Startseite | Kontakt | Impressum

Der Vulkan / Feuriges Element

Zerbrechender Berg


Zittern und Beben -  Drohendes Grollen
Rußschwarze Steine beginnen zu rollen


Es kocht in der Erde - Es brodelt und zischt  
Ruhende Glut die sich gasig mischt


Brüche und Risse -  Die Erde erbebt
Feurige Magma - die das Innere bewegt


Die Kruste bricht auf - Brüllt hallend und laut
Wütend der Erdschmerz   -
Unerträglich und niemals verdaut


Schäumende Flut bricht gewaltsam sich Bahn
Berg und Natur im Zerstörungswahn


Zerplatzende Blasen -  Pure Gewalt
Brechende Erde - Vulcanus spricht


Einsturz am Gipfel -  Gewaltig - die Macht
Für wen ist dieses Schauspiel gedacht?


Geballtes Feuer lässt Krater entstehen
Feurige Funken - die im Wahnsinn vergehen


Asche und Schlacke mit Lava gemischt
Unterwelt zeigt ihr Höllengesicht


Feurig fließend -  Angstbreiter Strom
Er mündet und stockt in des Meeres Dom


KAMPF   DER   GIGANTEN
Ebenbürtig die Gegner


Grimmig brausende Wellen
Gegen rasend rollende Feuer


Mühsam keucht sie erschöpft
Stark ramponiert ist die Erdenzeit


Da - endlich – herrscht Ruhe im
Brausen und Stillstand im Toben


Hoffnung keimt auf - Des Menschen
Blick geht nach oben

 


Mittwoch, der 11. Januar 2017

Nach einer eindrucksvollen Dokumentation
über die Vulkane der Erde

 

 

 




Kommentare

von bruni am 17.1.17

Liebe Gerda,
oh ja, Vulkane, diese Urgewalt… sie haben mich schwer beeindruckt. Ich glaube, man merkt es beim Lesen auch.
Im Kamin, zuhause im Wohnzimmer, da ist das Feuer unser Freund, der uns wärmt und dessen Schönheit wir in Ruhe und Gelassenheit betrachten. Dann kann ich ihn auch erkennen, diesen Lebensfunken, den alles Lebendige in sich trägt, aber komme ich zu dicht, zu nahe heran, fühle seine immense Hitze zu stark, oder fliegt mir gar ein feuriger Funke in mein Gesicht, dann ist es sofort vorbei, dann fühle ich nur noch Angst und den Verbrennungsschmerz.
Achtungsvolle Entfernung tut hier sehr gut.

von gerda am 17.1.17 - http://gerdakazakou.com

nun habe ich auch dieses gewaltige Gedicht über die größte Kraft gelesen, die ins Innere unseres Planeten zurückgebannt ist und nur an vereinzelten Stellen mit Urkraft hervorbricht.
Feuer, selbst im beherrschten Format des Kamins, kann den Menschen schondas Fürchten lehren, weit mehr als das Wasser und die Luft, die in extremen Zuständen auch nicht grad heimelig sind.
Wenn ich am Kamin sitze und meditierend hineingehe in die Glut und die züngelnde Flamme , dann komme ich an einen Punkt, den ich das Feuer im Feuer nenne, von dem das physische Feuer nur der äußere Ausdruck ist. Es ist das göttliche Feuer, das als Lebensfunken in allem Lebendigen ist. So meine ich dann zu verstehen.

von bruni am 13.1.17

Nein, nein, liebe DIANA,
Du hast gar nichts verpasst. Nun ist auch die Erde da, das vierte Element.
wie schön, daß Du das alles noch gefunden hast.
Herzliche Grüße von Bruni
an Dich

von diana am 13.1.17 - http://versspruenge.wordpress.com

wirklich eindrucksvolle zeilen, liebe bruni! vulkane faszinieren mich sehr.
nun bin ich gespannt auf deine anderen elemente, hab ja richtig was verpasst mal wieder hier! wink
ganz liebe grüße an dich
von diana

von bruni am 13.1.17

Das war es wirklich, liebe ASTRID
Diese Urgewalt, die da ausbricht, ist für den Menschen eigentlich nicht vorstellbar. Es ist unglaublich wenn man es sieht und sehr erschreckend. Zeigt es uns doch unsere Kleinheit…
Liebe Grüße von mir an Dich

man kann es sich gut vorstellen, muss sehr beeindruckend gewesen sein.

LG
Astrid

von bruni am 13.1.17

*lach*, liebe ULLI,
wie hättest Du es denn formuliert?
Herzlichst Bruni,
nun doch schon wieder in der Nacht.
Aber noch ist sie ja früh…

Ja, hast du, liebe Bruni wink obwohl ich es wohl so nie formuliert hätte ...
herzlichst
Ulli

von bruni am 12.1.17

Ja, liebe ANNA-LENA,
man/frau kommt ja auch gar nicht daran vorbei, selbst wenn man sich bemüht, wie ich manchmal grin
Liebe Grüße aus einem Tag, der mit Sonne begann und dann aus irgend einem Grunde nun doch seine üble Laune zeigt…

von bruni am 12.1.17

Danke, lieber FINBAR,
als ich diese Doku sah, fiel mir ein alter Text von mir ein, den ich mir neu durchlas und das überarbeitete Ergebnis ist dies hier.

von finbar am 12.1.17 - http://finbarsgift.wordpress.com

Großartige, gewaltige Poesie!!

Momentan scheinen wir beide mit den Urgewalten und unserer Mutter Erde gedanklich sehr beschäftigt zu sein.
Vulkane und die dadurch bedingten Veränderungen der Erdoberfläche haben etwas Faszinierendes, birgen aber auch eine Kraft, die beängstigend sein kann.

Liebe Grüße in deinen Tag, liebe Bruni,
Anna-Lena

von bruni am 12.1.17

Liebe PRISKA,
was Du in der Realität erleben konntest, sah ich in einer Doku, die mich so sehr beeindruckte, daß ich einen alten Text hervorkramte,ihn mir nochmal vornahm und das Ergebnis siehst Du hier.
Feurig im Sinne von wärmend nehme ich gerne an, weil ich so leicht fröstele, wenigstens in dieser Jahreszeit grin
Herzliche Morgengrüße von Bruni nach Basel

von Priska Pittet am 12.1.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Wow. Ich habe in Hawai Filme über Vulkane gesehen. Wir haben aus der Nähe das Schauspiel zwischen Lava und Wasser mitangeschaut. Alles, was ich dort so eindrucksvoll gesehen habe, hast Du in Worte gefasst. Ich durfte es hier nochmals erleben. Danke.
Dir einen feurigen Tag. Herzlich. Priska

von bruni am 11.1.17

Liebe ULLI,
wenn meine Worte bei Dir so ankamen, dann habe ich etwas richtig gemacht *freu*
Es stimmt schon, diese Doku hat mich total beeindruckt.

Sehr herzlich Bruni

das muss wahrlich beeindruckend gewesen sein, wenn solch ein gewaltiger Text dabei herauskommt!
Grossartig, liebe Bruni, ich kriegte die ganze Kraft und Gewalt hautnah mit und mein Herz begann zu klopfen-
liebe Abendgrüsse
Ulli

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image