Startseite | Kontakt | Impressum

Hoch hinauf

Die ersten acht Stufen
im Turm -
Die nahm ich im Sturm

 

Doch höher und höher
stieg ich hinauf und
mit jeder Stufe wurde
ich stiller - ging
behutsamer und mit
Bedacht

 

Manchal verweilte ich
ein Weilchen


Doch dann
packte es mich wieder

 

Beherzt und fast
schwindlig vor Eifer
erklomm ich die letzten
der sich emsig
windenden Stufen

 

Und endlich trat ich
aufatmend aus dem Dunkel
ins Licht

 

Nichts anderes hatte
jetzt noch Gewicht

 

 


Sonntag voll Sonnenschein,
der 18. Juni 2017


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 24.6.17

oh, Danke, liebe ULLI.
Das freut mich jetzt aber.

LG von Bruni am Samstagmorgen

Ein Aufstieg könnte kaum schöner beschrieben werden! Danke dafür, liebe Bruni
herzlichst
Ulli

von bruni am 21.6.17

Aber den auf dem Foto werde ich bestimmt nicht besteigen, lieber FINBAR.
Er ist mir zu fremd und ragt irgendwie drohend in die Höhe. Ich werde mir einen schönen heimeligen aussuchen, einen, der mir mehr liegt grin
Ich bin sehr froh, aus der Klinik wieder raus zu sein. Das ist nix für mich, dort rumliegen und seltsame Gespräche mit anhören, die man gar nicht hören möchte *g*
Herzlichst Bruni

von Finbar am 21.6.17

Das klingt schon wieder mächtig gesund, prima!!
Hab einen feinen Sonnensonntag,
Herzliche Grüße
Finbar

von bruni am 21.6.17

Ja, lieber KARL,
es ist eine Aufstiegsbeschreibung grin
Nicht mehr ...
Herzliche Grüße von Bruni

von bruni am 21.6.17

Das Licht war mir das wichtigste, lieber FINBAR!
Eigentlich wollte ich den Turm selbst noch besteigen, aber das hab ich nicht mehr geschafft. In einigen Wochen werde ich es nachholen.
Lächelnde liebe Grüße an Dich

von bruni am 21.6.17

Loiebe ANNALENA,
wie recht Du doch hast, das Herz kann leichtfüßig sein, allen anderen Gebrechen zum Trotz grin
Bin seit eben wieder zuhause, liebe Anna-Lena
Liebe Grüße von mir an Dich

anschaulich beschrieben wink
lg
karl

von Finbar am 19.6.17

Wunderbares Turmgedicht
Mit viel Gewicht
Gen Licht
Zauberschön ist es ja
IMMER dort oben
HOCH droben…
Herzliche Grüße
Vom Finbar

Auch wenn die Glieder schmerzen, so kann das Herz doch leichtfüßig empfinden, angetrieben von ungeahnten Kräften.

Liebe Bruni, ich wünsche dir eine gute Zeit, bis du wohlbehalten wieder da bist. Pass auf dich auf und sei von Herzen gegrüßt,

Anna-Lena

von bruni am 18.6.17

behende würde ich schreiben, liebe DIANA,
obwohl es nach der neueren
Rechtschreibreform falsch ist grin
Leichtfüßig begann ich tatsächlich, aber dann bemerkte ich mehr und mehr eine Schwere in meinen Gliedern, deshalb ein Päuschen. Klingt es leichtfüßig bis zum Ende? Wirklich?
Herzlichen Dank Dir und liebe Sonntagsgrüße an Dich von mir

von diana am 18.6.17 - http://versspruenge.wordpress.com

wunderschön geschrieben, liebe bruni, dein gedicht ist so leicht, so behände (schreibt man das heutzutage so??) - oder vielmehr: leichtfüßig smile
gefällt mir sehr!
sei lieb gegrüßt
von diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image