieder strahlen, wenn…, tja, wenn
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von bruni am 25.3.19

Ich werd´s übermitteln, lieber MICHAEL, und mein lyrisches Ich wird vergeben *g*
Liebe Grüße an Dich

von bruni am 25.3.19

Ja, das finde ich auch *lächel*, liebe ANNA-LENA. Du hattest damals schon kommentiert. Ein klein wenig anders war es da schon, aber trotzdem gut zu erkennen.
Liebe Grüßle an Dic

wie schön, wenn man sich wieder öffnen kann! nach zeiten der verletzungen nicht so einfach.
liebe grüße von diana

von Michael Roschke am 25.3.19 - http://youtube.com/c/MichaelRoschke

Liebe Bruni,

Dann vergib mir, wollte Dir nichts unterstellen.smile So übermittle meine Anmerkungen dem lyrischen er/sie.
Feine Zeilen!

Nochmal liebe Grüße: Micha

Unbedingt lesenswert, liebe Bruni!
Danke <3

von bruni am 24.3.19

Lieber MICHAEL,
welch freudige Überraschung. Lange nichts von Dir gehört.
Nein, nein, keine authentischen Zeilen. Ich schrieb es 2010 und ich kann leider nicht mehr sagen, wen oder was ich da im Sinn hatte. Vermutlich dachte ich an eine fiktive Person. Ich selbst bin zwar kein Menschen für Massen, aber auch kein Einsiedler, niemand, der sich nur zuhause vergräbt und die Wunder ringsum nicht mehr sieht.
Liebe Grüße von Bruni

von Michael Roschke am 24.3.19 - http://youtube.com/c/MichaelRoschke

Liebe Bruni,

Das klingt am Ende, als misstrautest du der Lebensfreude, scheutest das Risiko. Klar, wer sich “verschließt”, bleibt sicher, aber auch sicher vor positiven Überraschungen. Trau Dich! Das leben ist so kurz und es gibt daher so viel zu versäumen!

Ganz liebe Grüße: Micha

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image