Startseite | Kontakt | Impressum

Sie war eine Schönheit

Eine Schönheit war sie


und sie litt als der
wilde Wind sie ritt


Regen peitschte ihr
Gesicht und sie weinte
als er ihr zartes Kleid
zerschnitt


Heute lauscht sie
lindem Wind der ihr
von andrer Liebe singt  

 

 


Mittwoch, 17. Mai 2017

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 31.10.17

Ich freu mich darüber, liebe GERDA,
und schicke Dir liebe Grüße nachhause
Bruni

von gerda am 30.10.17 - http://gerdakazakou.com

so fand ich auch dieses schöne Gedicht von dir.

von bruni am 18.5.17

Liebe DIANA,
Du hast es wundervoll gelesen, denn all das ging mir während des Schreibens tatsächlich im Kopf herum *g* und fast wollte ich einen Rückzieher machen, weil mir meine eigenen Worte zu krass waren, aber manchmal macht die Muse mit einem was SIE will. Ich fügte mich ins scheinbar Unvermeidliche.
Herzlichst Bruni zu Dir

von diana am 18.5.17 - http://versspruenge.wordpress.com

erst schneidend, peitschend ... und dann ganz weich… tolle zeilen, liebe bruni, die sich nicht nur ums “altern” drehen, sondern auch um den umgang miteinander. so lese ich jedenfalls. smile
gefällt mir sehr!
herzlichst,
diana

von bruni am 18.5.17

*lächel*, ja, so ist es, lieber FINBAR,
nur die Lebenszeiten der verschiedenen Wesen unterscheiden sich ...
Einen schönen guten Morgen Dir

von Finbar am 18.5.17

Jedes Lebewesen erblüht,
Wird schön, verblasst,
Wird älter, vergeht…
Das nennt man Leben.

von bruni am 17.5.17

Liebe PRISKA,
ja, da hatte ich Mitleid mit ihr, meiner Rose *lächel*
Es ist toll, daß Du es beim Lesen erkennen konntest. Ich freu mich!
Sehr herzlich Bruni

von bruni am 17.5.17

Liebe ANNA-LENA.
ja, wenn Sturm und Regen frühzeitig zarte Blüten zerstören, dann kann es den eben sich öffnenden zarten floralen Wesen schlecht ergehen.
Beim Obst würde die Ernte ausfallen… und weiter möchte ich gar nicht denken.
Ich dachte beim Schreiben nur an diese eine Rose
Liebe Gutenachtgrüße auch an Dich

So gehen sie dahin, die Schönheiten im Verlauf ihrer Reifezeit.
Feine Worte, liebe Bruni, die angesichts der Realität doch ein wenig traurig stimmen.

Einen lieben Gruß zur Nacht,
Anna-Lena

von PriskaPittet am 17.5.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Wie weich Deine Worte werden, nachdem die Schönheit ihr Altern annimmt. Ein Genuss beim laut Lesen….
Herzlich. Priska

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image