Startseite | Kontakt | Impressum

Der Erdenwurm

Wie ein kleiner Wurm fühlte ich mich,
als ich von den Selbstbetrachtungen
Kaiser Hadrians las, des Adoptiv -
großvaters von Marc Aurel, dem be-
rühmten römischen Philosophenkaiser


Er sucht, seinem Selbst, seinem Ich
nahezukommen, es zu ergründen,
um sich hier selbst zu finden, denn
mit ihm muß er leben, mit ihm zu-
sammen ist er in seinen Erdenkörper
eingeperrt bis ans Ende seiner Tage


*...im Grunde ist die Kenntnis meiner
selbst ungehoben, geheim, unausge-
sprochen wie eine Mitschuld.
Suche ich aber, Abstand zu nehmen,
friert sie ein wie ein Rechenexempel,
und ich strenge meine Vernunft an,
um von weitem mein Dasein zu be-
greifen, das dann sofort zum Dasein
eines Fremden wird…*


Ich fühlte mich wie ein Würmchen,
während ich es las, aber dann fiel
mir ein, daß nur ein Würmchen Mutter
Erde lebenslang so nahe sein kann,
ihre steifen Gelenke und verknoteten
Muskeln lockert und sie belebt, damit
sie imstande bleibt, ihre mühselige
Arbeit immer weiter zu verrichten,
ohne die wir Menschen verloren wären,
eine niedere, was den Standort betrifft,
aber unendlich wichtige Aufgabe er-
kenne ich nun in meinem menschlich
erdigen Würmchendasein ...


Und ich schmunzle vor mich hin,
während ich schreibe und mich dabei
selbst beobachte/betrachte

 

Sonntag, der 10. Juli 2016

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 12.7.16

*lach*, ja, lieber HELMUT, das Lockern des Bodens von dem wir leben und nur zu gerne u. zu oft wird es vergessen…

Liebe Grüße von Bruni

von Helmut am 12.7.16 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Auf das richtige Durchwühlen kommt es an!

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 12.7.16

Das konnte ich mir nicht anders denken, lieber FINBAR grin
Aber um es hurtig durchzulesen, da fehlt mir etwas. Ich lese es eher in Etappen, weil ich immer wieder etwas finde, über das ich nachdenke und das schaffe ich nicht bei einem hurtigen Durchgang, dafür ist es eigentlich auch nicht das rechte Buch. Wenigstens geht es mir so… Ich brauche etwas Zeit dazu.
Liebe Morgengrüße auch an Dich von mir

von finbar am 12.7.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Liebe Bruni, mir ist diese Autorin und ihr Buch durchaus bekannt grin
Viel Spaß beim hurtigen Lesen!
Liebe Morgengrüße
Finbar

von bruni am 11.7.16

Liebe BARBARA,
Lächeln ist das beste, um damit fertig zu werden. So ganz verstehen können wir vieles nicht und doch ist es so gewesen, nicht anders.
Liebe Grüße von Bruni an Dich

Liebe Bruni, was bleibt uns anderes als zu lächeln, wenn wir an unser spannendes Leben denken.

Liebste Grüße
Barbara

von bruni am 11.7.16

Liebe ULLI,
oh ja, die Verantwortung für uns selbst, die haben wir u. behutsam sollten wir Würmchen (oder Sandkörnchen) miteinander umgehen. Lächeln untereinander trägt zum Frieden der Völker bei, doch wie oft ist es nicht zu sehen und Zorn entstellt die Gesichter und Gesten.
Liebe Grüße von Bruni an Dich

von bruni am 11.7.16

Lieber FINBAR,
ich bedanke mich sehr für Dein tolles Lob.
Ein hochinteressantes Buch, in dem ich zur Zeit lese
Ich zähmte die Wölfin
von Marguerite Yourcenar
Die Erinnerungen des Kaisers Hadrian
Sie klingen so, als hätte er sie selbst verfasst, aber so ist es nicht und doch ist es eine ungewöhnlich kluge und feinfühlige Geschichte seines Lebens.
Frau Yourcenar, von der ich bis jetzt nichts gehört hatte, war eine beeindruckende Schriftstellerin.
.

Herzlichst Bruni an Dich, lieber Finbar

Ob Würmchen oder Sandkorn, es bleibt die Verantwortung fürs sich und alle anderen- nehmen wir sie an und schenken der Welt unser Lächeln!
herzliche Grüsse
Ulli

von finbar am 11.7.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Tolle Informationen, liebe Bruni, die ich noch gar nicht kannte,
mann lernt eben nie aus grin

Im Vergleich zu Mutter Allnatur sind wir alle kleine Erdenwürmchen, obwohl unsere subjektive Welt uns täglich als kluge Riesen erscheinen lassen will…

Sehr herzlich, Finbarfreund,
TOLLER EINTRAG!!!

von bruni am 11.7.16

Liebe BÄRBEL,
wir sind alle kleine Erdenwürmchen, ganz egal, wie groß uns Taten oder Liebzeiz machen. Im Gefüge der Welten sind wir klein, doch da sind wir wahrhaftig nicht allein.
Ich finde es tröstlich und fühle mich als Erdenwürmchen ganz wohl…
.

Herzlichst Bruni am Montagmorgen

von minibares am 10.7.16 - https://minibares.wordpress.com

Toll geschrieben.
Dein Schmunzeln erleichtert

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image