Startseite | Kontakt | Impressum

Stillstehende Zeit

Die Zeit steht still


Die Vögel schweigen, ihr
Flügelschlag stockt, in der
Luft regt sich kein Hauch

 

Ohne Bewegung verharrt
für Sekunden die Welt

 

Schweigen steht dicht und
kompakt um dich herum, du
fühlst das Gegenteil von
innerem Schwung


Länder versinken, Meere er-
trinken, Berge zerbrechen
und Täler verschwinden


Die Welt hält den Atem an

 

Was ist geschehen?
Was haben alle gesehen?
Was haben die Vögel gefühlt?

 

Ein Ahnen streifte die
Geschöpfe der Erde

 

Sie hielten noch Erdenballast
in den Händen, als sie
plötzlich für eine Flügel-
schlagzeit Ende und Anfang
fühlten

 

Lasse die Erdenschwere zurück
schwinge dich federleicht auf
zur letzten Reise, meine Seele
schließe den letzten der Kreise

 

Der Wind wird dich tragen,
tiefe Freude wird dich empfangen

 

Hauchzarte Wolken fragen die
Seele, wohin sie denn weht,
wenn ihr Erdenkörper vergeht

 

Ein Leuchten, ein Licht, mehr
braucht eine Seele nicht

 

 

Sonntag, 10. April 2016

Worte vom Mai 2007 -
sehr behutsam bearbeitet


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 12.4.16

Liebe EMILY,
oh ja, ein Moment, in dem wohl das Leben selbst die Luft anhielt und sich nichts mehr regte…
Herzlichst Bruni am späten Abend zu Dir

von bruni am 12.4.16

Liebe ULLI,
mehr braucht sie nicht, mehr ist sie nicht - unsere Seele - und doch ist sie so viel mehr, als wir uns je vorstellen können. Sie füllt uns mit unserem Menschsein, trägt uns dort, wo es nichts anderes vermag.
Seelenlos wären wir nur ein Nichts mit einem Herzen aus Stein.
Danke für Deinen feinen Kommentar.
Ich freue mich sehr, daß Du hier gelesen hast.
Herzlich
Bruni

von Emily am 12.4.16 - http://www.emily221.wordpress.com

Liebe Bruni,
deine Worte haben mich sehr berührt. Alles ist im Fluss. Alles ein Weg. Ein Moment, der für einen Augenblick lang nur einem selbst gehört *lächel*
Alles Liebe, Emily

Ein Leuchten, ein Licht, mehr ist die Seele nicht ... dachte und wandelte ich deine Endzeilen von deinen wunderbaren Worten, die ich so gerne lese, immer und immer wieder ...
herzliche Grüsse
Ulli

von bruni am 11.4.16

Lieber FINBAR,
während ich sie einstellte, gingen mir tatsächlich auch Deine englischen Zeilen im Kopf herum, dieses veränderte unglaubliche Szenario, das Du da so wundervoll beschrieben hast und mir wurde klar, wie wichtig es mir wurde, die Zeit auch wenigstens mit Worten stillesteh´n zu lassen, zum Innehalten, zur Besinnung, zum Beenden und zum neu Beginnen.
Herzlichen Dank für Deine Worte und
liebe Frühlingsgrüße an Dich von mir

von bruni am 11.4.16

Liebe MARLIS,, danke für Deine feinen Worte. Sie sagen mir deutlich, wie gut es war, daß ich diese Zeilen an den aktuellen Ort geholt habe.
Ich freue mich jetzt total darüber.
Herzliche Grüße an Dich und auch Dir einen guten Start in die neue Woche.

von finbar am 11.4.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Tief beeindruckend,
Liebe Bruni, auch
Deine Neufassung!

Ein wenig sehe ich
Da jetzt auch meine
Englischen Zeilen drin

Die von der Wiedergeburt
Der Erde irgendwo
Im Kosmos…

Liebe Frühlingsgrüße
Vom Finbar

Deine Zeilen lassen nicht nur die Flügelschläge der Vögel stillstehen, man hält auch den Atem an beim Lesen. Vielschichtig deutbar, berühren sie wohl jeden -  egal, ob mitten im Leben stehend oder vielleicht gerade in einer schweren Lebensphase. Doch sie sind auf ihre Weise hoffnungsvoll und seltsam beruhigend gerade ein Innehalten hin und wieder ist wichtig und lässt uns das Dasein wertvoll erscheinen.
Ich wünsche dir einen guten Wochenstart und grüße ganz herzlich,Marlis

von bruni am 10.4.16

Ach, ich weiß nicht, ob es bei mir an der küssenden oder nicht küssenden Muse lag, es lag mir einfach am Herzen, diesen Zeilen einen aktuellen Platz zu geben, liebe ANNA-LENA.
Oh, was hast Du geschafft? Einen Nerv geklemmt? Hoffentlich findet es der Orthopäde schnell heraus, an was es liegt…
Ich wünsch Dir mal blitzschnelle und gute Besserung und jetzt eine gute Nacht, damit Du wenigstens ausgeschlafen humpeln kannst *lächel*
Herzlichst Bruni

Mangels Zeit und fehlender Musenküsse hole ich momentan auch einiges aus dem Archiv und bearbeite es auch meist neu.

Schön, dass es dir besser geht, liebe Bruni. Ich muss morgen früh erst einmal beim Ortopäden vorstellig werden und klären, warum ich seit ein paar Tagen ein Humpelbein habe…

Gute Nacht, du Liebe ♥

von bruni am 10.4.16

Liebe ANNA-LENA,
bearbeitet kann man kaum sagen, es ist mehr die Gestaltung, die ich ein wenig übersichtlicher gemacht habe.
Damals tobten sich die Flattersätze noch sehr bei mir aus und heute finde ich es besser, wenn das Schriftbild nicht verwirrt.
So kann ich auch immer noch ein Foto einfügen und ich glaube, das hebt den Text zusätzlich noch ein wenig hervor.
.

Mit dem Infekt kämpfe ich immer noch, aber er hat nicht mehr so viel Kraft. Manchmal holt er noch tief Luft und läßt mich husten und müde werden. Aber wenigstens kann ich wieder ohne Wackelbeine gehen *lach* und liege nicht mehr im Bett…
Herzlichst
Bruni

von bruni am 10.4.16

Liebe DIANA, vielen Dank für Deine Worte.
Vor 9 Jahren ist es entstanden und es schien mir an der Zeit, es aus der Versenkung hervorzuholen, denn in den Mai 2007 schaut kaum mal einer.
Liebe sonntägliche Grüße
von Bruni an Dich
Man braucht jede Menge Zeit, wenn man durch die Jahre gehen will und meist bleibt man bei den aktuellen hängen.

Warum hast du es bearbeitet? Welche Erfahrung liegt dem zugrunde?

Bist du wieder ganz gesund, liebe Bruni?
Ich hoffe es.

Liebe Grüße
Anna-Lena

von diana am 10.4.16 - http://versspruenge.wordpress.com

sehr sehr schön, philosophisch und poetisch, liebe bruni!
liebe grüße zu dir
von diana

von bruni am 10.4.16

Liebe BÄRBEL,
als ich es schrieb, gab es noch keinen Blogteil und kaum einer findet diese alten Einträge.
Als ich es mir vor einiger Zeit durchlas, dachte ich, diese *alten* Worte sind es wert, neu gezeigt zu werden.
Liebe Sonntagsgrüße an Dich von Bruni

von minibar am 10.4.16 - https://minibares.wordpress.com

WAS für ein bewegendes Gedicht, liebe Bruni.
Manchmal meint man echt, die Zeit steht still, das sind intensive Momente.
Zum Glück endet es positiv.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image