Startseite | Kontakt | Impressum

Trudi, die Dritte

Du, Trudi, erklär mir doch mal,


warum die Erwachsenen immer wieder
von Liebe reden und was das eigentlich ist.
Sie scheint allen sehr wichtig zu sein
und das ständige Küssen ist wohl Pflicht


Alle Omas und auch die Opas wollen
mich küssen und ich mag es nicht.
Sie drücken mich fest an sich, streichen
mir über die Haare, stoßen Entzückens-
schreie aus und ich versuche ihnen zu
entkommen, aber so, daß sie es nicht
merken. Es ist sehr lästig


Meine Mama hab ich mal gefragt und
sie erzählte mir, daß es ihr ähnlich
ging, als sie ungefähr so alt war wie ich.
Sie hatte einen Opa, den sie selten sah,
weil er weit weg wohnte.  Als er dann
mal zu Besuch war, sollte sie ihm abends
einen Gutenachtkuss geben und sie
ekelte sich vor seiner bläulichen Haut
mit den tiefen Kratern darin.
Sie hat es nie vergessen, aber ums
Küssen kam sie auch nicht herum


Ich mag aber die Haut meiner Omas,
beide duften sie gut, aber diese feuchten
Küsse sind wirklich doof und das
Gezerre an mir. Immer zupft die eine
an mir herum. Schrecklich, Trudi
Und was ist denn mit meinen Haaren?
Ok, sie sind ein bissel lang und es ärgert
den einen Opa, aber die Omas, die
wühlen darin herum und küssen mich
auch da noch ...


Was meinst du dazu, bleibt das alles so?
Knutschen sie mich immer weiter ab,
egal wie groß ich dann bin?
Muß ich dann auch knutschen?


Ist das die Liebe, die so toll sein soll?


Jetzt fangen auch die kleinen Mädchen
schon damit an, mich küssen zu wollen.
Trudi, das halt ich nicht aus


Ach, du meinst, es wird mit der Zeit
besser und es würde mir nichts mehr
ausmachen? Und dann käme eine Zeit,
da würde ICH die kleinen Mädchen
küssen wollen, die dann schon große
Mädchen wären?
Und dann würde ich verstehen, was
die Erwachsen meinen ... ?  Hm


Du bist gut, Trudi. Das kann ja noch
heiter werden und verstanden hab ich
es immer noch nicht


Aber weißt Du, Trudi, wenn mich meine
Mama küsst, dann mag ich es sehr
Darüber muß ich jetzt mal nachdenken

 

Freitag, der 4.  August 2017


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 26.8.17

Liebe ULLI,
ich mochte es schon nicht und kann es aus diesem Grunde sehr gut verstehen, daß so ein kleiner Kerl oder auch ein Kerlinchen am liebsten vor feuchten Küssen, womöglich noch auf den Mund,  flüchten möchte und vor sehr innigen Umarmungen regelrecht zurückschreckt. Ich respektiere es und warte ab, wie er auf mich zukommt grin
Herzlichst, Bruni

Da hast du etwas aufgegriffen, liebe Bruni, was wohl viele Kinder nicht mögen (außer von Mama und auch Papa). Es ist ja schon auch eine Art Übergriff oder wie siehst du das? Ich lasse die Enkelkinder immer lieber von selbst kommen, denn sie wollen ja durchaus auch einmal schmusen und das tun sie dann mit Hingabe!
herzlichste Grüße
Ulli

von bruni am 12.8.17

Liebe KARIN,
die küssende Johanna kann ich locker und ohne Nachblättern weiter singen, aber ich lasse es lieber *g*
Nicole war schon immer sehr ehrlich, so wie meine Große…
Deine lieben Grüße richte ich gleich aus, denn ich begegne ihr, wenn ich ca.zwölf Schritte tue. Da liegt sie immer noch faul herum von der Nacht, stell Dir das vor
Liebe Grüße von mir an Dich
Trudi ist eine, die auch gut zuhören kann u. ihre Erklärungen mag ich grin Sie sind wenigstens verständlich.

von Karin am 11.8.17

Liebste Trudi-Bruni, ich bin sehr vorsichtig mit Gunstbeweisen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen und würde immer um Erlaubnis fragen, wenn mir danach wäre.Mir haben sie mal als Vierjährige den Schlager: Kannst Du küssen Johanna beigebracht, den ich mit Vergnügen gekräht habe ohne den Sinn des Liedes begriffen zu haben.
Liebe unter Kindern -:)) Nicole bekam in der ersten Klasse ihren ersten Liebesbrief und da stand, Hallo Nicole, sage mir, ob Du in mich bist und kreuze ja oder nein an? Die Herzlose hat nein angekreuzt -:))
Grüße Trudi, die Weise, lieb von mir
Karin

von bruni am 8.8.17

Liebe ANNA-LENA,
scheinbar haben wir alle solche Erinnerungen grin und eben gab ich meinem Enkelchen einen Abschiedkuss, irgendwie auf die Backe, und er sagte wörtlich:
Ach, dieses Abgeknutsche, Oma, dafür bin ich doch nun wirklich schon zu alt. Der Knirps wird Ende des Monats acht Jährchen jung *g*
Liebe Abendgrüße von Bruni an Dich

Dein Enkelchen spricht mir aus der Seele und hat mich schlagartig an das Geknuddel und Geküsse der Verwandtschaft erinnert, als ich klein war, oft auch ausstaffiert mit Sonntagskleidchen, blendend weißen Kniestrümpfchen und Lackschühchen. LOL

Köstlich und sehr herzig geschrieben ich habe es sehr gern gelesen.
Herzliche Grüße
Anna-Lena

von bruni am 6.8.17

Da hattest Du Glück, liebe PRISKA
Wie alt ist denn Dein Patenkind?
Aber oft reicht ja auch ein liebevoller Blick oder ein Winken und Hallosagen, ein kurzes Drücken. Kommt halt darauf an, von wem es kommt.
Liebe Grüße an Dich von Bruni

von PriskaPittet am 6.8.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Vom Küssen wurde ich weitgehend verschont… Und mein Patenkind, das weder Küsschen noch Umarmungen mag, und ich begrüßen uns mit einem Handklatsch wink Nicht jedes Kind sucht körperliche Nähe…
Herzlich. Priska

von bruni am 6.8.17

Liebe PETRA,
ach ja, es ändert sich mit dem Älterwerden *lächel*
Auf den Mund mochte ich gar nicht küssen oder geküsst werden, als ich Kind war. Ein Kuss auf den Mund sollte denen vorbehalten bleiben, die man wirklich liebhat u, deren Küsse man gerne erwidert.
Als Erwachsener sollte man die Kinderwünsche berücksichtigen und an seine eigenen Erinnerungen denken.
Dir auch noch einen schönen Sonntag, liebe Petra.
Sehr herzlich Bruni zu Dir

von bruni am 6.8.17

*schmunzel*, na, da kamen meine Trudi-Worte ja genau richtig, liebe MATHILDA.
Ich habe mein Enkelchen auch schon dabei ertappt, wie er sich die Wange abwischte *g*. Es war aber die andere Oma, die da geküsst und gedrückt hatte ...
Gut, daß Du heute geküsst wirst. Das hört sich doch gut an.
Herzlichst Bruni

von petra am 6.8.17

In meiner Kindheit war es wahrscheinlich wie bei allen in meiner Altersgruppe, liebe Bruni. Es musste geküsst werden und geküsst werden lassen. Feucht waren sie und dann auch noch auf den Mund.
Mit älter werden änderte sich meine Meinung zum Küssen, aber da waren es dann schon längst nicht mehr die Küsse der Omas und Opas….😘
Deine Trudi-Geschichten gefallen mir sehr. Erinnerungen werden wach und schmunzeln muss ich.
Sehr liebe Grüße zum Sonntag, liebe Bruni.
Herzlichst Petra

von Mathilda am 6.8.17 - http://einfachtilda.wordpress.com

*ganzlautlach*. so gesehen gestern bei meinem Enkelmädchen, das eingeschult wurde und ich weiß, dass sie es nicht mag. Somit frage ich vorher ob ich sie in den Arm nehmen darf oder einen kleinen Kuss hauchen.
DANN ist es gut, ja nur nicht zuviel küssen, das mögen wohl alle Kinder nicht.
Ich wurde selten in den Arm genommen und Küsse gab es schon gar nicht…war wohl damals so. Egal, dafür küsst mich mein Mann, der darf das grin

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Mathilda ♥

von bruni am 4.8.17

und wie schön, Dein Kommi jetzt, liebe DIANA
Tja, scheinbar hat da jeder etwas in Erinnerung. Bei mir war es der fast unbekannte Opa. Das kostete mich Überwindung…
Herzliche Grüße an Dich von mir

von diana am 4.8.17 - http://versspruenge.wordpress.com

hach, das ist aber schön!! und herrlich zum schmunzeln. tja, diese dicken lieb gemeinten feuchten knutscher von omas oder tanten mussten wir wohl alle mal erleben, lach!
ein wunderschöner text, zum über-die-liebe-nachdenken, zum lächeln, zum erinnern und zum nach-vorne-blick auf unsere kinder und kindeskinder.
einfach schön!
liebe schmunzelgrüße
von diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image