Startseite | Kontakt | Impressum

Wehmut

Ist Wehmut heute
nicht fast schon ein anrüchiges Wort?


Wer will von Wehmut hören, die so
sehr nach versteckter Traurigkeit
klingt und sich mit traurigen Dingen
befassen?
Das kostet Zeit und meist denken wir,
wir hätten nicht genügend davon


Melancholie -  eine besondere Art
von Traurigkeit -  eine Wehmut, die
uns anrührt, wenn wir erkennen,
was hinter uns liegt und nie mehr
vor uns liegen kann, z.B. die Jugend,
denn sie holen wir nie mehr zurück,
eine verpasste Gelegenheit, an der
wir nichts mehr ändern können oder
eine wundervolle Liebe, die zu
Ende ging, doch wir erinnern uns mit
wehmütiger Freude daran


Also schwermütig bedrückt?  Nein,
vielmehr eine positive Art von Traurig-
sein, das niemals an Leben beenden
denkt, sondern sich in schmerzlich
schöner Erinnerung verliert. 
Im Wissen was war und nicht mehr
zurückzuholen ist


Ein bittersüßes Wort, das unsere
ganze Aufmerksamkeit verdient, die
W   e   h   m   u   t

 

Mittwoch, der 15. November 2017

 

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 21.11.17

Lieber FINBAR,
mono no aware, oh ja, manchmal in allen Dingen, die uns umgeben und dann wieder die immer noch so große Freude, leben zu können, um weiter auf die Suche nach Wundern zu gehen…
Lächelnde liebe Grüße zum Morgen von Bruni an Dich

von finbar am 21.11.17 - https://finbarsgift.wordpress.com/

ein schönes meta mono no aware poem…
Herzlich, Finbar

von bruni am 19.11.17

Der Mut fürs Weh, liebe ULLI,
es fragt uns keiner, ob wir den aufbringen und ob wir ihn wirklich haben, stellt sich heraus.
Wehmut grenzt aus, zu einer Spaßgesellschaft passt sie nicht, doch sie existiert, wenn wir älter werden, nicht immer, denn es gibt auch Jubeltage. Aber wenn wir über das nachdenken, was falsch lief und falsch läuft, dann steht die Wehmut sofort bereit. Im Füllhorn der Eigenschaften dachten die Götter wohl auch an die Wehmut, im der vergangene Freude und Schmerz sich mischen.
Herzlichst, Bruni an Dich

Der Mut fürs Weh, ja, liebe Bruni, wer will den aufbrigen? Klar, ich schon, du auch und einige andere wohl auch, aber in Zeiten von Spaßgesellschaft auf Deubel komm raus steht die Wehmut wahrscheinlich nicht sehr hoch im Kurs?!
Dabei fallen mir die von Goethe ein: Alles geben Götter, die unendlichen,
Ihren Lieblingen ganz,
Alle Freuden, die unendlichen,
Alle Schmerzen, die unendlichen, ganz.

herzliche Grüße
Ulli

von bruni am 18.11.17

Ja, liebe KARIN,
es kostet oft viel Mut, sich mancher Dinge zu erinnern und nicht nur wehmütig läßt uns manche Erinnerung zurück ...
Das Leben ist so vielfältig und daß es einfach sein wird, hat uns keiner prophezeit. Mutig sind wir nicht an allen Tagen, oft sind wir auch zaghaft und ein wenig wehmütig. Doch unser Mut kommt zurück. Bisher zeigt er sich als eine treue Seele *lächel*
Liebe Grüße zum Samstagabend von Bruni

von bruni am 18.11.17

Liebe ANNA-LENA,
mit wehem Mut, das denke ich auch immer sofort, wenn ich irgendwo von Wehmut lese. Mir ist so wehmütig ums Herz, habe ich noch nie von jemand gehört. Vielleicht wird es nur gedacht?
Vieles ist endgültig vorbei, aber es stimmt schon, es gibt noch reichlich Wunder, die wir entdecken können. Denke ich daran,  verfliegt natürlich gleich jegliche Wehmut und Vorfreude weht gutgelaut heran *g*
Bissel Philosophie muß manchmal sein, liebe Anna-Lena. Sie läßt mich in Denken versinken. Der 16. November war übrigens der Tag der Philosophie.
Lächelnde Grüße von Bruni an Dich

von Karin am 18.11.17

Im Wort steckt ja auch Mut, den Mut haben, sich an all das Vergangene zu erinnern, auch wenn es manchmal weh tut. Ich mag dieses Wort sehr.
Lieber Gruss an Dich,Karin

von Anna-Lena am 18.11.17 - https://visitenkartemyblog.wordpress.com/

Ich mag dieses Wort WEH-MUT, denn der Mut ist immer wieder aufbauend, doch auch aus allem das Beste zu machen. Es liegt immer noch etwas vor uns, dem wir mutig begegnen können grin .

Schöne Zeilen, ganz philosophisch, liebe Bruni.

Herzliche Grüße zu dir,
Anna-Lena

von bruni am 16.11.17

Liebe DIANA,
mal keine Lyrik. In diesem Fall durfte es auch mal Prosa sein. Das Wort Wehmut alleine kommt mir schon wie eine lyrische Metapher vor.
Herzliche späte Abendgrüße an Dich von Bruni

von diana am 16.11.17 - http://versspruenge.wordpress.com

ja, genau so, das hast du sehr schön beschrieben, liebe bruni!
wehmut ist ein ganz besonderes gefühl.
liebste grüße von diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image