Startseite | Kontakt | Impressum

Kennt uns denn einer?

Es stand ihr gut
das Lachen in ihren Augen


Kleine Laternen die den
Tag erhellten und sich
in dunkle Ecken fraßen


Doch da war ein Weinen
das keiner sah ...


War´s der Kummer der
Andern oder ihrer
der Kummer der Frau
die kaum einer kannte?

 

Montag, der 3. Sept. 2018

Kennen wir denn einander?
So richtig und wirklich?

Verschließen wir nicht
unsere geheimen Gedanken
vor allen andern?
Was befürchten wir denn?

in gewissem Sinne verkleiden wir uns doch immer, selbst wenn wir keine Maske tragen
image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 14.9.18

ja, das gibt es auch, liebe PRISKA!
Ich z.B. gab Herzenswünsche preis als ich sehr jung war und es rächte sich dann. Ich merkte es mir und passe heute noch auf…
Es hat mich verschlosener gemacht, tja
Liebe Abendgrüße von Bruni an Dich

von Priska Pittet am 14.9.18 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Unsere inneren Gedanken sind oft eingeschlossen… zu oft wurden wir dafür getadelt, verurteilt etc. Zu oft lösten sie Ängste in anderen aus.
Liebe Grüße. Priska

von bruni am 6.9.18

Teile eines Menschen kennen wir, lieber FINBAR, kleine und kleinste und vertrauen wir einander nicht, ändert es sich nie. Je mehr Teile wir von ihm kennen, um so dichter wird unser Bild von ihm und meinen wir, einen Menschen wirklich zu kennen, dreht er sich vielleicht im nächsten Moment herum und tut etwas, was wir ihm nie zugetraut hätten…

von Finbar am 6.9.18

Was wir wirklich kennen von einem anderen Menschen, ist ganz ganz wenig…
Niemals mehr!

von bruni am 4.9.18

Du sagst es, liebe ANNA-LENA!
Nicht jedem offenbaren wir unser Innerstes und es ist auch gut so, doch sollten wir uns nicht ganz und gar verschließen, denn nur, wenn wir selbst uns öffnen, tun es auch die anderen. Ich habe es so oft feststellen müssen, denn die Tendenz zur Auster liegt in meinen väterlichen Genen *g*.
Ich glaube auch, wenn wir nie an uns zweifeln würden, kämen wir nicht weiter, wir blieben in Selbstgefälligkeit stecken, was ich ziemlich langweilig finden würde. (aber einige Zweifel weniger an mir selbst würden mir schon ganz gut tun ♥)
Liebe herzliche Morgengrüße an Dich von mir

Wir kennen und doch kaum selber richtig und lassen auch nur bedingt und nur bei bestimmten Menschen, die uns wichtig sind und denen wir vertrauen,andere Menschen in unser Innerstes gucken.
Wir scheuen uns, zweifeln oft an uns und haben oft mit der eigenen ‘Nabelschau’ zu viel zu tun.

Sehr schöne und anregende Zeilen, liebe Freundin, sie bringen mich zum Nachdenken.

Herzliche Grüße dir,
Anna-Lena

von bruni am 3.9.18

*lächel*, nein, liebe DIANA,
ich glaube nicht, daß wir uns selbst wirklich ganz und gar kennen, denn da gibt es Winkel in uns, die haben wir bestimmt noch nicht ergründet. Sie öffnen sich wie eine Pforte nur bei Bedarf…
Alle Gedanken brauchen und sollten wir nicht teilen, aber wir sollten offener miteinander umgehen, sagen, was wir denken, auf die Gefahr hin, daß wir auch mal in eine Aussenseiterposition kommen könnten. Die *geheimen Gedanken* war von mir eine leicht provokative Äußerung *g*
Ganz herzlich, Bruni

von diana am 3.9.18 - http://versspruenge.wordpress.com

kennen wir uns selbst denn wirklich? smile
ein feines kleines, liebe bruni!
aber mit den (geheimen) gedanken ist es so eine sache. die muss man ja selbst erstmal verstehen; jeder geht wohl anders damit um, aber die wenigsten zeigen sie und schon gar nicht jedem. und ich kanns verstehen. wäre doch irgendwie auch langweilig, oder? wink
herzlich,
diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image