Startseite | Kontakt | Impressum

Gefühl für Leben

Als das Nahe zu Ferne wurde
da begann dein Zweifel


Schleier legten sich über
alles Geschehen


Unwirklich wurde dein Leben
War Schönes wirklich schön gewesen?
Oder war es nur anders als das
was sonst immer war?


Waren die Sommer wärmer
als Frühlingstage?
Hast du gelebt, empfunden
und Liebe gespürt?


Suchtest du nicht nur nach
Liebe um dein Gefühl für Leben
nicht zu verlieren?

 

Dienstag, der 23. Mai 2017

Noch unter dem Einfluß von
Gustafssons Risse in der Mauer

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 6.6.17

Liebe ULLI,
es würde mich freuen, darüber noch von Dir zu hören. Bei mir war es ja Finbars Tip *lächel*
Lieber Gruß zum Dienstagmorgen

ich werde bestimmt darüber berichten nd gerne auch dir ganz persönlich per mail, liebe Bruni -
herzlichst und dankbar für diesen Autorentipp
Ulli

von bruni am 5.6.17

Oh, liebe ULLI,
da bin ich aber auch mal gespannt.
Schreibst Du es mir dann?
Liebe Pfingstmontagsgrüße von Bruni an Dich

Liebe Bruni, genau dieses Buch liegt nun auch neben meinem Bett! Ich habe auch schon angefangen zu lesen, es hat mich sofort begeistert, schauen wir einmal was ich nach den 5 Romanen meine ;o)

herzliche Grüße
Ulli

von bruni am 30.5.17

Liebe ULLI,
ich habe die Risse in der Mauer gelesen,fünf Bände in einem
Herr Gustafsson persönlich
das Jugenddrama Wollsachen
der prophetische Ökothriller
Das Familientreffen
Sigismund
und der Tod eines Bienenzüchters, in dem ein Lehrer den Krebstod erleidet.
Andere von ihm kenne ich bisher nicht.
Hier fand ich den ersten Band am schönsten und der allerletzte, der Tod des Bienenzüchters hat mich am meisten beeindruckt, obwohl er für mich sehr schwierig zu lesen war, denn da war auch ständig dieser Klumpen im Hals ... und doch hat es sich sehr gelohnt!
Liebe Abendgrüße an Dich

Liebe Bruni, ich habe schon mal im Netz nach Büchern von ihm geschaut, wow, das sind viele!!! Kannst du mir eins besonders empfehlen?
herzlichst
Ulli

von bruni am 29.5.17

Liebe ULLI,
er war ein begnadeter Dichter und Schriftsteller. So oft wie bei diesem Buch wurde ich noch nie von Buchzeilen dazu angeregt, meine eigenen Gedanken dazu immer mal wieder in WortbehagenWorte zu fassen obwohl sie mich auch über die Maßen beeindruckten.
Herzlichst Bruni am Montagmorgen

Ich glaub ich muss ihn auch lesen!!! Das zuerst, liebe Bruni, das andere geht mir gerade sehr nah und deswegen schweige ich lieber, nachdenkend -
herzlichst
Ulli

von bruni am 25.5.17

Liebe PRISKA,
ich glaube deshalb, weil es all das wirklich bedeuten kann. Ich las ja ein sehr vielschichtiges Werk, das aus fünf Bänden besteht und alle handelten vom Leben und auch vom Auseinanderleben und nur im letzten ging es konkret um den Tod eines Menschen.
All das ist hier mit eingeflossen und Du konntest es herauslesen.
Ich bin sehr überrascht und gleichzeitig sehr erfreut darüber. Dein Kommentar sagt mir selbst vieles über die Art meines Schreibens. Da kamen so viele Gedanken zusammen und ich bündelte sie
Herzlichst Bruni zu Dir

von Priska Pittet am 25.5.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
... ich lese nun Deine wunderbar berührenden Worte zum xten Mal. Warum lese ich darin nicht den Tod, den ich aus den Kommentaren lese, sondern an Trennung im Sinne von “wenn sich zwei Menschen auseinander leben/ ein Mensch woanders hinzieht etc.” Mmh…
Herzlichst. Priska

von bruni am 25.5.17

Liebe PETRA,
oh ja, es ist schlimm, sich das eingestehen zu müssen. Ich denke so oft an Dich und umarme Dich in Gedanken.
Sterben uns sehr nahe Menschen, mit denen wir lebenslang verbunden waren, geht immer auch ein Teil von uns mit ihnen und Worte können zwar trösten, aber immer nur für den Moment. Es ist ein langer Prozess, bis wir es verarbeitet haben. Gib Dir selbst die Zeit dazu.
Liebe und herzliche Grüße von Bruni an Dich

von bruni am 25.5.17

Ach, liebe ANNA-LENA,
würden wir alle gute Lektüre lesen wollen, die je geschrieben wurde, könnten wir lebenslang nichts tun außer lesen, lesen, lesen ... und anderes gibt es halt auch noch zu tun.
Aber die Risse in der Mauer sind schon ein sehr besonderes Werk, sehr, sehr lesenswert, doch es kostet Zeit. Lohnt sich aber sehr, wie ich immer weiter an mir bemerke *g*.
Sehr herzlich Bruni am Feiertagmorgen

von petra am 25.5.17

Liebe Bruni, dein Poem berüht mich sehr.
Der Tod ist etwas so endgültiges.
Liebe Grüße, deine Petra

Ich glaube, da ist eine gute Lektüre völlig an mir vorbeigerauscht.

Liebe Grüße und danke für deine nachdenkenswerten Zeilen, liebe Bruni.
Anna-Lena

von bruni am 24.5.17

oh, danke, liebe DIANA,
Deine Worte freuen mich jetzt sehr.
Ich schrieb unmittelbar nach dem Ende des allerletzten Bandes von fünfen. Es war wohl so etwas wie eine Verarbeitung des Gelesenen.
Herzlichst Bruni am Mittwochvormittag

von bruni am 24.5.17

Da hast Du sowas von recht, lieber FINBAR.
Mich macht er immer völlig fassungslos, weil ich nicht verstehe, wie eine vorher in Geist und Körper so bewegliche Person plötzlich nur noch eine total leblose *Gliederpuppe* sein kann ... Es verfolgt mich lange u. ich denke da vor allem an meine vor etwas mehr als einem Jahr an Krebs verstorbene Rosengartenfreundin… Ich sah sie da liegen und wußte nicht, obwohl ich ja restlos alles wußte, was ich da vor mir hatte. Den ganz und gar leblosen Anblick werde ich nie vergessen.  Er erschreckte mich nicht, ich verstand es nur nicht. In meinem Kopf war Leere u. sie wurde von n i c h t s gefüllt.

von diana am 24.5.17 - http://versspruenge.wordpress.com

liebe bruni, auch ohne diesen bezug zu gustafsson, den ich hier als leserin leider nicht habe (noch nicht? wink), ein sehr schönes, suchendes, berührendes und starkes gedicht!
herzlichst,
diana

von finbar am 24.5.17 - https://finbarsgift.wordpress.com/

Ja, der Tod ist immer etwas SELTSAMES

von bruni am 23.5.17

Lieber FINBAR,
es ist vor allem der Tod des Bienenzüchters, der sich hier sehr vorgedrängt hat. Der letzte seiner fünf Bände. Ich danke Dir sehr für Deine feinen Worte.
Ganz herzlich Bruni am frühen Abend

von Finbar am 23.5.17

Ein beeindruckend starkes Poem als Korollar zu seinen Mauerrissen!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image