Startseite | Kontakt | Impressum

Trost aus der Nacht

Dumpf war der Schmerz


und ich weinte noch immer

in tiefstem Schlummer

 

Doch da kam ein Traum


brachte mir eine Leiter aus

Licht und beim Erwachen

 

lag ich zufrieden behaglich

 

in einem blütenduftenden

Maulbeergedicht

 

 

 

Mittwoch, der 8. März 2017

 

 

leider hatte ich keinen Maulbeerbaum zur Hand
image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 10.3.17

Lieber FINBAR,
zuerst dachte ich an den Maulbeerbaum selbst, aber dann fand ich es doch schöner, in einem MaulbeerGEDICHT zu liegen.
Lächelnde Gutenachtgrüße von Bruni an Dich

von finbar am 9.3.17 - http://finbarsgift.wordpress.com

Wortbehaglich in einem Maulbeergedicht zu liegen, liebe Bruni, das ist genial! *lächel*
Herzliche Abendgrüße vom Finbar

von bruni am 9.3.17

Liebe MATHILDA,
ich wünsche es Dir auch, daß Deine Nächte bald wieder besser werden, daß es bald etwas geben wird, was Deine Schmerzen lindert, denn aus den Schmerzen resultieren ja auch deine Albträume.
Liebe Grüße von Bruni

von Mathilda am 9.3.17 - http://einfachtilda.wordpress.com

Meine Nächte sind momentan schlimm. Zu viele Schmerzen und Albträume.
Ich wünsche mir, dass es endlich besser wird.

Alles Liebe von Mathilda ♥

von bruni am 9.3.17

Liebe DIANA,
mit den letzten beiden Zeilen haderte ich lange, schrieb immer wieder um, bis ich einigermaßen zufrieden war *lächel* und jetzt freue ich mich sehr, daß es doch Anklang findet.
Liebe Grüße zu Dir in den Westerwald

von bruni am 9.3.17

Manchmal ist es kurios, wie sich beim Schreiben die Worte entwickeln, liebe ANNA-LENA. Da ist ein Gedanke und er bereitet einen Weg für die Worte.
Ich freue mich, daß es Dir gefällt.
Herzliche liebe Grüße von mir zu Dir

von diana am 9.3.17 - http://versspruenge.wordpress.com

das ist wunderschön, liebe bruni!
ein maulbeergedicht, ja, so eines wie deines sicherlich.
träume und auch gedichte können wahrlich eine leiter sein und uns zum helleren führen.
ich mag dein gedicht sehr!
mit lieben grüßen an dich,
diana

Ein feines Gedicht, liebe Bruni, so trostvoll und berührend.
Herzlichst
Anna-Lena

von bruni am 9.3.17

Liebe PRISKA,
so kann auch nur ein besonderer Traum sein. Die üblichen verwirren oft wirklich sehr, aber der Traum, den ich hier versucht habe zu beschreiben, ist einer, der aus Frust hinausführt und uns wundervoller Trost sein kann. Wie ein Urlaub *lächel*
Herzlichst Bruni

von bruni am 9.3.17

Liebe GERDA,
Ransmeiers Buch habe ich sehr gerne gelesen. Die Spur zu Ovids letzten Tagen. Eine sehr feine Lektüre. Für mich war es spannend und für den Tip war ich Finbar sehr dankbar. Leider erinnere ich mich jetzt aber nicht genau an den Maulbeerbaum darin. Dazu müßte ich wieder darin blättern.
Hier in der Nähe gibt es eine Maulbeereninsel, die unter Naturschutz steht. Meine Tochter hat die reifen Beeren gepflückt und Marmelade daraus gekocht. Sie schmeckte süßlichsauer, ein sehr pikanter Geschmack, dem der Brombeeren sehr ähnlich, den ich noch gut in meiner Erinnerung habe.
Herzliche Grüße an Dich von Bruni

er Geschmasck

von bruni am 9.3.17

Das freut mich, liebe EMILY.
Manchmal ist die Nacht uns Trösterin und es ist höchst wichtig, durch sie mal dem Alltäglichen zu entfliehen.
Liebe Grüße von Bruni

von Priska Pittet am 8.3.17 - http://www.alltagschrott.ch

“Eine Leiter aus Licht”
Ein schönes Bild, wohltuend und beruhigend.
Wehmut, Sorgen werden gelindert über Nacht. Meine Träume enden, leider, nicht so, aber etwas löst sich trotzdem.
Sei herzlich gegrüßt. Priska

von Dr. Gerda Kazakou am 8.3.17 - http://gerdakazakou.com

wie schön dieses Gedicht. Kennst du Ransmaiers “Letzte Welt”, darin den Maulbeerbaum? Er hat vollen Blätterschmuck und die Früchte fallen in den Schnee.

von Emily am 8.3.17 - http://www.emily221.wordpress.com

Ein ganz wunderschönes Gedicht, das mich sehr berührt ♥ Ich kann deine Worte so gut verstehen und nachempfinden.

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image