Startseite | Kontakt | Impressum

Tagesbeginn

Als der Tag die Nacht noch liebte,
da wußte er nicht, was sie in der
Frühe mit der Dämmerung trieb

 

Eines Tages, auf seinem Weg in den
Morgen, er war ausnahmsweise etwas
früher dran als sonst, da sah er, wie beide
in Liebe miteinander verschmolzen und
daß ihm die Dämmerung täglich aufs
Neue seine Geliebte nahm ...

 

Da verlor er sein freudiges Strahlen
und der bisher stets hell leuchtende Tag
wurde trübe und bleiern sein Grau

 

Er stürmte und tobte, riß den Menschen
ihre bunten Schirme aus den Händen -

 

Bis mit einem Mal seine Wut wieder
verrauchte und nur noch ein leises
Tröpfeln von seiner Traurigkeit sprach

 

Er brauchte lange, bis er sich
endgültig beruhigte und verstand,
daß die Nacht sowohl mit ihm, als
auch mit der Dämmerung eine lebens-
lang innige Freundschaft verband

 

 

Freitag, der 3. Februar 2017

 

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 9.2.17

Liebe ULLI,
tja, der eifersüchtige Tag, der Nacht und Dämmerung in inniger Umarmung überrascht grin
Manchmal übermannt ihn immer noch die Eifersucht und er blickt grimmig vom Morgen bis zum Abend und Sturmwinde lässt er um die Häuser brausen, bei denen uns Hören und Sehen vergeht. Tja, so ist er, nachtragend bis zum Sankt Nimmerleinstag:-)
Liebe Grüßle in die Nacht zu Dir
von Bruni

Liebe Bruni, das sind Zeilen, die ich gleich mehrmals und sehr gerne gelesen habe-
stürmische Zeiten, ja, dann aber wird es wieder still, hoffentlich bald!
Herzliche Grüsse von mir an dich
Ulli

von bruni am 6.2.17

Liebe PRISKA,
das ist das einzig richtige und gesunde Rezept!
Leider gelingt es uns nicht immer so, wie Du es vorschlägst. *seufz*
Herzliche Grüße zum Montagmorgen
von Bruni an Dich

von Priska Pittet am 5.2.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Teilen ist schwer. Vielleicht sollten wir es wie das Wetter machen: stürmen, toben, alles rauslassen und Frieden finden. 
Wunderschön geschrieben, Bruni.

von bruni am 5.2.17

Tja, so ist es wohl, liebe ANNA-LENA, jeder bringt seine eigenen Gefühle mit ein und die Toleranz kann gar nicht so schnell hinterherkommen. Sie bleibt auf der Stecke, bis sich die Emotionen wieder beruhigt haben u. Logik und Verstand zum Einsatz kommen.
Liebste späte Grüße
von Bruni an Dich

Da sprechen wir vom Wunsch nach Weltfrieden, wenn sich die Naturelemente sogar bekriegen.
Warum ist das so schwer, gut miteinander auszukommen?

Danke für die schönen und tiefsinnigen Zeilen grin .

Herzlich,
Anna-Lena

von bruni am 4.2.17

*lächel*, oh ja, lieber FINBAR, mitunter ist sie sehr stürmisch, diese Liebe und wir bekommen es dann heftig ab grin
.

Heute ist der Himmel zwar wieder bleigrau, aber doch sehr friedlich und kein Stürmchen ist in sicht

von finbar am 4.2.17 - http://finbarsgift.wordpress.com

Die stürmische Liebe der Tageszeiten, inmitten der Elemente…
Großartige Zeilen!!

von bruni am 3.2.17

*schmunzel*, liebe DIANA,
mir war so danach…
Aber jetzt wissen wir doch wenigstens, warum die Tage nicht immer voller Sonnenschein sind und der Tag auch mal heult und jammert grin und so heftig an unseren Schirmen zerrt.
Liebe Grüße an Dich von Bruni

von diana am 3.2.17 - http://versspruenge.wordpress.com

was für eine feine liebesgeschichte, bruni! sehr originell und auch ganz schön tiefsinnig.
mit liebsten grüßen,
diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image