Startseite | Kontakt | Impressum

Verletzt sein

Wenn mich die Empfindsamkeit
das Verletztsein erreicht und in
heranstürmenden Wellen als sei
sie ein Meer hoch über mir
zusammenschlägt


Mich hält und niederdrückt als
wäre ich ihr rechtmäßig
zustehende Beute dann verwünsche
ich mein Dünnhäutiges Durch-
lässiges das mich mitunter vor
Verletztsein nicht schützt

 

Montag, der 29. Oktober 2018

Geht es nicht jedem von uns manch-
mal so, auch wenn wir noch eine
Minute vorher total gelassen waren?
Ein Wort, ein Satz, eine Geste, ein
Blick und schon ist es geschehen…


Ein Baum trägt sein Blätterkleid und
verbirgt sich darin, aber wenn seine
Blätter gefallen sind, sieht er dann
nicht auch sehr verletzlich aus?

 

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 31.10.18

Liebe GERDA, Deine Reaktionen sind wie meine. Es braucht nicht viel, um mir das Verletztsein dann wieder zu nehmen, aber es muß etwas ankommen…Ich bin ein Mensch, dem das innere Gleichgewicht wichtig ist u. dem es auch schnell mal abhanden kommen kann…

von bruni am 31.10.18

Wie gut, daß Du meine Worte nachvollziehen kannst, liebe DIANA.
Manchmal ist es nicht so einfach, mit dieser Verletzlichkeit umzugehen…
Liebe Grüße aus dem trüben Nachmittag von Bruni

von gerda am 31.10.18 - http://gerdakazakou.com

o ja, liebe Bruni, wie gut ich das kenne!Du hast es wunderbar in Worte gefasst. Eben noch gelassen - und dann ein Wort, eine Geste, und du zweifelst an allem, möchtest am liebsten nicht mehr leben. wenn dann das richtige Wort, die richtige Geste kommt, ist das Gleichgewicht freilich schnell wieder hergestellt.

von diana am 31.10.18 - http://versspruenge.wordpress.com

ja, liebe bruni, genau so ist es, jedenfalls kann ich deine worte sehr gut nachvollziehen! und ja, auch die bäume sind verletzlich und besonders wirken sie im winter so, so kahl ...
liebe sonnige herbstgrüße zu dir,
von diana

von bruni am 30.10.18

Die dünne Haut läßt ihn durch, diesen seltsamen Schmerz, lieber FINBAR.
Einen Moment vorher noch ist alles gut.
Und es gibt nichts, was davor schützt. Es geschieht ohne Dein Zutun. Ein Gefühl wie eine Welle…
Ich danke Dir sehr für Deinen verständnisvollen Kommentar
Ganz herzlich, Bruni

von Finbar am 30.10.18

Verletzlich zu sein
Ist menschlich ...

Und trotzdem kann
Ich dich gut verstehen…

Herzliche Abendgrüße
Vom Finbar

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image