Startseite | Kontakt | Impressum

Nachtgesicht

Das Nachtgesicht der Stadt
ist laut -  das tägliche
Geschehen unverdaut


Schwer liegt es in ihrem
Magen und Stund um Stund
hör ich es nagen…


Blaulicht -  Rotlicht


Dazu das Brummen
der unentwegt tätigen
Generatoren


Es hält mich wach und
der Morgen findet mich
unausgeruht - schwach…

 

Mittwoch, 11. Mai 2016

nur ein Handyfoto
image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 22.5.16

Liebe PETRA,
Du bist es gewohnt?
Bei mir kam wohl dazu, daß in der Nähe des Hotels einige große Kühlhäuser waren und außerdem diese Lichtreklamen, die aus der Dunkelheit etwas sehr Seltsames machen…, etwas das weder hell noch dunkel ist, aber auch kein Zwielicht. Für mich war es eben ungewohnt, das ist alles *g*
Liebe frühe Nachtgrüße von mir an Dich

von petra am 22.5.16

Liebe Bruni, ich spüre deine Schlaflosigkeit in jener Nacht und kann mir sehr gut vorstellen, was du empfunden hast.
Bei mir ist es das genaue Gegenteil, denn ich wohne mitten in einer Großstadt. Ohne diese Geräuchskulisse würde mir etwas fehlen.
Sehr liebe Grüße in den späten Abend von Petra aus Dresden

von bruni am 15.5.16

Liebe DIANA,
ich spürte es auch in allen Knochen am nächsten Tag. Ich war wie gerädert und empfand jede Minute genau so, wie ich es hier beschrieben habe. Eine ungemütliche Nacht…
Auch an Dich herzliche Grüße von mir
von der etwas eingetrübten Bergstraße am frühen Abend des Pfingstsonntags

von bruni am 15.5.16

Liebe MARLIS,
eine Nacht im Hotel mitten in der lauten Stadt. Das reichte mir an Schlaflosigkeit für die nächsten Wochen *g*.
Wie froh war ich, daß es bei mir nur eine Ausnahme ist. Puuh…
Sehr herzlich
Deine Bruni

von diana am 15.5.16 - http://versspruenge.wordpress.com

wunderbar, sehr bildlich und dadurch sehr spürbar, liebe bruni.
ganz herzliche grüße aus dem wald wink
von diana

Ganz andere Worte als die Traumhängematte - aber dennoch schön und wahrhaftig. Wohl demjenigen, der sich da in eine Gedankenwelt flüchten kann und den Generatoren, den allzu vielen grellen Eindrücken und dem Lauten entfliehen kann. Dazu muss man aber erst einmal erkennen, was unsere Leben manchmal so anstrengend macht - deine Worte zeigen es uns auf!
Herzliche (leise, zarte) Pfingstsonntagsgrüße,
deine Marlis

von bruni am 14.5.16

Liebe BÄRBEL,
ich hielt es eine einzige Nacht aus, weil es nicht anders ging, und nie habe ich diese Nachtgeräusche so drastisch und schlafraubend erlebt.
Da lobe ich mir die Ruhe im kleinen Dörfchen.
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von minibares am 14.5.16 - https://minibares.wordpress.com

Gott sei Dank habe ich nie in einer Großstadt gelebt.
Doch, meine Kindheit in Gelsenkirchen. Aber da wohnten wir auch in einem ruhigen Stadtteil.
deine Bärbel

von bruni am 14.5.16

Lieber MICHA,
eine solche Nacht erlebe ich sonst nie. Es war eine große und heilsame Erfahrung.
Ich werde mich vor weiteren dieser Art sehr hüten.

Liebe Grüße von Bruni an Dich

von Michael Roschke am 14.5.16 - http://youtube.com/c/MichaelRoschke

Dir auch, schöne, besinnliche Pfingsten und vielleicht ein paar Stunden in der “Mai-Natur” - jenseits der (Groß)stadt…

Liebe Grüße nochmals: Micha

von bruni am 13.5.16

Ein Wunder ist geschehen
Lieber Micha,
mein Nachtgesicht hat Dich zu einem feinen Korollar verlockt. Wie schön, daß Du mal wieder hier bist. Ich freue mich sehr und schicke Dir liebe Pfingstgrüße
Bruni am späten Freitagabend

von bruni am 13.5.16

Lieber KLAUS,
schöne Pfingsten wünsch ich Dir auch.
LG von Bruni

von Michael Roschke am 13.5.16 - http://youtube.com/c/MichaelRoschke

Sehr schön, liebe Bruni!

Kleiner “Spontanreimgedanke:


Das, was der Stadt bei Licht gescheh’n,
kann sie im Dunkel kaum versteh’n.
Und was ihr ernstlich Sorgen macht,
ist das, was ihr geschieht bei Nacht!

Worauf die Stadt bei Tag geschaut,
ist nichts worauf sie Hoffnung baut.
Es untergräbt sie laut und Ach!
Die Ruh‘ erstirbt, der Schlaf liegt wach!

Das, was der Stadt am Tag geschieht,
sieht trauter aus, als sie es sieht.
So sieht es aus und sie sieht ein:
Es trügt bei Tag wie Nacht der Schein.


Liebe Grüße: micha

von Klaus-Dieter Kowalsky am 13.5.16 - http://kowkla123.wordpress.com

LIebe Bruni, beste Grüße zum Pfingstfest kommen von mir zu dir

von bruni am 12.5.16

Liebe ANNA-LENA,
ich bin absolut stille Nächte im Dörfchen gewöhnt. Die Geräuschkulisse einer Stadt war mir nicht mehr bekannt. Ich hatte vergessen, wie belastend es sein kann und mein Schlaf war entsprechend mies.
Ich mußte es mir gewissermaßen von der Seele schreiben…
Liebe Abendgrüße an Dich von mir

Ganz wunderbar eingefangen, liebe Bruni. Da lobe ich mir die Ruhe des Landes, die zwar nicht ganz frei davon ist, aber da schreckt es schon auf. In der Stadt sind diese Geräusche eine Art Normalton und am Tage oft kaum auszuhalten.

Einen lieben Gruß
Anna-Lena

von bruni am 12.5.16

Wie schön, Dich hier zu finden, lieber DISPUTNIK.

Ich wollte meine eigene Nachtstimmung, die ja sonst sehr anders ist, möglichst hautnah vermitteln und ich glaube fast, daß es mir einigermaßen gelungen ist *g*
Liebe Grüße an Dich von Bruni

von Disputnik am 12.5.16 - http://disputnik.com/

Auf wenigen Zeilen malst du eine enorm greifbare Stimmung… Wunderschöne Worte…

von bruni am 12.5.16

So war sie auch, diese Nacht,
lieber FINBAR!
Eingeschlafen bin ich noch gut, aber es dauerte nicht lange, da war ich wieder wach und hörte die Geräusche der Großstadtnacht…
Kurz vor dem Morgen schlief ich mal kurz ein. Das war alles…
Liebe Frühlingsgrüße send ich Dir

von finbar am 12.5.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Ein unheimliche Stimmung hast du hier mit poetischen Worten eingefangen…

Dein Poem berührt mich,
denn ich kenne diese
Nachtstunden in der
Großstadt nur zu gut…

Liebe Frühlingsgrüße
vom Finbar

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image