Startseite | Kontakt | Impressum

Gedanken um den Sinn

Als die Natur sich zu ihr
neigte all ihre weitreichenden
Kreise zeigte sich nicht mehr
im Dunkel der Zeiten verbarg
sondern in allem Geschehen
rings um sie lag

 

Da wußte sie endlich um die
Macht der Schöpfung sah den
Sinn nach dem sie lange
gesucht -
obwohl er so nahe lag

 

Er lag in Bäumen und
Büschen in Wiesen und
Gärten in Steinen und
Flüssen im Fließen und
Blühen im Vergehen und
Werden

 

In kleinsten Wassertropfen
aus denen Meere bestehen

 

Jede winzige Veränderung
wurde ihr bewußt das Leben
ließ sich begreifen

 

Entstehen und Werden das
schon in der Erde beginnt
und nicht erst dort wo es
Scholle und Fels entspringt

 

 


Freitag, der 2. Sept. 2016

 

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 4.9.16

Lieber FINBAR,
und wir leiden auch zwischen dem Lieben.
Mir ist es lieber, wenn es weniger Leid ist, denn ich glaube zwar, daß uns auch Leid kräftigt, wenn wir es überstehen, aber die Freude, das Entzücktsein, setzt noch ganz andere Kräfte in uns frei… *lächel* und ist unsere Lebensspanne, in der der Sinn jede Minute zu erkennen ist, abgelaufen, gehen wir zu Mutter Natur zurück. Sie nimmt uns so selbstverständlich wieder auf, als wären wir niemals weg gewesen. Eine gute Mutter ist so u. nicht anders.
Herzlichste Grüße aus dem trüben verregneten Sonntagmorgen an Dich

von bruni am 4.9.16

*lächel*, ja, sie klingen hier.
In den Gedanken um den Sinn sind sie enthalten, liebe ULLI
Herzliche Sonntagsgrüße von mir
an Dich

von finbar am 4.9.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Wir Menschen sind ein Teil der Natur, Mutter Allnaturs Kinder, und kommen und staunen und lieben und lieben und gehen wieder: das alles ist der Sinn des Lebens…

Feine Zeilen, liebe Madame de la Poesie…
Herzliche Sommergrüße vom Finbar

Wie wunderbar hier die Vier Schilde schwingen wink

herzlichst Ulli

von bruni am 3.9.16

Liebe DIANA,
ja, hier liegt der Sinn des Lebens, finde ich, hier finde ich ihn, im lebendigen Leben selbst und im ständigen Fließen / Verändern.
Der Blick auf die Wunder, die uns umgeben, den wollte ich hervorheben!
Ganz herzlich Bruni

von bruni am 3.9.16

Danke, liebe BÄRBEl.
Wir sind ja mittendrin in diesem Vergehen und Werden, odcer auch im Werden und letztendlich Vergehen. Es ist für uns also ein hochwichtiges Thema u. manchmal muß ich ich wieder damit befassen.
Lächelnde liebe Grüße an Dich
von Bruni

von diana am 3.9.16 - http://versspruenge.wordpress.com

der sinn des lebens liegt im leben. und die natur macht es uns immer wieder vor… sehr schöne zeilen, liebe bruni, die den blick ganz wunderbar auf die kleinen (großen) wunder lenkt!
ganz liebe grüße an dich
von diana

von minibares am 3.9.16 - https://minibares.wordpress.com

ein sehr schönes gedicht über das werden und vergehen.
lg

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image