Startseite | Kontakt | Impressum

Ich fragte nie

Ich wollte Dich immer fragen
und tat es doch nie

 

Die Angst vor Schmerz
vor Trauer und Frust
hinderte mich ließ mich
verstummen

 

und ich sagte kein Wort

 

 


Freitag, der 13. April 2018

 

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 5.5.18

Ich finde Klarheit auch besser, liebe KARIN.
Aber hier handelt es sich um eine Frau, die sich nicht traute. Vielleicht, um sich ihre Illusionen zu bewahren. Ich weiß nicht recht.
Herzliche Grüße von Bruni

von Karin am 5.5.18

Immer in Unklarheit zu leben, birgt die Gefahr, dass man der Wahrheit ausweicht, nicht um den anderen zu schützen, eher sich selbst.Es tut verdammt weh,wenn die Antwort so ausfällt,wie man zwar geahnt,aber nicht so erwartet hat,aber es hilft auch.Mich bewahrt es im Moment vor Illusionen🤗

von bruni am 26.4.18

tja, das weiß man nicht, ob man es später bereuen könnte, liebe ULLI
Es gibt Dinge, die rührt frau am besten nicht an. Oft sind wir weniger robust, als wir selbst denken und die Seele lächelt und nickt zustimmend
Liebe Grüße von Bruni an Dich

Ja, manchmal ist es klüger seine Fragen für sich zu behalten, wie andere Worte auch, solange man dies nur nicht später bereut…
liebe Grüße, Ulli

von bruni am 16.4.18

So verhalte ich mich auch, liebe DIANA,
anders kann ich es gar nicht, weil es nicht meinem Naturell entspricht.
Ganz herzlich, Bruni am sonnigen frühen Nachmittag

von diana am 16.4.18 - http://versspruenge.wordpress.com

manchmal ist es besser, nicht zu fragen. die frage könnte zu viel zerstören ... oder ja, den anderen verletzen ... es gilt die grenzen auszuloten, immer wieder und von fall zu fall (von mensch zu mensch).
sonnige grüße von mir zu dir smile

von bruni am 14.4.18

Es ist gut, wenn man das kann, liebe ANNA-LENA,
und doch gibt es zwischen den Menschen Grenzen, die man nicht überschreiten möchte, um dem anderen nicht unnötig weh zu tun. Und ob er ehrlich sein könnte, weil man an eine tiefe innere Qual rührt, das ist die Frage. Ich z.B. lege meine Fingder nicht gerne in offene Wunden. Ich warte lieber. Ob es richtig ist, weiß ich nicht.
Liebe Grüße an Dich von Bruni nach einem feinen warmen Sonnennachmittag

Man sollte sich trauen, schon um des eigenen Seelenfriedens willen, Fragen zu stellen, die quälende Irritationen beseitigen können.

Liebe Grüße
Anna-Lena (die den Dingen meist auf den Grund geht)

von bruni am 14.4.18

Ich glaube, liebe PRISKA,
viele erkennen sich in solchen Zeilen, doch bei jedem gibt es einen anderen Hintergrund, der nagt und nagt.
Verdrängen kann man lange, aber es ist wie ein schwelender Brandherd. Hat man die Ursache nicht erkannt, ist da diese Frage, was passierte wirklich
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von Priska Pittet am 14.4.18 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Die Frage nagt bis zum heutigen Tag…. jedenfalls bei mir. Ich konnte mich in den Zeilen wiedererkennen…
Liebe Grüße. Priska

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image