Startseite | Kontakt | Impressum

Grüne Spitzen blitzen

Als das Wunder geschah
bemerkte es keiner


Es kam wie eine Wolke
unter all den vielen
die Wetter spielen


Schüchtern kam es
ungeschminkt und
leicht wie eine Vogelfeder


Ein Duft
von weicher Erde


Winziggrüne Triebe
die nach Sonne und
Wärme riefen


Durch die Fenster der
Zeit pfiff der Winterwind
brüllte und wand sich


Doch dann


besann er sich und
ließ für eine Weile


der Wärme den Vortritt

 

Dienstag, der 16. Jan. 2018

( und das genügte dem Wunder )

Ich wollte es nicht direkt dazu-
schreiben ... wer weiß, was
dann passieren würde *g*

 

In drei Tagen sind sie sehr gewachsen und viel kräfitger geworden - ein Wunder
image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 25.1.18

Liebe PRISKA,
Du meinst, die kleinen, kurzstieligen, die Gänseblümchen? Die finde ich jetzt auch immer häufiger in Rasenflächen. Bei mir im vermoosten Wieschen recken sie auch schon neugierig ihre Köpfchen. Ich hab meine heftige Erkältung schon länger wieder überstanden. Aber wie geht es Dir denn? Bist Du gesund? Es ist so still um Dich. Auch in Deinem schönen Blog ist es still.
Liebe Abendgrüße an Dich von Bruni

von Priska Pittet am 25.1.18 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Ja, so ging es mir vor wenigen Tagen. Plötzlich bemerkte ich Margeriten in unserem Rasen….
Wo kamen sie her?
Es ist auch so warm geworden…
Hoffe, es geht Dir gut. Ich las, dass Du erkältet bist ?!?
Herzlich. Priska

von bruni am 21.1.18

tja, zum Treiben zu früh, liebe ULLI,
und doch geschieht es. Ich bin gespannt, wie es mit meinen grünen Trieben nun weitergeht.
Herzliche Grüße an Dich von Bruni

Ich staunte auch vor ein paar Tagen sehr, als ich bei meiner Tochter gewesen bin ich sah was sich dort im Garten schon alles aus der Erde schiebt. Ja, ich staune und freue mich, aber ich weiß auch, dass es doch noch sehr, sehr früh im Jahr ist…
herzliche Grüße, Ulli

von bruni am 18.1.18

Du sagst es, liebe PAPIERTÄNZERIN,
es ist wundersam und seltsam schön. Ich verrenkte mir fast den Hals, um sie alle zu sehen *lach*. Die Flocken waren viel aufdringlicher, aber auch schnell müde.
Schön, daß Du hier reingeschsut hast und lieber Gruß von Bruni

von bruni am 18.1.18

Ich glaube, liebe DIANA,
es geht uns jedes Jahr ähnlich. Wir staunen sehr, wenn wir die ersten grünen Spitzen entdecken. Zwei Tage nur wärmer, das reichte ihnen schon. Sie sind ja sehr robust, die kleinen Feinen mit dem grünen Anstrich grin
Ich beäuge ihn argwöhnisch, diesen Sturm mit dem weiblichen Namen…
Herzlichzst, Bruni

von papiertänzerin am 18.1.18 - http://papiertaenzerin.com

Das ist wahrlich wundersam, die ersten Frühblüher & draußen tanzen die Flocken.

von diana am 18.1.18 - http://versspruenge.wordpress.com

ooooh, wie schööön, deine zeilen, der frühling ist erahnbar! auch hier bei uns lugten erste spitzen aus dem boden smile
naja, leider ist der winter wohl noch nicht überstanden… aber - der frühling naht!
liebe grüße aus dem sturm,
diana

von bruni am 16.1.18

Ihr hattet noch keinen Schnee?
Keine Kälte?
Es wurde in den letzten Tagen sehr kalt bei uns, lieber FINBAR,
und mir wurde um die kleinen Triebe, die ich da entdeckt hatte, ganz bang.
Liebe Nachmittagsgrüße von Bruni

von Finbar am 16.1.18

Welcher Winter?
Also hier im Ländle ist heuer gar keiner, nur oben, hoch oben im Schwarzwald…
Liebe Morgengrüße vom Finbar

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image