Startseite | Kontakt | Impressum

Kennst du es

Kennst du das Gefühl

Wenn Du in fremdes Leben eintauchst
du verstehst wenig und doch alles
du fühlst dich wohl dort im Fremden
fühlst Wärme und freudiges Wohlsein
in dir

 

Möchtest nicht mehr auftauchen aus
den Gedanken eines Andern und
seinen Zeilen und du erwachst in
den Alltag der deine Tage füllt -  fühlst
diese Freude noch immer in dir
wie kleine warme Freudenkrümel
die in dir tanzen und springen
das Freuen umgarnen - ganz egal -
ob dir Auge oder Ohren schmerzen

 

Sie verankert sich in dir und füllt
dich mit freudiger Lebendigkeit

 

Dein Tagewerk leuchtet mehr als
vorher - der Tag trägt die Sonne
und Wolken lachen


Es geht dir gut


Kennst Du das Gefühl?

 

 


Freitag, der 7. April 2017

Dieses Gefühl habe ich beim
Lesen von Lars Gustafssons
*Risse in der Mauer*


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 15.4.17

Das stimmt, liebe BARBARA
In diesem Falle geht es um das Lesen eines Buches, das sehr anspricht und das man nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Wohlfühlmomente, Freudenmomente
Herzlicht Bruni

ja, ich kenne das Gefühl - dieses Miteinander.
Ohne es wäre die Welt sehr arm.

von bruni am 14.4.17

Liebe GERDA,
es ist für mich immer eine Freude, Dich hier bei mir zu finden. In Geschichten bin ich immer eingetaucht, seitdem ich ein kleines Mädchen war, dann hatte ich viele eigene Gechichten um mich *lächel*, in die ich gerne eintauchte und nun lese ich schon lange wieder unentwegt u. wage mich an neue Geschichten, die mich auf eine ganz neue Art bewegen. So wie Du es beschreibst, geht es mir auch beim Lesen, liebe Gerda, es sei denn, es ist ein Text, mit dem ich wenig anfangen kann.
In Menschen einzutauchen ist schwieriger, oft ist die Oberfläche schwer zu durchdringen und doch kann es gelingen, mit viel Geduld und gutem Hinhören in ihre Worte und Gesten… Aber ich glaube es Dir gerne, daß Du Dich dann wieder Dir selbst zuwenden mußt, denn auch der geduldigste und einfühlsamste Mensch hat eine innere Grenze, auf die er sehr achtgeben sollte.
Herzlichst Bruni zu Dir

von gerda am 14.4.17 - http://gerdakazakou.com

ob du es wohl auch bei einem Menschen so fühlen kannst? Es klingt so wundervoll. Ich kann sehr gut in die Welt eines anderen einsteigen, tue es in den Therapien ständig, aber gut fühlt es sich da selten an, und bleiben möchte ich lieber nicht.
Bei Büchern ist es anders. In Geschichten kann ich mich einrichten wie in meinem eigenen Haus.

von bruni am 12.4.17

Guten Morgen, lieber FINBAR,
nein, aufhören würde ich auf keinen Fall. Ich möchte wissen, wie es weitergeht *lächel*

von Finbar am 12.4.17

Es ist wirklich keine Frage des Durchhaltens…sondern man will einfach nicht mehr aufhören…*lächel*

von bruni am 10.4.17

Die ersten einhundet Seiten gefallen mir sehr, lieber FINBAR
In meinem Band sind alle fünf Romane enthalten. Ich bin gespannt, wie ich durchhalte grin ich hatte nicht daran gedacht, wie schwer es in dieser kompakten Form sein kann… *g*
Die herzlichsten Frühlingsgrüße auch von mir an Dich. Die Sonne strahlt!

von Finbar am 10.4.17

Oh jaaaa, daaaas kenne ich seeehr gut, liebe Bruni, und auch all die feinen Romane, die die Risse in der Mauer ausmachen *lächel*
Herzliche Frühlingsgrüße vom Finbar

von bruni am 9.4.17

Liebe DIANA,
ich war diesmal von diesem Gefühl sehr überrascht, denn oft dauert es ja ein Weilchen, bis man in einen Text hineinkommt ...
Wie schön, daß es Dir auch so geht.
Liebe Sonntagabendgrüße von mir

von bruni am 9.4.17

Liebe PRISKA,
so geht es mir immer, wenn mich ein Buch sehr schnell in seine Handlung hineinnimmt und hier ging es mir überraschenderweise gleich so. Ich bin sehr gespannt, ob es so bleibt. Noch habe ich ja ca. 800 Seiten vor mir grin
Herzliche Grüße von Bruni an Dich

von diana am 9.4.17 - http://versspruenge.wordpress.com

jaaa, das kenne ich sehr gut!
schön in worte gefasst, liebe bruni smile
herzlichst,
diana

von Priska Pittet am 9.4.17 - http://www.alltagschrott.ch

Ja, Bruni, das kenne ich…
Ich kenne *Risse in der Mauer* nicht, aber Deine Worte zeigen Wärme und Zärtlichkeit.
Schön, wenn man von einem Buch getragen werden kann.
Ganz herzlich. Priska

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image