Startseite | Kontakt | Impressum

Die Angst von damals

Manchmal


da holt sie mich ein
die Angst auf der Teppe
die in den Keller führte


die Angst
die das Dunkel im
Treppenhaus schürte


Die Angst
die NUR das Licht besiegte
und dann

 

eine sich öffnende Tür
und eine Stimme
die mich in die Arme nahm

 

 

Samstag, 24. Juli 2016

Bruni - Collage
image
Text/Collage u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 26.7.16

Die Stimme, die mich empfing und auffing aus der Angst, liebe ULLI, war die meiner Oma, die mit Opa das Erdgeschoß bewohnte. Meine Eltern und ich wohnten darüber.
Heute schaffe ich das alleine.
.

Liebe Grüße an Dich von Bruni am brüllend heißen Dienstagnachmittag

Liebe Bruni, wenn ich als Kind in den grossen Keller musste (wir wohnten in einem Mietshaus), dann begann ich schon immer oben an der Treppe zu pfeifen! Schön, wenn dich dann heute offene Arme empfangen, statt Angstdämonen!
Deine Collage ist wunderbar dazu-
herzlichst
Ulli

von bruni am 25.7.16

Liebe ANNA-LENA,
Du kennst sie also auch, diese Angst.
Manchmal fühle ich sie u. dunkle unbekannte Räume meide ich nach Möglichkeit… Bei Dir hatte die Angst andere Gesichter als bei mir, aber sie war bei uns beiden da. Ist es die Fantasie, die uns diese diffuse Angst eingibt?
Liebe Grüße an Dich am helllichten Montagnachmittag von mir

von bruni am 25.7.16

Der Weg durch die Welt ist es heute, das stimmt, und sie scheint wie der damalige Weg in den Keller zu sein, lieber FINBAR, dunkel, duster und voller gefährlicher Ecken…
Nicht überall ist es so, aber den gleichen Eindruck wie Du hatte ich am Samstag in der MA Innenstadt.
Herzliche Grüße am Montag zu Dir von mir

von finbar am 25.7.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

...kenne ich auch gut,
diese Angst als Kind…

Heutzutage habe ich aber eher
Angst unter vielen Menschen
zu sein…

Heute macht mir eher der Weg durch die Welt Angst,
weniger der Weg in den Keller!

Grüße zur Nacht vom Finbar

Auch ich erinnere mich sehr genau an die Treppe zum Keller, die für mich sehr beängstigend war.
Noch viele Jahre, nachdem wir aus diesem Haus ausgezogen waren, träumte ich von diesem Keller, bis hin, dass meine Eltern dort begraben lägen. Allerdings weiß ich nicht mehr, was diese Angst ausgelöst hat oder habe ich es nur verdrängt?

Nachdenkliche Grüße
Anna-Lena

von bruni am 24.7.16

Liebe BÄRBEl,
ich erínnere mich sehr gut an diese Ängste von damals. Ich habe sie in dieser Form nicht mehr, aber ich vergesse sie nie und manchmal, aus irgendeinem Anlaß, da denke ich plötzlich daran…

von minibares am 24.7.16 - https://minibares.wordpress.com

Oha, immer noch?
Aber mit gutem Ende…

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image