Startseite | Kontakt | Impressum

Elfenmorgen

Früh wars am Morgen
als die Elfen sich Vorhänge woben
und ich ahnte wie sie sich grazil
und graziös im Reigen drehten

 

Ich wollte nicht stören lauschte nur
gebannt in die dämmrige Stille

 

Waren da nicht wispernde Harfen-
und Flötenstimmen oder sprach nur
der frühherbstliche Wind mit mir
der sich in den Zweigen verfing?

 


Dienstag, der 12. Sept. 2017

Das tolle Nebelfoto stammt von

Anna-Lena

Nebelbank im Nebelland
image
© Text Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 15.9.17

Liebe PRISKA,
an den Nebel von Avalon erinnerte mich Anna-Lenas Bild auch sofort und schon war sie da, die Magie,der Zauber von Avalon.
Lächelnde liebe Grüße von Bruni an Dich

von PriskaPittet am 15.9.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Deine Worte sind wunderbar mit dem Bild verwoben.  Diese Landschaft hat tatsächlich etwas Mystisches. Ich musste beim Lesen an “der Nebel von Avalon” denken…
Liebste Grüße. Priska

von bruni am 14.9.17

Als reale Wesen empfinde ich sie auch nicht, lieber HELMUT,
aber als traumhafte Märchenwesen, die meine Fantasie beschäftigen.
Da muß ich jetzt schnell mal in Deinen Blog, um etwas über die Englandreise zu erfahren.
Liebe Grüße von Bruni

von Helmut am 14.9.17 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Sie brauchen ja die Vorhänge, die Elfen: Sie wollen nicht beobachtet werden. Soweit ich bisher weiß, hat Wordsworth solche Wesen nicht als Realität benannt, aber wahrscheinlich um sie vor zudringlichen Aufmerksamkeiten zu schützen. (Du siehst, Wordsworth beschäftigt mich zur Zeit - seit der Planung unserer Englandreise, die nun schon einige Tage abgeschlossen ist und über die ich in den letzten Tagen auf meinem Blog berichtet habe.

Ganz liebe Grüße
Helmut

von bruni am 14.9.17

Lieber FINBAR,
ich bin dabei! Lesen wir es doch beide nochmal, dieses grandiose Buch der Rätselmeister
Liebe Grüße zum Morgen von Bruni an Dich

von Finbar am 14.9.17

Ich glaube es wird Zeit, das Buch mal wieder zu lesen…
Liebe Grüße zur Nacht vom Finbar

von bruni am 13.9.17

*lächel*, ich denke oft an die beiden, lieber FINBAR
Rendel ging mir im Kopf herum, als ich nicht einschlafen konnte gestern abend. Es geschieht öfter.
Liebe Grüße aus dem trüben Mittwoch von Bruni

von Finbar am 13.9.17

Da hast du sicherlich Morgons Harfe und Rendels Flöte gehört…wie schön, dieser musikalische Nebelerdzauber!

von bruni am 12.9.17

*lächel*, Elfen darf man nicht stören, liebe ANNA-LENA.
Jede Störung würde sie nur vertreiben und ich möchte so gerne, daß sie uns erhalten bleiben, wie ein Zauber, der uns manchmal in andere Welten trägt - für ein kleines Weilchen wenigstens. Ohne Dein Foto und Deine Worte hätte ich gar nicht an ein Elfengedicht gedacht…
Herzlichen Dank und liebe Grüße von Bruni an Dich

Was für zarte Zeilen, liebe Bruni. Da möchte man wirklich nicht stören und auf Zehenspitzen verweilen und ganz still sehen und hören…
Danke, dass du mein Foto dazu genommen hast grin .

Herzliche Grüße dir,
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image