Startseite | Kontakt | Impressum

Irgendwie

Im Wörtchen irgendwie kann vieles
stecken und vieles bleibt verborgen
Wir fühlen und spüren, sind in
manchen Momenten aber noch nicht
soweit, mit Worten zu benennen
was in aller Genauigkeit wir meinen
Nur unser Bauch weiß es schon


Noch ist da nur ein diffuses Gefühl
das sich aber nach und nach klärt
und sich unseren Gedanken mitteilt


Gedanke kommt zu Gedanke , eine
Gedankenkette entsteht,  die
passenden Worte fließen und das
Irgendwie bekommt endlich sein
eigenes Gesicht ...
Der Bauch nickt wissend und grinst
sich eins

 

Montag, der 13.  August 2018

Wir sagen oft erst mal irgendwie,
irgendwann oder irgendwo und dann
beginnen wir zu überlegen


Irgendwie werden wir es hinbekommen
Irgendwann wird es soweit sein
Dann werden wir uns irgendwo treffen
( den Treffpunkt vereinbaren wir
irgendwann, wenn uns danach zumute
sein wird )

 

Zweite Blüte
image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 22.8.18

Hach, wie gut, liebe PRISKA,
die Worte, die Ungenauigkeit, bzw. Füllendes zwischen die Worte streuen. Wobei das Wort Versuch vielleicht auch schon einen forschenden Geist zeigt, kommt sehr auf die Unterhaltung an.
Liebe morgendliche Grüße von mir an Dich

von Priska Pittet am 21.8.18 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Herrliche Analyse. Ich füge “eigentlich” und “ich versuche” hinzu…
Liebste Grüße. Priska

von bruni am 19.8.18

Liebe KARIN,
genau, es sind Worte, mit denen wir erstmal einer Entscheidung ausweichen. Wir schlängeln uns um eine genaue aussagekräftige Antwort herum… Noch wollen wir uns nicht festlegen.  Damit sind wir erst mal aus dem Schneider grin Zu einem späteren Zeitpunkt bin ich vielleicht zu einer genauen Auskunft bereit…  Wie raffiniert sind doch diese Worte in unserem Sprachschatz: irgendwie, irgendwann und irgendwo
.

Liebe sonntägliche Grüße von Bruni an Dich und liebe Grüße auch an den felligen Capuccio

von Karin am 18.8.18

Es sind diese Ausweichworte, die sich nicht festlegen wollen, weil etwas Diffuses dahintersteckt, dem wir ausweichen so lange wir es können.Ich würde nicht sagen, es ist der Bauch, es ist eher die Unsicherheit, sich gleich festzulegen, weil es eine unliebsame Entscheidung sein könnte oder wir schon wissen, dass wir auf etwas Vergebliches hoffen.
Ich sehe ja meist alles immer positiv, aber bei diesen Worten werde ich mißtrauisch.
Lieber Gruß in diesen schönen Sommerabend, der fast schon wieder zu kühl ist zum Draußensitzen, Karin

von bruni am 17.8.18

Von Bauchschmerzen halte ich auch nicht viel grin, lieber FINBAR.
Aber kennst Du nicht dieses Gefühl, das Dir sagt, so ist es und nicht anders? Auch wenn Du es noch nicht logisch begründen kannst und Du überlegst es dann gründlich und in allen Schritten und es stellt aich heraus, dieses allererste Gefühl war das richtige?
Oft macht Dich auch ein Gefühl darauf aufmerksam, immer wieder, da kann etwas nicht stimmen, Du ignorierst es und es rächt sich bitter. Nein?

von Finbar am 17.8.18

Ich halte nicht viel von Bauchgedanken, Bauchschmerzen und Bauchentscheidungen…

von bruni am 15.8.18

und so viele wollen es nicht wahrhaben, liebe DIANA.
Dabei sitzt hier unser Urinstinkt, den wir zum Überleben hatten und der nun von viel zu vielen Neuzeitgeräuschen überlagert ist.
Liebe Gutenachtgrüße von Bruni an Dich

von diana am 15.8.18 - http://versspruenge.de

“irgendwie” sehr schön beschrieben, liebe bruni! ja, irgendwie weiß der bauch oft mehr als der kopf smile
liebe grüße von diana

von bruni am 15.8.18

Meinst Du denn, daß es nicht so ist, lieber FINBAR?
Lieber Gruß zum Abend von Bruni an Dich

von Finbar am 15.8.18

Ach ja, der Bauch *g*
Lächel…
Finbar

von bruni am 14.8.18

grin stimmt, damit füllen wir das, was wir noch nicht genau wissen, liebe ULLI,
uns erst mal noch durch den Kopf gehen lassen müssen/wollen, um zu einem konkreten Ergebnis zu kommen. Möchte man sich noch nicht festlegen, benutzt man die Worte irgendwann und irgendwo und hat dann erst mal aus dem Kreuz, was nach einer Antwort verlangte. Es gibt uns einen Aufschub…
Abgekühlt ist es bei uns auch, aber die Wärme ist immer noch ausreichend
Ganz herzlich am Abend, Bruni zu Dir

Liebe Bruni, da hast du irgendwie Recht ;o) - ich erwische mich aber selbst in Situationen, bei denen ich mir sicher bin, irgendwie ist auch eine Art Füllwort geworden, so, wie auch “eigentlich”. Wenn ich mich dabei erwische, korrigiere ich mich sofort, da beide Worte etwas Ungefähres meinen und im Wege sind, wenn ich etwas Konkretes ausdrücken will. Bei Irgendwo und irgendwann sehe ich es noch ein bisschen anders, manchmal bleibt nur ein irgendwann und ein irgendwo…
schöner Input!
herzliche Sommergrüße vom immer noch abgekühltem Berg (den ich auch immer noch genieße), Ulli

von bruni am 14.8.18

Wie schön bist Du mit meinen Worten umgegangen, liebe ANNA-LENA.
Ich wußte doch, daß irgendwann irgend jemand irgend etwas dazu schreiben wird, oder ehrlicher, ich hoffte es grin.
Herzlichst, Bruni zu Dir

Irgendwie gefallen mir deine philosophischen Gedanken, denn irgendwo haben sie ihren Raum, sich zu entwickeln um uns dann irgendwann zu erfreuen.

Irgendschöne Grüße
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image