Startseite | Kontakt | Impressum

Die innere Stimme

Nicht aufgeben
spricht etwas in mir


Ich habe keine Ahnung
wer oder was es ist


aber ich sammle
meine Kräfte und höre
nicht damit auf
ich selbst zu sein


mein Ich zu wahren und
nicht an Ermahnungen an
mich selbst zu sparen


und eine erfreute Stimme
in mir spricht und
küsst meine Tränen

 

Freitag, 6. Aug. 2016

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 23.8.16

Ich danke Dir, liebe EMILY,
daß Du hier gelesen hast.
Manchmal ist das Licht in uns so duster, daß wir dringend nach mehr Hellem suchen müssen.
Herzliche Grüße von mir an Dich

von Emily am 22.8.16 - http://www.emily221.wordpress.com

Ein wunderschöner Vers um die eigene Motivation. Wie schwer das manchmal doch ist, sich selbst ein Licht anzuzünden *lächel*
Alles Liebe, Emily

von bruni am 15.8.16

Liebe ULLI,
manchmal mache ich das und dabei werden meine Gedanken klar und ich kann zur Tagesordnung übergehen.
Lächelnde Grüße an Dich

von bruni am 15.8.16

Liebe GERDA,
ich fand Deinen Hinweis sehr einleuchtend. Als ich dann nochmal las, wußte ich sofort, daß Du recht hast. *lächel*
.

Lieber Gruß von mir an Dich

Schön, wie du mit und zu dir selbst sprichst und dich bemühst dein Ich zu wahren, bei dir zu bleiben, gegen alle anderen Stimmen!
herzliche Grüsse
Ulli

von gerda am 15.8.16 - http://gerdakazakou.com

Solche schnellen Einsichten und Veränderungen sind ganz nach meinem Geschmack, liebste Bruni!

von bruni am 13.8.16

Liebe GERDA,
ich hab mir meine Worte nochmal durchgelesen u. finde, Du hast recht.
Aus dem Zusamenreißen sollte ich doch rausgewachsen sein, also habe ich es geändert *g*.
War ich als Kind sehr gefühlsbetont, machte meinem Innern Luft, sagte mein Vater zu mir: Beherrsche Dich! Sein Blick war eiskalt dabei.
Es hat mich geprägt. Leider. Ich wehre mich dagegen und lasse heraus, was kommt und trotzdem beherrsche ich mich oft unwillkürlich u. genieße es sehr, wenn ich es geschafft habe, alle Beherrschung zu verlieren u.  meine Gefühle zu zeigen.
Deshalb schreibe ich Lyrik (wenn ich es so nennen darf) u. machte meine Traumgesichter, die Collagen.

von gerda am 13.8.16 - http://gerdakazakou.com

“mein Ich zu wahren” - das ist die wichtige Aussage für mich. “Zusammenreißen” gefällt mir nicht so. Erinnert an die Ermahnung “Stell dich nicht an, reiß dich zusammen”. Das braucht es nicht.

von bruni am 8.8.16

Manchmal ist es gut, wenn wir uns klarmachen, daß es an uns selbst liegt, wieder auf die seelischen Beine zu kommen, liebe KARIN…
.

Nicht immer gelingt es uns gut, aber das darüber Nachdenken und die Stärke unserer Gedanken fühlen, sind schon eine gute Voraussetzung.
Ich sagte es ja nicht nur zu mir selbst, Karin *lächel*

von Karin am 8.8.16

Als ob Du zu mir sprechen würdest ,mir aus dem Herzen.

von bruni am 7.8.16

*lächel*, lieber FINBAR,
Du meinst, das drücken meine Zeilen aus?
Ich weiß es nicht mal selber grin
.

Herzliche Morgengrüße auch von mir an Dich

von finbar am 7.8.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Das klingt ganz wunderbar
SELBSTBEWUSST grin

Liebe Morgengrüße vom
Finbar

von bruni am 6.8.16

Manchmal ist dieses *jetzt erst recht* nicht so einfach, liebe ANNA-LENA.
Aber es ist wichtig.
Wer möchte schon unentwegt Geigen hören, manchmal dürfen es auch andere Klänge sein… (Aber bitte dazwischen auch die Geigen)
.

Schmunzelgrüße an Dich von Bruni

von bruni am 6.8.16

*schmunzel*, ja, liebe BÄRBEL
.

Liebe Grüße von Bruni an Dich

Nein, Bruni, aufgegeben wird nicht, auch wenn die Sterne mal nicht in günstigster Konstellation stehen und der Himmel nicht voller Geigen hängt…

Jetzt erst recht…, sollte die Devise sein!

Fröhliche Grüße
Anna-Lena

von minibares am 6.8.16 - https://minibares.wordpress.com

Ein nettes Gedicht,
eine erfreute Stimme küsst deine Tränen, wie schön!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image