Startseite | Kontakt | Impressum

Nadelschmales Eiland

Trakls alten Weg werd ich noch
lange nicht gehen wenn mich
auch Mauern wärmen in deren
Fugen schon Eidechsen und
Salamander wohnen


Noch begleitet mich wolken-
verhangenes Maienblau das
mir die Hände reicht bei
steinigen Stellen und heftigen
Bodenwellen


Noch ist da mein Eiland schmal
wie eine Nadel am weiten Horizont
und mein meist in Nebel gehüllter
Traumzauberbaum   ...

 


Mittwoch, 18. Mai 2016

Trakls alter Weg ist ein Hinweis
auf Georgs Tracls überragend
gutes Gedicht *An Mauern hin*

Bei Finbar könnt Ihr es lesen


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 30.5.16

Liebe PETRA,
wir haben aber schon den Willen, unsere Wege zu verändern, andere zu gehen, aber gehen müssen wir einen, auch wenn manche schwierig zu gehen sind…
Stehenbleiben bedeutet Reglosigkeit und die wiederum deutet auf ein Ende hin…
Herzlichst Bruni

von petra am 30.5.16

Die Wege des Lebens sind nicht nur gerade, oftmals sind sie holprig. Dennoch müssen wir sie gehen, immer in der Hoffnung, dass sie leichter werden.
Ich wünsche dir einen guten Tag,liebe Bruni,und grüße dich ganz herzlichst,
Petra

von bruni am 19.5.16

Lieber FINBAR,
für jeden gibt es einen Weg, oh ja, und jeder der Wege ist etwas anders als der von anderen.
Wäre alles gleich, würden wir unentwegt nur unser eigenes Ich sehen und jegliche Impulse von außen würden fehlen.
Erinnerst Du Dich an die Nadel? An sie dachte ich beim Schreiben auch.
.

Diese kleine Fotoreihe machte mir großen Spaß grin
Liebe Grüße an Dich von mir

von finbar am 19.5.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Jede/r geht ihren oder seinen individuellen Weg durchs Leben…

Keine zwei sind gleich!!!
Manche ähneln sich…

Hab einen schönen Tag!
Liebe Frühlingsgrüße
Finbar

Ps: deine Fotos werden
immer feiner grin

von bruni am 18.5.16

Liebe BÄRBEL,
so spät noch so ein feiner Kommentar von Dir.
Ich danke Dir und sende Dir Gutenachtgrüße

von minibares am 18.5.16 - https://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni,
was für ein schönes Gedicht.
Eidechsen und Salamander, Maienblau und dein Zauberbaum.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image