Startseite | Kontakt | Impressum

Fast

hätte ich ihn verpasst
den vollen Mond - auf dem immer
noch meine Tante wohnt
(*Himmelsleiter* Jan. 2014)
und von einem Umzug weiß
ich nichts


Doch dann kam die Nacht
Helles erfüllte die Räume und
schlaftrunken suchte ich nach
der gut verborgenen Lichterquelle
spähte durch Ritzen und Schlitze
und bat meinen Blick, auch in
Winkeln und Ecken zu suchen

 

Alle Laternen waren lange ge-
löscht - aber ER stahlte von
oben herab und grinste breit
über sein volles Mondengesicht
hoch erfreut über den äußerst
gelungenen Streich den er mir
gespielt hatte ...

 

Doch ich wollte nur schlafen

Zwei Stunden nach Mitternacht

Nach einem Foto war mir nicht

 


Sonntag, der 26. August 2018

 

 

 

nicht aus dieser Nacht
image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 29.8.18

Liebe MATHILDA,
ganz genau so ist es bei mir. Eigentlich merkte ich nie einen Einfluß des vollen Mondes auf meinen Schlaf, aber diesmal war es heftig. Aber schon in der nächsten Nacht war alles wieder paletti.
Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung und hoffe, daß Du irgendwann auch keinen Rollator mehr brauchen wirst.
Ganz herzlich, Bruni

von Mathilda am 28.8.18 - http://einfachtilda.wordpress.com

An Vollmondtagen ist es praktisch, in der Nacht mit dem Rollator durch die Wohnung zu gehen. Es braucht kein Licht, mit dem ich meinen lieben Mann wecken könnte.
Diesmal konnte ich zum ersten mal in der Vollmondnacht nicht schlafen, war putzmunter, auch am Folgetag. Gestern ging es mit dem Schlafen viel besser.
Ansonsten habe ich keine Probleme mit dem Vollmond.

Alles Liebe wünscht dir Mathilda ♥

von bruni am 27.8.18

Liebe Diana,
la lune, la luna, aber the moon. Es ist sehr unterschiedlich, hab eben mal nachgesehen und zum Teil auch sehr verblüffend.
Ich hätte ihn fast verpasst, aber er weckte mich, weil er so viel Helligkeit verbreitete und ich wanderte ein bissel in der Nacht herum, bis ich ihn entdeckte; wie ein riesiger Lampion stand er da oben grin und strahlte mich an. Gelle, manchmal, da muß er in unseren Worten sein, wir kommen nicht um ihn herum, ob mit weiblichem oder männlichem Artikel. Die Mondin klingt natürlich ganz besonders schön. Aber ich kannte mal ein Lied, da wurde er Nachtbegleiter, Freudenbereiter genannt und daran denke ich heute noch immer. Den Titel des Liedes habe ich lange vergessen…
Herzliche Grüße zum Montagabend von Bruni an Dich

von diana am 27.8.18 - http://versspruenge.wordpress.com

für mich ist ja der mond eher eine mondin 😉 in vielen sprachen ist das so.
na, so ganz hast du ihn ja wohl tatsächlich nicht verpasst, ja, immer wieder ein wundervolles schauspiel. auch bei mir, in meinen gedichten, wird der mond ganz bestimmt immer wieder auftauchen. er hat ja nun mal auch eine unglaubliche kraft!
tolles foto!
viele liebe montagsgrüße an dich
von diana

von bruni am 27.8.18

Lieber FINBAR,
irgendwann dachte ich, nun darf ich nicht mehr über den Mond schreiben, ob voll, halb oder in Form einer Sichel, es sind schon zu viele Monde in wortbehagen. Aber ich halte es immer nur eine Zeitlang durch und dann drängt er sich wieder dazwischen, selbst wenn ich ihn fast verpasst habe *g* . In meinen Gedanken hat er sich festgesetzt…, unser Himmelsbegleiter.
Lächelnde Morgengrüße von Bruni

von Finbar am 26.8.18

Einen Vollmond zu verpassen ist kaum möglich ...
Und er animiert musengleich zu immer neuen Zeilen ...
Liebe Grüße zur Nacht vom Finbar

von bruni am 26.8.18

Ja, es soll angenehmer werden, liebe ANNA-LENA!
Die Temperaturen klettern nicht mehr in schwindelnde Höhen und aufatmend geht es uns jetzt schon viel besser als die vielen Wochen vorher…
Ganz herzlich, Bruni am Sonntagabend

Da wir ihm angenehmere Temperaturen und hoffentlich auch bald mal ausgiebigen Regen verdanken, ist er mir in diesem Monat herzlich willkommen.

Schöne Zeilen, liebe Bruni und jeden Monat überrascht er uns aufs Neue.

Liebe Grüße
Anna-Lena

von bruni am 26.8.18

Das hat er tatsächlich, liebe KARIN,
Das Foto habe ich in einer früheren Vollmondphase aufgenommen.
So sind sie, die Katzen, sie haben einen sehr eigenen Willen und man kommt ihm gerne nach.
Es ist scvhon wieder wärmer geworden.
Ganz herzlich,
Bruni

von Karin am 26.8.18

Auch wenn er Dich um den Schlaf gebracht hat, das Foto ist grandios!
Ich habe ihn murmelnd verpaßt, denn drei Stunden nach Mitternacht geruht der Herr Kater wieder nach drinnen zu kommen und macht mich wach, also muß ich vorschlafen -:))
Dir einen schönen Sonntag…es ist viel zu kalt, Petrus sollte Regen bringen und keine Kälte.

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image