Startseite | Kontakt | Impressum

Ein besonderes Serum

Als die Gedanken beschlossen, sich
mit den Worten zu verbünden


Frust und Freude sich gemeinsam
an einen Tisch setzten, um ein
Konzept auszuarbeiten, wie Zwischen-
menschliches aussehen sollte, in
dem die Toleranz endlich nicht mehr
zu kurz käme und sich darin die
Menschenliebe wieder entwickeln
könnte


Da gab es zwischen beiden große
Diskussionen


Jeder wollte etwas anderes


Der Frust hatte die Nase schon lange
gestrichen voll und glaubte nicht
mehr an Erfolge, doch die Freude
war unverbesserlich


Sie hatte die blauäugige Hoffnung
an ihrer Seite und beide waren
schon eifrig am Entwerfen…


Ideen hatten sie viele, aber wie
sollten sie die an die Frau bzw. an
den Mann bringen?


Da warf der Frust griesgrämig und
grummelig ein, ob sie nicht einfach
an eine Impfung denken sollten.
Er meinte es nicht ernsthaft, es war
nur eine kleine Einflüsterung der
Ironie, die kurz vorbeigeschaut hatte,
und die beiden so eng miteinander
Verknüpften aus ihrem blauäugigen
Konzept bringen wollte…


Doch Freude und Hoffnung ließen sich
nicht beirren, sie griffen auf der
Stelle nach dem allerletzten Stroh-
halm, der sich ihnen da bot und
hielten ihn konsequent fest


Nun sitzen sie da und beide sind
schon auf der Suche nach einem geeig-
neten Forschungsteam, das bereit ist,
ein entsprechendes Serum zu
entwickeln


Da der Frust dazu nicht zu gebrauchen
war, suchten sie selbst nach einem
Sponsor, denn ohne einen solchen geht
heute bekanntlich gar nichts mehr…

 

 

Sonntag, der 1. Mai 2016

 

 

 

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 16.5.16

Liebe BARBARA,
manchmal macht es mir Spaß, Dinge zu schreiben, die zwischen Ernst und Witz hin- und herpendeln. Mitten im ernsthaften Schreiben packt mich ein Teufelchen und kitzelt mich so lange, bis ich ein Augenzwinkern zwischen die Zeilen setze. Dann ist es zufrieden und hört mit dem Gekitzel auf grin
Herzlichst Bruni

von was bleibt am 16.5.16 - http://hellaverde.wordpress.com

Dein Ideenreichtum kennt wohl keine Schranken *g*

Bin gespannt, wie die Lösung aussehen wird.
Liebe Grüße in die kalte Frühjahrsnacht ♥

von bruni am 5.5.16

Liebe MARLIS,
es ist vielleicht der Galgenhumor grin, den ich da schreiben lasse und ich lehne mich währenddessen gemütlich zurück und lasse ihn mal *g*
Liebe Grüße nun auch an Dich zum Abend des Himmelfahrtstages von mir.
.

PS Der Wind war kalt, aber die Sonne gab alles!

Ach, Bruni, wie schaffst du es nur immer, dass Du ernste Themen so amüsant aufarbeitest! Herrlich!
Ich grüße dich ganz herzlich zum ausklingenden Feiertag!
Marlis

von bruni am 4.5.16

Ein Serum für Toleranz und gutes Miteinander, liebe PETRA, wie sehr wünschen wir es uns, aber dieses
*erstmal Meckern* fällt mir auch sehr auf. Es deutet auf eine große innere Unzufriedenheit, die unzufrieden mit sich selbst ist, weil sie keine Lösung kennt… = Frust
Herzlichen Dank für Deinen feinen Kommentar und liebe Grüße am Mittwochmorgen zu Dir
von mir

von petra am 4.5.16

Liebe Bruni, das sind tolle Zeilen so ganz nach meinem Geschmack.
Wenn es dieses Serum geben würde, dann brauchten wir sehr viel davon.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Frust überwiegt, kann aber nicht wirklich erkennen, warum das so ist.
Immer erst einmal meckern ...... 😉
Einen freundlichen Gruß aus Dresden schicke ich dir von mir,
Petra

von bruni am 3.5.16

Lieber FINBAR,
sooooo ist er auch geschrieben, nicht ernsthaft, sondern mit viel Augenzwinkern, sofern das bei diesem ernsten Thema überhaupt noch geht.
Vielen Dank für Deine feinen Worte, lieber Finbar.
Mit lieben Grüßen zu Dir am sonnigen Dienstagmorgen

von finbar am 3.5.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Ein herrlich vergnüglich zu lesender Text, liebe Bruni,
zu relativ ernsten Themen.

Zu Frust und Hoffnung fällt
mir Lust und Vollendung ein,
eine Lösung wäre allumfassende
Menschlichkeit…

Liebe Maigrüße
vom Finbar

von bruni am 2.5.16

Liebe ANNA-LENA,
ich danke Dir sehr für Deinen tollen Kommentar.
Genau so ist es ja, es wird nach Lösungen gesucht, die einfach schon im Ansatz falsch sind und vollkommen ungeeignet sind, eine erfolgversprechende Lösung zu bringen.
Projekte, die von vorneherein zum Scheitern verurteilt sind, aus Gründen, die jeder denkende Mensch gleich erkennt, wie hier meine Unsinnsimpfung, sollte es nicht geben. Sie verschlingen die Gelder am falschen Platz.
Mein Text ging genau in diese Richtung. Wie gut, daß Du es erkannt hast.
. Herzliche Morgengrüße
von Bruni an Dich

Freude und Frust,
ein Paar ohne Lust,
sie sollten sich trennen
und sich nicht verrennen.

Dinge und Menschen, die nicht zueinander passen, kann auch ein Serum nicht heilen.

Schöne Zeilen, die ich zum Nachdenken mit in meinen Tag nehme.

Herzlichst,
Anna-Lena

von bruni am 1.5.16

Du meinst, liebe BÄRBEL, um alle Menschen mit Toleranz impfen zu können, müsse sich auf jeden Fall ein Sponsor finden lassen…
Ich hatte ja eher an eine Kombiimpfung gedacht grin
Aber vielleicht hast Du recht. Mit Toleranz läßt sich so vieles auffangen, vermutlich schon das allermeiste.
. Liebe Abendgrüße von Bruni

von minibares am 1.5.16 - https://minibares.wordpress.com

Sie werden einen Sponsor finden, in der Toleranz.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image