Startseite | Kontakt | Impressum

Was ist Kunst

Was ist Kunst
und wie äußert sie sich?


Das Murmeln des Windes in
Eichenzweigen, der röhrende
Hirsch, sattglühend und
triefend vor ranzigem Öl,
der fette Fleck in der Ecke,
eine bekannte Tasse mit
unappetitlichem Pelzbesatz?

 

Ist sie laut und unverdaut
oder doch leise, bescheiden
und an stillen leerweißen
Wänden zu sehen?


Kirchenmalerei/Auftragskunst
im Namen von Gönnern und
Kirchenfürsten?


Die Statue, wohl zu erkennen,
nackt und bloß, wie der Künstler
sie ehemals mit liebenden Augen
erschuf?


Ist Kunst wohlgefällig, gut zu
verstehen oder auch provokant,
häßlich und mißgestaltet?


Ist Kunst nur, was berühmte
Namen trägt?

 

Was ist Kunst
und wie äußert sie sich?

 

 

Freitag, 11. Sept. 2015

Nicht mehr, als einige
Gedanken dazu…

 

 

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 15.9.15

Ach, so meintest Du es, lieber Michael.
Ja, da stimme ich Dir zu, weiß genau, was Du meinst. Es ist schon so etwas wie eine Koketterie, ein Understatement…
Ich kenne es auch gut von mir selbst grin
Einen lieben Gruß zu Dir

von Michael Roschke am 14.9.15 - http://youtube.com/c/MichaelRoschke

Na ja, liebe Bruni, da hab ich mich auch etwas unglücklich ausgedrückt. Oder eher unzureichend, weil ich gar nicht all das bekanntgab, was mir durch den Kopf ging.
Es gibt Künstler – seien es Bildhauer, Dichter, Musiker, Maler oder Mimen, die halten ihr Schaffen selbst gar nicht für Kunst. Sagen sie.  Und sie behaupten dies, ohne dass man ihnen auch nur einen Hauch von Koketterie anmerkt, die DOCH existiert, da sein MUSS. Sie SIND Künstler -  sowohl in ihrem jeweiligen Metier als aber eben auch in der Fertigkeit, ihre Genialität nach außen glaubwürdig zu verleugnen… smile
(Das Smiley grinst zwar – aber durchaus ernstzunehmend…
smile


Lieben Gruß: Micha

von bruni am 14.9.15

Liebe Barbara, dazu gehört momentan sehr viel Kraft, viele Gedanken und eine irre tolle Begabung, die in der Lage ist, hier ein Bild zu zeichnen, das wahrheitsgerecht und von allen Seiten gut ausgeleuchtet ist…
Ein Mammutwerk wird es werden u. ob es je vollendet wird, das bezweifle ich, weil er täglich übermalen müßte.
Herzlichen Dank für Deinen guten Kommentar, der viele Gedanken auslöst und liebe Grüße an Dich von Bruni

von Worte sind wie Fenster am 14.9.15 - http://floreada2011.wordpress.com

Wir können das Leben zu einem Kunstwerk gestalten. Dazu müssen wir uns momentan, bei all dem was sich uns darbietet, aber sehr bemühen - eben wie ein Maler - der das Bild er-schafft.

von bruni am 14.9.15

Liebe Silbia, eine Mistkunst hätte ich sie jetzt genannt, diese Mistfuhre an der Wand *lach*. Aber genau das meinte ich ja mit dem Veräppeln der gläubigen Kunst*kenner* durch den Künstler. Ich denke, sie muß auf keinen Fall sofort zu erkennen sein, aber ihre Aussage ist wichtig. Der Künstler muß seine Seele mit hineingelegt haben. Dann ist sie gut in meinen Augen.
Ich danke Dir sehr für Deine Worte, bei diesem Thema ist jedes Wort dazu sehr aufschlußreich u. in jedem Kommentar liegt eine wichtige Aussage *lächel*
Liebe Morgengrüße von Bruni

von Silbia am 14.9.15 - http://naturinsilben.wordpress.com

Dazu fällt mir sofort ein Lied und die Melodie von Herman van Veen ein. Er fragt darin: Ist es Kunst etwas zu machen, von dem gleich jeder weiß was es ist?
Als Beispiel nennt er noch den, der eine Fuhre Mist an eine Wand kippt und es ein Kunstwerk nennt.
Er kommt dann zum Schluss, dass es keine gültige Antwort darauf gibt, glaube ich.

Liebe Grüße,
Silbia

PS: der Spamschutz sagt ebenso: perhaps - wink

von bruni am 13.9.15

Lieber HELMUT, ich denke, hier hast Du etwas sehr Wichtiges angesprochen. Sie sollte eine Aussage haben, sollte sagenswert sein. Ist sie nichtssagend, kann es keine sein… vielleicht nur eine Kritzelei oder auch eine Veräppelung durch den Künstler, der merkt, wie man die Menschen manipulieren kann u. er tut es mit heimlichem oder offensichtlichem Vergnügen.
Gäbe es im Schulunterricht keine Gedichte mehr - aus Deinem sagenhaften Lyrikartikel - würde eine besondere Kunst mit der Zeit auf der Strecke bleiben u. das würde ich sehr schade finden.
Ich wünsche Dir eine gute Woche
Bruni

von bruni am 13.9.15

Lieber MICHAEL, oh ja, sie ist vielfältig und Du meinst, sie läge auch im vergeblichen Bemühen, sich zu verleugnen?
Hm, sollte das tatsächlich eine Kunst sein? Ich denke, das können so viele, daß es keine wirkliche Kunst sein kann grin
Liebe Grüße von Bruni

von bruni am 13.9.15

Worte gibt es so viele zur Kunst und vielleicht ist auch das schon Kunst, liebe MARLIS. Die Vorstellungen gehen hier oft weit auseinander u. gerade das finde ich faszinierend und anregend, sich damit zu beschäftigen.
Der Feind der Normaliät? Warum sollte sie denn ein Feind sein? Vielleicht ist sie ihr Freund, der sich nur anders kleidet?
Herzliche Grüße zur Nacht an Dich
von mir

von bruni am 13.9.15

grin , ja, liebe Diana, und doch ist sie nicht fragwürdig, sondern etwas Wundervolles, in dem jeder von uns seine Rosine finden kann. Er muß nur nach ihr suchen.
Liebe Grüße zur Nacht von Bruni

von bruni am 13.9.15

Lieber FINBAR, vermutlich ist es wirklich müßig, über die Grenze nachzudenken. Endlose Diskussionen würde es auslösen, weil jeder eine andere Vorstellung von Kunst hat. Auf jeden Fall ist sie wichtig für uns, sie ist das Pendant zum Alltäglichen. Die Besonderheit, die uns staunen läßt oder eben heftige Diskussionen auslöst.
Liebe späte Sonntagabendgrüße von Bruni zu Dir

von Helmut am 13.9.15 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Wenn ich daran denke, dass Glasfenster und Wandmalereien in mittelalterlichen Kirchen als biblia pauperum, als Bibel für die Armen, die Analphabeten und nicht des Lateinischen mächtigen Menschen galten, dann meine ich, dass es hier wie bei der Lyrik darum geht, ob die Kunst etwas Sagenswertes zu sagen weiß. Siehe entsprechend meine Überlegunbgen zur Theorie der Lyrik: http://www.maierlyrik.de/blog/theorie-der-lyrik/

von Michael Roschke am 13.9.15 - http://youtube.com/c/MichaelRoschke

Kunst äußert sich auf vielfältige Weise. Zuweilen auch in dem vergeblichen Bemühen, sich zu verleugnen…

Lieben Gruß: Micha

von Marlis Hofmann am 13.9.15 - http://wederwill.wordpress.com

Liebe Bruni, was für interessante Gedanken über die Kunst. Von entartet über instrumentalisiert musste sie schon vieles über sich ergehen lassen und kann sich nicht wehren? Ist sie der “natürliche Feind der Normalität” (Rudl) oder “...die rechte Hand der Natur. Diese hat nur Geschöpfe, jene hat Menschen gemacht. (Schiller) Danke für deine anregenden Gedanken, danke für deine schönen Worte zur Kunst und das schöne Foto!
Liebe Sonntagsgrüße von Marlis

von diana am 13.9.15 - http://versspruenge.wordpress.com

gute fragen, liebe bruni, die wohl immer wieder diskutiert werden wollen ...
eine (einzige) antwort wird es nicht geben.
also fragen wir uns immer wieder neu! smile
feine zeilen!
ganz liebe sonntagsgrüße dir,
von diana

von finbar am 13.9.15

Manche Menschen gehen ja sogar soweit, liebe Poem-Künstlerin, alles als Kunst zu bezeichnen…

Aber ich denke, das ist zu einfach und geht zu weit, aber wo die “Grenze” ziehen?!

Die Menschen können es nicht, denn jede/r zieht sie woanders…
Vielleicht ist es ja müßig?!

Liebe Herbstsonnengrüße
vom Finbar

von bruni am 12.9.15

Tja, das Auge des Betrachters, liebe Anna-Lena, natürlich stimmt das, aber verblüffend ist es schon, wie jeder es sieht.
Irgenwann las ich mal, daß alles, was im Museum ist, Kunst sei… hm, tja, ist das wirklich so?
Die Mode kann ich manchmal nicht ernst nehmen u. mit der Kunst geht es mir manchmal ähnlich grin
Gut, daß die Gedanken frei sind.

Lächelnde Grüße von Bruni an Dich

Kunst liegt im Auge des Betrachters, wenn mir etwas gefällt und kunstvoll aussieht, ist das für mich Kunst.
Mit der Mode verhält es sich so ähnlich. Was sozusagen in Mode ist, kann ich potthässlich finden und würde es unter keinen Umständen tragen.

Kunstvoll modernisierte Grüße LOL .

von bruni am 12.9.15

*lach*, ja, liebe PETRA, darüber haben schon viele gelehrte Leute gestritten und auch welche, die kaum Ahnung hatten *g*. Kunst regt Gedanken an und was alles zu Kunst zu zählen ist, das ist manchmal kaum zu glauben. Dieser Fettfleck war berühmt, der Künstler selbst noch berühmter u. dann kam eine Putzfrau u. wußte von alledem nichts grin
Ein gutes Wochenende wünsche ich Dir auch und hoffe, es wird erholsam sein für Dich. Anstrengende Tage kommen wieder früh genug für Dich.
Bruni am Samstagabend

von bruni am 12.9.15

So ist es, liebe BÄRBEL, jeder sieht anderes als Kunst an, aber es ist oft nicht einfach, Kunst von Kunsthandwerk oder auch Kitsch zu trennen…
Herzliche Wochenendgrüße an Dich von Bruni

von petra am 12.9.15

Sehr interessante Gedanken zum Thema Kunst, liebe Bruni. Über Geschmack lässt sich bekannterweise wunderbar streiten, daher wird es auch “Kunstkenner” geben, denen ein Fettfleck ganz besonders gut gefällt. grin
Mir persönlich muss auf Anhieb etwas gefallen, es darf auch provokant sein.
Herzliche Grüße zum Wochenende mit viel Sonne für dich, liebe Bruni,
Petra

von minibar am 11.9.15 - https://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni,
Kunst liegt im Auge des Betrachters.
Kirchenkunst mag ich meist sehr.
Und Alltagskunst, die kann auch schön sein.
Aber der Fettfleck, neee das ist nix für mich.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image