Startseite | Kontakt | Impressum

Fragen bei Regen

* Lieben wir nur die Vorstellung,
die wir von jemandem haben? *


Das fragt sich L. Gustafsson in
seinem Buch *Tod eines Bienenzüchters*

 

Ich frage es mich jetzt auch
und sitze hier sehr nachdenklich
Weiß ich es denn?

 

Weiß ich überhaupt, wie meine
Vorstellung aussah, wie und wo
sie sich evtl.verändert hat?

 

Vermutlich gibt es selten eine
Vorstellung, die der Wirklichkeit
stand halten kann

 

 

Freitag, der 19. Mai 2017


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 30.5.17

*lächel*
Liebe Grüße an Dich, liebe ULLI

da hast du allerdings Recht, liebe Bruni…
liebe Grüße
Ulli

von bruni am 29.5.17

Liebe ULLI,
ich weiß es nicht. Aber es kann auch mal sein, daß das Dahinter viel besser ist, als das, was wir uns anfangs vorstellten.
Das ist dann sehr verblüffend und das Allerbeste, was passieren kann *g*
Eine ringsum gute Woche wünsche ich Dir
Bruni

Liebe Bruni, nun bin ich ganz nachdenklich geworden, ja, was mag man oder liebt man, das Bild oder das dahinter?
Danke dir und liebe Sonntagabendgrüße an dich
Ulli

von bruni am 27.5.17

Das glaube ich nicht, liebe BARBARA,
dazu fühlt es sich zu lebendig und nahe an, so ganz anders als Träume ...
Eine interessante Fiktion muß es gewesen sein. Wie war denn der Titel?
-

Es war so eindeutig ein Tippfehler und ich bin auch immer sehr froh, wenn mich einer auf diese winzigen Fehlerchen hinweist und hier fand ich es sehr wichtig.
Lächelnde Grüße von Bruni an Dich

Liebe Bruni, vielleicht ist das Leben ja nur ein Traum und alles Leben nur ein Film? Ich habe mal einen solchen Science Fiction Film gesehen. Er hat mich sehr zum Nachedenken angeregt.

***

ich finde es sehr nett von Dir, dass Du mich in “Stürmische Zeiten” ebenfalls auf den Schreibfehler aufmerksam gemacht hast. Ich habe ihn immer wieder übersehen *g*.

Danke, Bruni
Herzlich
Barbara

von bruni am 21.5.17

Eine heiße Frage, liebe PRISKA.
Genau so schwierig zu beantworten, als wärs die Vorstellung von einem Anderen ...
.

Herzlichst Bruni

von Priska Pittet am 21.5.17 - http://www.alltagschrott.ch

Wahrscheinlich ist Gustafssons Aussage sehr nah an der Wirklichkeit. Und wenn sich Abweichungen ergeben, versuchen wir den Menschen nach unserenVorstellungen zu verändern….
Und wie steht es mit uns selber? Sehen wir uns wirklich selber oder leben in einer Vorstellung von uns selbst….?
Herzlich. Priska

von bruni am 20.5.17

Du stimmst mir zu, lieber FINBAR,
das beruhigt mich in meiner Grübelei *g*
Herzlichst Bruni

von Finbar am 20.5.17

So ist es…

von bruni am 20.5.17

Liebe DIANA,
ich empfinde eine Antwort darauf als sehr schwierig. Ich sehe es ähnlich wie Du und doch überlege ich immer weiter.
Lerne ich einen Menschen nicht näher kennen, von dem ich mir eine bestimmte Vorstellung gemacht habe, ist es einfach.
Die Vorstellung/mein Bild von ihm oder ihr bleibt, verändert sich wenig mit der Zeit.
Lerne ich einen Menschen dann aber näher kennen, muß ich wohl meine Vorstellung in dem einen oder anderen Punkt korrigieren oder auch alles über Bord schmeißen, weil meine Vorstellung evtl.ziemlich falsch war *g*
Ich mag diese Gedankenanstöße von ihm sehr, aber nun habe ich das Mammutwerk fast zu Ende gelesen und ich bin reif für ein Bändchen leichte Kost grin , aber nur eines.
Auch Dir ein feines Wochenende mit der Family

von diana am 20.5.17 - http://versspruenge.wordpress.com

... eine gute philosophische frage, liebe bruni… über die ich lange nachsinnen könnte! manchmal ist es bestimmt so, aber nicht immer. je besser man einen menschen kennt, desto mehr verdrängt das wesen des menschen das bild, das sich das gegenüber gemacht hat bzw. verändert es vielleicht und hält trotzdem (der liebe) stand oder aber gerade auch nicht - oder aber es, das bild, stimmt sogar überein..
feiner gedankenanstoß von gustafsson!
liebste grüße zum wochenende,
diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image