Startseite | Kontakt | Impressum

Die stärkste Waffe

des Menschen ist ein
Geist der zu friedfertigen
Mitteln greift


Überschätzt er sich


von Eitelkeit und
Menschenverachtung
durchtränkt


Erkennt Gesetze die
schützen nicht an


Zerstört er die Welt

 


Freitag, der 22. März 2019

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 1.4.19

Ja, leider, liebe PRISKA,
und wenn die Balance nicht simmt, dann hat es der friedlichste charismatischste Mensch schwer, sich durchzusetzen… Aber vielleicht gelingt es mit großer Geduld und diplomatischem Geschick, Ruhe zu bewahren, um großen Schaden abzuwehren.
Liebe Abendgrüße von Bruni

von Priska Pittet am 1.4.19 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Der Geist des Menschen als “stärkste Waffe” steht der schlimmsten Waffe des Menschen gegenüber: seinem Machthunger, seinem Ego…. Die Balance kippt zu oft zugunsten des Egos. Herzlich. Priska

von bruni am 28.3.19

Ja, lieber HELMUT,
und hier liegt wohl das Grundproblem. Nicht jeder ist es und leider sind die Menschen weit von Friedfertigkeit entfernt. Es gibt die anderen und ich hoffe, es gibt immer mehr von ihnen!
Hoffnungsvolle Grüße von Bruni

von Helmut am 27.3.19 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Friedfertige Mittel wird nur benützen, wer friedfertiger Gesinnung ist.

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 26.3.19

Danke, lieber FINBAR,
Deine Worte freuen mich jetzt wirklich sehr.
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von Finbar am 25.3.19

Ich schließe mich voll und ganz Diana an. Tolle erste Zeilen. Mächtig und von großer poetischer Kraft!
Liebe Abendgrüße vom Finbar

von bruni am 25.3.19

Liebe DIANA,
eine scharfzüngige bösartige Intelligenz, ein Mensch, der sich nicht dem Frieden verschrieben hat. Er zerstört, was friedvoll eben erst aufgebaut wurde… Er kennt kein Innehalten, kein Mitleid, menschenverachtend mordet er und meint, er hätte alles Recht dazu. Die Hölle auf Erden, ich denke an das Dritte Reich
Wir mußten es nicht mehr erleben, aber in meinen Kopf ist es eingebrannt.
Ganz herzliche Grüße von Bruni an Dich

von bruni am 25.3.19

Sollte man schon, liebe ANNA-LENA,
aber sehen wir nicht unentwegt das Gegenteil?
Liebe und etwas blässliche Grüße von Bruni an Dich

die überschrift mit den ersten drei zeilen finde ich ganz stark, liebe bruni! das, was dann folgt, ordne ich allerdings eher einem anderen “geist” zu, nämlich dem, der eben nicht zu friedfertigen mitteln greift. leider aber sind seine waffen auch immer noch scharf genug…
herzlichst, diana

Sollte man von denken könnenden Menschen nicht mehr erwarten? Eine Sehnsucht nach Frieden, Menschlichkeit und Liebe füreinander und zu unserer Welt?

Nachdenklich
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image