Startseite | Kontakt | Impressum

Zu viel Übermut - Prosa

Als Kind hatte ich jedesmal, wenn ich
so richtig übermütig war, große Probleme.


Irgendwie war ich dann wohl nicht so,
wie sie mich gerne gehabt hätten und
es setzte regelmäßig eine Ohrfeige…


Da wurde ich vorsichtshalber ein stilles
Kind und tauchte ab in meine Märchenwelten


In erzwungenen Pausen, wenn ein Buch zu
Ende gelesen war und der Nachschub nicht
direkt in meiner Nähe lag, erinnerte ich
mich an meinen ehemaligen Übermut,
zwängte mich durch die dicken Stäbe des
Waschküchenfensters, rannte durch Hof und
Garten in eines der Nachbarhäuser und
lieh mir von einer Freundin etwas Neues
zum Weiterschmökern.


Die mittagsruhenden Erwachsenen
bemerkten es nie, jedenfalls hat nie
einer ein Wort darüber verloren…

 


Dienstag, der 5. Januar 2016

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 10.2.16

Liebe EMILY, ich habe ihn ins Erwachsenenleben herüberretten können, aber er hält sich bedeckt, zeigt sich nicht jedem und das ich auch gut so.
Lächelnde liebe Grüße an Dich von mir

von Emily am 10.2.16 - http://www.emily221.wordpress.com

Was bedeutet Übermut, liebe Bruni? Kinderseelen neigen dazu in andere Welten abzutauchen. Wenn wir Pech haben, verlieren wir diesen Zugang im Laufe des Lebens. Das hast du nicht. Ganz sicher ♥
Herzliche Grüße, Emily

von bruni am 11.1.16

Liebe MARION, ich liebe Geheimisvolles, es zieht mich magisch an und in Büchern verbirgt sich so viel davon.
Der Übermut ist leiser geworden, zeigt sich nur bei denen, die ich mag und von denen ich denke, daß es ihnen mit mir genau so geht grin

von Marion am 11.1.16

Ich habe mir schon gedacht, dass er wieder hervorgekrochen ist, er spricht doch manchmal aus deinen Bildern und Zeilen.
Wie recht du hast mit deinen feinen Zeilen zu dem, was Bücher schenken.

von bruni am 11.1.16

Liebe MARION, ich verlor ihn nur für bestimmte Zeiten.
Er begleitet mich trotzdem, ein treuer und guter Gefährte ist er geworden.
Ich zerteppere dabei aber keine Eier mehr auf einer hölzeren Treppe grin
Die Liebe zu Büchern blieb immer, das stimmt auch und ich denke, sie wird mich weiter begleiten, schließlich verbergen sich in den Papierseiten so viele Wunder, die man unbedingt erkunden muß!

Welch feines Bild aus der Vergangenheit, liebe Bruni. Ich hoffe, dass im Laufe der Zeit der Übermut wieder hervorgelockt werden konnte. Deine Bücherliebe hast du dir bewahrt und sie ist ein wertvoller Freund.

von bruni am 9.1.16

Ich mußte erstmal lesen lernen, liebe BÄRBEL. Aber dann war Lesen meine liebste Beschäftigung, das stimmt schon und doch konnte ich, so wie jedes andere Kind auch, jede Menge Unsinn machen *lach*

Geschwister, mit denen ich hätte spielen können, hatte ich nicht und ein Einzelkind bin ich zu meinem Leidwesen auch geblieben.
LG zu Dir

von minibar am 9.1.16 - https://minibares.wordpress.com

Du siehst so süß aus.
du warst so belesen, schon damals?
Nur wenn es nix gab, dann hast du Unsinn verzapft.
Warst du Einzelkind?
deine Bärbel

von bruni am 6.1.16

Diesen Satz kenne ich gut, liebe PETRA. Er traf auf mich auch voll zu und die Bücher meines Vaters interessierten mich sehr. Ich habe da die unmöglichsten Sachen gefunden und verschlungen - so gut ich konnte, ich verstand ja nicht alles -. Du hast es also auch so erlebt.
Herzliche späte Abendgrüße
von Bruni an Dich

von bruni am 6.1.16

Das kleine Mädchen war dann wirklich eine Leseratte, liebe MARLIS,  und alle wußten es *lach*
Zwischen den Büchern mußte es in die Schule und das fand es in den ersten zwei Jahren nicht so prickelnd *lächel*
Dann hatte es die nötige *Reife* und entdeckte seine Lieblingsfächer.
Herzliche Spätabendgrüße an Dich
von mir

von bruni am 6.1.16

Ja, das bin ich, liebe DIANA. Dieses liebe kleine Mädelchen, frisch gebadet und fein gemacht für den besonderen Tag.
In den Büchern fand ich die Abenteuer und die kleinen Mädchen, die sich wehren konnten… Die fand ich toll grin
Du hast also auch immer schon in einem Winkel gehockt, mit den Fingern in den Ohren und nichts mehr gehört und gesehen um Dich herum…*g*
Herzliche Januargrüße spät am Abend an Dich

von petra am 5.1.16

”Übermut tut selten gut”, war der Lieblingssatz meiner Mutter, liebe Bruni.
Mir ging es ähnlich wie dir. Nur nicht zu viele Aktivitäten, die könnten ja Staub machen. Also habe ich still und heimlich den Bücherschrank meiner Eltern inspiziert und Bücher gelesen, die für mich noch nicht bestimmt waren.
Das hat mir aber nicht geschadet… 😌
Ganz liebe Grüße in den Abend zu dir von Petra

von Marlis Hofmann am 5.1.16 - http://wederwill.wordpress.com

So schöne Worte über eine kleine Leseratte, die sich keine Steine in den Weg legen ließ! So klein und süß, so zielstrebig und mutig war sie auch. Ich danke dir für das feine Zusammenspiel von Foto und Text.
Herzlichst, deine Marlis

von diana am 5.1.16 - http://versspruenge.wordpress.com

bist das du, liebe bruni?
allerliebst!
und wunderbare zeilen dazu, ja, auch ich habe mich immer schon gern in büchern vergraben… wink
(und dort kann man sich auch seinen übermut bewahren!)
herzliche januargrüße,
diana

von bruni am 5.1.16

*lach*, alles Tarnung, liebe ANNA-LENA.
Faustdick hatte es die Kleine hinter den Öhrchen grin
Ich könnte mir denken, daß sogar DU auf Deinem Einschulungsfoto brav ausgesehen hast *hüstel diskret*

Herzlichst
Bruni zu Dir

So eine warst du also, liebe Bruni LOL Das schöne Bild von dir und deiner Schultüte erweckt den Eindruck, als konntest du kein Wässerchen trüben wink .

Liebe Grüße zu dir ♥

von bruni am 5.1.16

Wie schön, lieber FINBAR, Dein feiner Kommentar hier bei meiner kleinen Geschichte von zu viel Übermut *lächel*

Liebe Grüße in Deinen Tag

von finbar am 5.1.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Wie HERZIG, liebe Bruni, du und deine Schultüte grin

Und dann dazu dein Märchenweltentext…
Ganz zauberhaft,
beides zusammen!

Herzliche Wintersonnengrüße
vom Finbar

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image