Startseite | Kontakt | Impressum

Frage an den Sommer

Seit er begann
war er kaum vorhanden
und selten zeigte er
ein wonniges Strahlen


Manches Mal wenn der Tag
sich neigte und er dem
Abend seine Hände reichte


Da schickte er uns eine
kleine barmherzige
Menschenherzen
erwärmende Helle


Müde und matt schien
uns der Sonnenbringer


Und dann durchdrangen
rauschende Wassermassen
grünende Auen und stille
gemütliche enge Gassen…


Warum nur kann er das
Grübeln und seinen Groll
nicht lassen?

 

Sonntag, 3. Juli 2016

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 7.7.16

An uns liegt es vor allem, wir haben ihn durcheinander gebracht, liebe ULLI,
wir sind Schuld an der Klimaveränderung und doch gab es immer zwischendrin einen Sommer, der zeigte uns seine kalte Schulter und für unsere Begriffe zuviel Regen…
Doch die vielen Gewitter, das unentwegt wechselnde Wetter, das deutet schon auf eine Veränderung des Klimas.
Herzliche Grüße an Dich, liebe Ulli

Schön geschrieben und gut gefragt, liebe Bruni! Ich denke an die schwierigen Konstellationen der Planeten und Sterne, ich denke an all das, was wir Menschen so tun, um Klima und vieles andere mehr durcheinander zu bringen. Frau Sommer schenkt uns zwar auch in diesem Jahr pralle Kirschen, aber alles scheint doch etwas wässerig zu sein. Mein Sommermädchen sehnt sich auch nach dem Tanz im Bach mit nackten Füssen!
herzlichst
Ulli

von bruni am 6.7.16

Liebe PETRA
Ich bin ja ein hoffnungslos optimistischer Mensch, was in dieser Kombination eigentlich widersinnig ist, aber ich empfinde es im Moment so *g*
Er wird kommen, er muß einfach, anders lassen wir ihn nicht wieder gehen… und das will er ja auch nicht, schließlich ist er bis Sommerende müde und hat seine Ruhe verdient.
Also soll er jetzt mal in die Puschen kommen.
Herzlichst Bruni

von bruni am 6.7.16

Liebe DIANA,
grünende Augen grin, ja, könnte man oft genug sagen, ich hatte anderes im Sinn, aber Du hast es ja dann gelesen…
Ich mußte mich mal beschweren und wie geht es für mich am schnellsten und ohne jegliches Papier? Dann muß wortbehagen her *g*
Hier scheint sie jetzt auch, aber die Morgen sind kalt, als glaubten sie nicht recht an die Sonne

Liebe Grüße von Bruni an Dich

von petra am 6.7.16

Deine Frage an den Sommer ist so wunderschön wie auch berechtigt, liebe Bruni.
Aber scheinbar haben die einen zu viel Regen und die zu wenig.
Bei uns ist des öfteren Sonnenregen, was nicht viel besser ist als nur Regen.
In der Hoffnung, dass es noch irgendwann Sommer wird, grüße ich dich ganz herzlich, Petra

von diana am 6.7.16 - http://versspruenge.wordpress.com

feine worte (rauschend!) und eine gute frage, liebe bruni…
statt grünende auen las ich zuerst grünende augen, passt auch irgendwie, manchmal… wink
sei ganz liebe gegrüßt aus dem momentan sonnigen westerwald,
deine diana

von bruni am 5.7.16

Liebe ANNA-LENA,
wie schön, jetzt kann ich es immer nachlesen, wenn ich es wieder mal vergessen habe grin
Noch zwei Wochen, dann mußt Du nicht mehr mit den Hühnern aufstehen u. kannst Tage und halbe Nächte lang Deinen vielen schönen und kreativen Hobbys nachgehen!
Ob Du Dich noch mal für weitere zwei Jahre zur Lehrertätigkeit entschließt, bezweifle ich im Moment, aber man/frau weiß ja nie…
Ich denke, diese letzten zwei Wochen wirst Du genießen, denn die freie Zeit winkt ja schon!
Herzlichst Bruni am Abend ♥

Liebe Bruni,
ich behaupte mal, wir hatten auch mehr Sonne als Ihr. Selbst jetzt ist sie da und strahlt und ich muss gleich in die Schule…
Ich habe mehr Zeit, weil die 13. nun ganz weg ist und ich nur noch 6 Unterrichtsstunden pro Woche habe und das in einer 7. Klasse mit wenig Vorbereitung.

Ich bin emsig dabei, meine Schulunterlagen in die Schule zu schleppen, die anderen Kollegen nützlich für ihren Unterricht sein könnten.
Vieles fliegt auch in die Tonne.
Der 20.7. ist mein letzter Arbeitstag, dann fangen die Sommerferien und meine Freistellung für zwei ganze Jahre an. Danach werde ich die Rente beantragen. D.H. bis zum 31.7.18 unterstehe ich noch dem Schulamt, ohne zu arbeiten.
Altersteilzeit macht es möglich.
Dieses Modell stammt aus einer Zeit, als es Lehrer im Überhang gab und man zeitiger Kollegen in die Rente schicken wollte, natürlich mit Abzügen.
Heute, bei diesem Lehrermangel gibt es das natürlich nicht mehr, im Gegenteil, ich könnte sogar noch zwei Jahre arbeiten (wenn ich wollte…)

Liebe Grüße zu dir,
Anna-Lena

von bruni am 3.7.16

Liebe BÄRBEL,
das ist der einzige Trost und auf ihn hab ich extra hingewiesen, aber ein Tag hat so viel mehr Stunden, als nur den Abend :-(

von bruni am 3.7.16

*lach*, ich weiß schon, wie lange er geht, lieber FINBAR, aber er trübt unser Wohlgefinden, wenn er meist so trübe aus der Wäsche schaut.
Ändern können wir nichts, aber diese Launenhaftigkeit ist nicht immer gut zu ertragen grrr
Ich wünsch mir auch wieder Sonnentage, lieber Finbar. Noch kann sie sich berappeln und ich baue auf sie, obwohl sie zur Zeit eher sonnengenierlich grin ist.
Liebe Sonntagsgrüße an Dich von mir

von minibares am 3.7.16 - https://minibares.wordpress.com

Ab und zu kam die Sonne abends raus, eine nette Versöhnung.

von finbar am 3.7.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

...ein Sommer geht 3 Monate:
Juni, Juli und August grin
und was währenddessen passiert,
das bestimmen die Launen von
Mutter Allnatur *feix*
hier regnet’s, dort sonniert es,
alles passt!!
Herzlich, Finbar

von bruni am 3.7.16

Liebe ANNA-LENA,
Ihr hattet sogar zu wenig Regen? Unglaublich. Was war mit den ständig trüben Tagen? Hattet Ihr etwa auch mehr Sonne?
.

Wieso hast Du nun mehr Zeit? War es etwa schon Dein Eintritt ins vorzeitige Rentenalter?
Zur Zeit blicke ich nicht so recht durch…
Herzliche Sonntagsgrüße an Dich
von Bruni

Wir können nicht klagen, liebe Bruni. Was Ihr an Regen zuviel hattet, hatten wir teilweise zu wenig.
Vielleicht kommt der Sommer nun zur Ruhe und verweilt bei uns…

Liebe Grüße zum Sonntag,
Anna-Lena (die nun wieder mehr Zeit hat)

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image