Startseite | Kontakt | Impressum

Nicht geschriebene Worte

Die Worte die ich nicht schreibe
füllen schon Seite um Seite und
werden zu meinem Lebenswerk


Doch noch schreibe ich weiter
mal wenig mal mehr und oft ist
das Wenige viel mehr als die
vielen Worte auf der Seite vorher


Was ich nicht schrieb trieb
vorbei und ließ sich nicht fangen
Eigenwilliges war dabei und
seltsames Gefasel, unausgegorene
Gedanken, die ich der Mülltonne
anvertraute, doch sie spuckte es
aus, nahm es doch viel zu viel
Raum ein und drängte beiseite,
was sich schon schüchtern in die
Ecken drängte


Die Worte die ich nicht schrieb
füllen nun Seite um Seite
Das jungfräulich weiße Papier
bekommt Farbe, errötet,
verdaut, kräuselt sich vor Ärger
wird durchnässt von Tränen
denen ich das Fließen verbat
Hört mein Lachen und lächelt
mit den Gedanken, die nie einer
hört

 

Donnerstag, der 24. Aug. 2017

 

 

 


image
© Text und Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 27.8.17

Liebe ANNA-LENA,
oh ja, man kann auch ganz schön daneben liegen grin Manchmal lösche ich natürlich auch, aber eher korrigiere ich. Da ich mich aber fast nur auf Lyrik beschränke, habe ich es einfacher, denke ich. Es ist aber ein schönes Gefühl, einen Text geschrieben zu haben, mit dem man selbst ringsum zufrieden ist.
Liebe Gutenachtgrüße von Bruni an Dich

Du drückst so gekonnt aus, was ich auch manchmal denke. In meinen Befindlichkeiten gibt es die Möglichkeit, einfach darauf los zu schreiben, oder ich lege jedes Wort auf die Goldwaage. Im letzten Zweifel lösche ich alles wieder.

Schreiben kann beflügeln und uns abheben lassen, aber auch ein großer Stolperstein sein.

Liebe Grüße zur Nacht, liebe Bruni.
Von Herzen,
Anna-Lena

von bruni am 26.8.17

Liebe BARBARA,
kritisch ist immer gut, aber zu kritisch macht unsicher. Das kenne ich von mir gut. Meist drängt sich ein bestimmtes Thema vor und wenn ich das ignoriere, habe ich Probleme. Die Worte sperren sich u. ich muß mich doch dem zuwenden, was geschrieben werden möchte.
Gedanken und Worte sind sehr eigenwillig und zeigen selbst den Weg…tja grin
Gelegentliche Pausen sind auch gut-
Herzliche Grüße an Dich, liebe Barbara

von bruni am 26.8.17

Danke, liebe DIANA, wie schön, daß Du mitgehen kannst, genau verstehst, was ich meine.
Liebste Grüße von mir an Dich

Du gehst also ganz anders ans Schreiben heran, wie ich grin.

Gerade jetzt habe ich wieder so eine Phase
in der ich sehr kritisch mit meinen Worten umgehe, was aber nicht heißt, dass das letztgeschriebene Gedicht das bessere ist *seufz*

von diana am 26.8.17 - http://versspruenge.wordpress.com

hier kann ich auch nur sagen: großartig, liebe bruni! hier kann ich so gut mitgehen, nachvollziehen…
mit ganz lieben grüßen an dich,
diana

von bruni am 26.8.17

Tja, so etwas gibt es auch…
und manchmal ist es auch besser, frau behält sie bei sich, oh ja.
Dir auch noch ein feines und entspanntes Wochenende, liebe ULLI

Ich hatte einmal eine Mappe mit nicht abgeschickten Briefen, die zwar geschrieben werden mussten, aber nicht unbedingt gelesen…
liebe Bruni, hab ein schönes Wochenende
herzlichst,
Ulli

von bruni am 25.8.17

Liebe BARBARA,
ich meinte eigentlich die Gedanken im Allgemeinen. Sie bestehen alle aus Worten, doch die meisten GedankenWorte schreiben wir nicht. Wir denken und unsere gedachten Worte fließen in Gespräche ein, werden also nicht aufgeschrieben oder aber wir schreiben Gesprochenes auf.  Das Schreiben/Aufschreiben ist eine spezielle Sparte unseres Denkens.
Möchte ich etwas Aufhebenswertes schreiben, konzentriere ich mich auf andere Art, als wenn ich nur denke, um zu reden und ich korrigiere Textteile oder auch nur einzelne Worte,  während ich noch am Schreiben bin. Ich korrigiere also meinen Entwurf, der noch im Entstehen ist.
Zerknüllen oder Löschen anschließend passiert eher selten.
Herzlichste liebe Grüße von Bruni

Liebe Bruni, ich kann gut nachempfinden, wie es Dir ergeht *lächel*.

Das kennst Du bestimmt auch - den kurzen Gedichten sind manchmal sieben oder acht Versuche voraus gegangen und manches davon könnte auch eingestellt werden.
Ich wähle meistens die kürzeren Versionen.
Wie ist das bei Dir?
Naja, Du sagst es ja - der Mülleimer quillt manchmal über *g*. Es geht Dir also genau so ?

von bruni am 25.8.17

Liebe PRISKA,
mit Worten beschäftige ich mich eigentlich immer,das Schweigen drängt sich auch oft genug in meine Gedanken. Etwas drängt sich vor alle anderen und davon schreibe ich dann. Die Vielfalt der Themen ist unerschöpflich.
Jetzt warte ich auf einen neuen Beitrag von Dir grin und freue mich darauf.
Ganz herzliche Grüße von Bruni an Dich

von PriskaPittet am 25.8.17 - http://www.alltagschrott.ch

Liebe Bruni
Ich kann mich Lu nur anschließen. Ein einmaliges, grossartiges Gedicht. Ich ziehe den Hut.
Ich sehe, dass Du Dich zur Zeit mit Worten/ Schweigen beschäftigst…?
Sei herzlichst gegrüßt. Priska

von bruni am 25.8.17

Ein einziges Wort, und doch ein großartiges Freudenwort, das mich sofort zum Strahlen bringt, lieber FINBAR.
Ich danke Dir
Herzlichst Bruni

von Finbar am 25.8.17

Großartig!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image