Startseite | Kontakt | Impressum

Die Stille

weiß um das Wesen der Dinge  


Unterscheidet zwischen Sein
und Schein   - verwirft den
Schein und erfährt das Sein


Sieht hinter Masken und
starre Gesichter -  findet
Weiches, Verletzliches und
zarte Seelen, die sich grämen


Sie findet die Wahrheit
Das Sein hinter dem Schein
Aber sie behält sie für sich

 


Mittwochabend, 28. Febr. 2018

 

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 6.3.18

Du hast sie gefunden, die Stille, lieber FINBAR.
Wie schön! Liebe Gutenachtgrüße von Bruni an Dich

von Finbar am 5.3.18

Ein feines Filopoem! 🌟
Herzliche Abendgrüße
vom Finbar

von bruni am 3.3.18

Liebe PRISKA,
sein eigenes Sein findet man/frau sowieso nur in der Ruhe. Fehlt uns die Ruhe, fühlen wir uns gar nicht gut. Ich fühle es immer sehr stark, wie sehr ich die Ruhe und Stille in mir benötige.
ja, gell. Ich fand es auch so schön *lächel*
Herzlichst, Bruni am Samstagmorgen

von Priska Pittet am 3.3.18 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Ruhige und nachdenkliche Worte…. In der Ruhe findet man vielleicht auch sein eigenes Sein. 
Was für ein tolles Bild!
Herzlich. Priska

von bruni am 1.3.18

Liebe ANNA-LENA,
die Stille müssen wir uns unbedingt erhalten, gerade in der lauteren Jahreszeit. Bleiben wir nur im Alltag, gelingt es uns nicht, hinter die Oberfläche zu sehen, bleiben wir im Alltag stecken und wer möchte das schon.
Die Stille ist ein wunderbarer Kraftspender. Wer sie nicht kennt, verpasst einen wichtigen Teil des Lebens.
Herzliche Grüße von Bruni an Dich

Ein schöner Abschluss für den Februar. Die Zeit der Stille geht immer mehr zu Ende und somit auch eine Zeit der Besinnung und Ruhe.Vieles wird nun lauter, öffentlicher und ist vielleicht auch nicht mehr so geschützt wie zuvor.
Aber die Stille wird ihre Weisheit behalten und richtig damit umgehen.
Ob wir das auch immer können? Ich denke eher nicht!

Danke für deine weisen Zeilen und liebe Grüße an dich,
Anna-Lena

von bruni am 1.3.18

Danke, liebe DIANA,
manchmal ist mir danach, hinter die Dinge zu sehen und zu erkennen, wie es tatsächlich ist. Es gelingt ja nur in kleinstem Maße, aber Klarheit über etwas zu bekommen, was vorher verschwommen war, hilft beim Weiterdenken…
Liebe Grüße aus dem sonnigen 1. März von Bruni

von bruni am 1.3.18

Liebe PETRA,
da gebe ich Dir recht, Schein und Sein können sehr dicht beieinader liegen und um das eine vom anderen zu unterscheiden, braucht es mehr, als zwei, drei Blicke, denn die sehen auch nur erst mal die Oberfläche. Wenigstens können wir eine Andeutung der Wahrheit finden, eine bestimmte Perspektive der Wahrheit, wenn wir weiter in die Tiefe gehen und unser Blick klärt sich.
Liebe Grüße am sonnigen Morgen von Bruni an Dich

von diana am 1.3.18 - http://versspruenge.wordpress.com

oh ja, stille vermag so vieles, sie übertönt nichts und öffnet türen, die “dahinter” führen ... schöne, tiefsinnige zeilen wieder, liebe bruni!
herzlichst, diana

von petra am 1.3.18

Manchmal merkt man es nicht gleich, was ist Schein und was ist Sein.
Und die Wahrheit ist dann auch nicht unbedingt das, was man vielleicht erwartet hat.
Sehr eindrucksvolle Zeilen, liebe Bruni.
Liebe Grüße in den späten Abend zu dir,
von Petra

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image