Startseite | Kontakt | Impressum

Geheime Ängste

Es war so still


Die Stille barg
Unheil
und ich sah es nicht

 

Ich fühlte es nicht
Bis sich entlud
was ich nie bedacht

 

 

Dienstag, 6. Febr. 2018

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 8.2.18

oh ja, liebe BARBARA,
da wird das Unheil aber sehr greifbar!
Liebe Abendgrüße von Bruni an Dich

dieses Gedicht kann man auch gut auf unsere Zeit anwenden.

von bruni am 8.2.18

Das wollte ich, liebe DIANA.
Wenige Worte - viel Aussage ...
Das geht ja nicht immer und Mißverständnisse gibt es soo viele und manche tun weh. Dann muß man erklären, was man meinte und es ist nicht immer einfach, seine vielen Gedanken zu erklären. Es sind ganze Geschichten, die wir denken und das in Sekunden.
Herzliche Mittagsgrüße von Bruni

von diana am 8.2.18 - http://versspruenge.wordpress.com

manche stille ist tatsächlich unheilverkündend ... manchmal spürt man es regelrecht, manchmal aber trifft es dann aus heiterem (stillen) himmel.
intensive zeilen, liebe bruni, in wenig worten viel gesagt!
herzlichst,
diana

von bruni am 7.2.18

hm, geht es denn weiter, lieber FINBAR?
Wie wäre es, schreibst Du eine Fortsetzung?
Lächelnde Grüße am Tag nach diesem Gedicht
von Bruni an Dich

von finbar am 7.2.18 - https://finbarsgift.wordpress.com/

Klingt sehr spannend, liebe Bruni, wie geht es weiter?! *lächel*
Herzlich, Finbar

von bruni am 7.2.18

Rein fiktiv, liebe ANNA-LENA,
ich hab mich gestern beim stundenlangen Rumlaufen durch die ganze Stadt nur ein bissel erkältet, aber sonst geht es mir gut.
Doch wie schnell kann es wirklich mal so sein und aus der Fiktion wird Realtität…
Liebe GuteNachtgrüße von Bruni an Dich

Muss ich mir Sorgen machen, liebe Bruni? Das klingt unheilvoll!

Nachdenkliche Gute-Nacht-Grüße zu dir,
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image