Startseite | Kontakt | Impressum

Milchreisschnute

Braune Butter
Zimt und Zucker
Kinderlachen
Milchreisschnute


Rosinenschnecken
Himbeerbrause
Veilchenduft und
Frühlingsluft


Frisches Moos für
Osternester, rote
grüne blaue Eier


Brav die Kleine
Rosa Schleife
rotes hübsches
Hängerkleidchen


Nach der Schule
Hausaufgaben
Trotz und Tränen
Omas Trost


Kirschkernspucken
Pflaumenernten
Äpfel - Birnen -
Quittenschnuppern


Fieberschübe
Mutterliebe
Aufbegehren
sich beschweren


Pubertät
Erwachsenwerden
und vorbei
das Kinderleben

 


Montag, 20. März 2017

 

 

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 1.4.17

Liebe GERDA,
ich schlucke sehr, während ich Deine treffenden Worte lese. Du hast es auf den Punkt getroffen, so, als hättest Du Mäuschen gespielt, während ich erwachsen wurde, obwohl ich so gerne die Kumuluspille von Pippi geschluckt hätte, um es noch ein bissel hinauszuzögern, weil ich mich noch zu unreif dafür fühlte.
Ja, und in all der Jetztzeit-Bruni steckt es immer noch, dieses spielende Kind grin
(Ob das jetzt meine Töchter lesen?)
Bei Dir, unter allen hochfeinen Dingen blitzt es auch so oft durch, das übermütige Kind, das neckt, und Verblüffung und Neugierde weckt bei Deinen Lesern.
Lächelnde liebe Grüße von Bruni an Dich

von gerda am 31.3.17 - http://gerdakazakou.com

welch ein toller tänzelnder Galopp! an der Leine geführt, brav brav, und Leckereien gabs und hübsche Schabracken und Trensen. Ach Bruni, unter all dieser Munterkeit fühle ich ein feines Kind, das einfach nur sein möchte, aber nicht sein darf. Und wie ein Wildpferdchen aufbegehrt und sich auf die Hinterbeine stellt, aber es nutzt ja nix, auch wenn Oma Tröstliches sagt. - Doch du trägst dies Kindliche mit dir, hast es herübergerettet ins Hier und Jetzt, und hütest es wie einen Schatz. Recht hast du, es zu hüten.

von bruni am 26.3.17

Das dachte ich mir schon, liebe GABRIELE.
Ich genieße die Zeit des frühen Blühens und der ersten wärmenden Sonnenstrahlen auch sehr. Für mich ist sie nicht so arbeitsintensiv wie bei Dir, aber so ein kleines bissel puzzle ich auch oft herum grin
Schmunzelgrüße an Dich

von gabriele pflug am 26.3.17

bin schon fleißig in den gärten unterwegs.
alles ist im kommen. wunderschön ist das!

alles liebe auch dir!
gabriele

von bruni am 26.3.17

Guten Morgen, liebe GABRIELE,
das glaube ich gerne *lächel*. Vieles ähnelt sich in unserer Erinnerung und dann kommen wieder die Punkte, von denen wir wissen, da war etwas anders, schlechter oder auch besser ...
Ich hoffe, es geht Dir gut und Du kannst das Frühjahr genießen.
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von gabriele pflug am 26.3.17

liebe bruni,
ein wunderbarer text ist dir hier gelungen. beim lesen hatte ich sofort das gefühl: ich kenne das alles und kann es nachspüren!
schön!

liebe grüße
gabriele

von bruni am 25.3.17

Es erinnert Dich, liebe ANNA-LENA? *schmunzel* Das glaub ich gerne. Anders hätte es mich auch sehr gewundert *g*
Wenn ich ihn nicht zu oft koche, schmeckt er mir heute auch noch, aber nur dann, wenn ich mir die Kuhlen machen kann, in die die braune Butter dann einfließt, wie in ein kleine Täler und ich löffele dann sehr genießerisch, so wie damals als Kind grin
Herzliche Grüße auch an Dich
von Bruni

Ganz wunderbar hast du so wichtige Lebensphasen in Worte gefasst, liebe Bruni. Viel erinnert mich an meine eigene Kindheit und Milchreis mag ich heute noch gerne grin . ....

Herzliche Grüße zum Abend,
Anna-Lena

von bruni am 24.3.17

Lieber FINBAR,
sehr unterschiedlich sind unsere Erinnerungen und doch geht es immer um die erste männliche Bezugsperson unseres Lebens. Da sitzen die schmerzenden Bilder in unserer Seele.
Ganz herzlich Bruni am grauen Freitagmorgen

von finbar am 24.3.17 - http://finbarsgift.wordpress.com

ja ja, die Väter!
Daaas kenne ich auch… :-(

Herzliche Morgengrüße
vom Finbar

von bruni am 22.3.17

Ja, nun denken wir, sie wäre schnell vorbei gewesen, liebe PRISKA.
Aber ich kann mich erinnern, daß ich als Kind oft dachte, Weihnachten liegt eine Ewigkeit weg. Ein Jahr schien mir fürchterlich lange zu sein…
Meine Erinnerungen sind vielfältig. Auf jeden Fall sind mir viele wunderschöne geblieben.
Deine Erinnerungen werden sehr anders sein *lächel*
Herzlichst Bruni

von bruni am 22.3.17

Das ist gut gesagt, liebe ASTRID.
Das kann leider nicht jeder. Bei mir hat eigentlich das Positive überwogen, hoffte ich lange ..., aber ganz so ist es leider nicht. Manchmal erkenne ich es wieder.
Herzliche Grüße sende ich Dir
Bruni

von Priska Pittet am 22.3.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Man spürt eine Leichtigkeit, unbesorgt und beschwingt die Kindheit. Auch ich mochte Kirschenspucken😊
Doch so schnell wie die Zeilen flitzen, so schnell wird man groß ☘️
Herzlichst. Priska

von Astrid Bergmann am 22.3.17 - https://meineartastridbergmann.wordpress.com/

Liebe Bruni,
schnell sind die Kindertage vorbei, das Negative sollte man auch dort lassen, das Leben so positiv wie möglich gestalten und sich mit Dingen beschäftigen die einem gut tun. Schönes Poem smile
LG
Astrid

von bruni am 21.3.17

Ja, liebe DIANA,
reich an Schönem war sie, trotz der negativen Erinnerungen, die ich ausschließlich meinem Vater verdanke…
Düfte und Bilder habe ich wirklich in großer Zahl mitnehmen können und dafür bin ich dankbar. Leider hatte ich ja keine Geschwister, mit denen ich Erinnerungen hätte austauschen können.
Das hat mir immer gefehlt…
Liebste Grüße an Dich von mir

von bruni am 21.3.17

Lieber FINBAR,
insgesamt schon eine gute Kindheit mit vielen hellen und sehr positiven Erinnerungen. Für die negativen, dunklen, die mich nachhaltig beeinflussten, war mein Vater zuständig…
Herzlichst Bruni am verregneten Nachmittag eines kühlen Frühlingstages

von diana am 21.3.17 - http://versspruenge.wordpress.com

(d)eine kindheit im gedicht, sehr schön, sehr bunt und reich klingt das, liebe bruni! deine zeilen eröffnen düfte und bilder… zauberhaft!
liebe grüße zu dir von mir smile

von finbar am 21.3.17 - http://finbarsgift.wordpress.com

Zum Tag der Poesie, liebe Bruni, ein Gedicht, das von der Vergangenheit bis in die Gegenwart spricht…
es klingt nach einer Kindheit, die alle möglichen Gefühle in sich barg: es in sich hatte…
Herzliche Mittagsgrüße
vom Finbar

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image