Startseite | Kontakt | Impressum

Traumfetzen

Nein, ich bin

nicht erkältet,

ich huste auch

kaum, doch etwas

lähmt mich

 

vielleicht

nur mein Traum

aus der

vergangenen

Nacht…

 

Es ist nur

ein Fetzen,

er möcht sich

nicht setzen,

er lärmt herum

 

seit der frühen

Dämmerung

 

 

Freitag, 2. Okt. 2015

Manchmal ist es so, ein Traum-
fetzen bleibt in deiner Erinnerung
und du mußt immer wieder daran
denken, er läßt dich nicht los…

Szene aus Schattenwald - Theater Anu, Berlin
image
Foto © Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 13.10.15

*lach*, genau so ist es, liebe Marlis u. da mir so ein Traumfetzchen unentwegt im Kopf herumspukte, mußte ich einige Worte dazu schreiben.

Herzliche Grüße von mir an Dich

von Marlis Hofmann am 12.10.15 - http://wederwill.wordpress.com

Wer kennt sie nicht, die Traumgedanken, die Fetzen. Man denkt, man kann sie fassen, glaubt den Gedanken beinahe wiedergefunden zu haben - da sind sie schon wieder weg, die Erinnerungen. Und trotzdem kennst du sie! Sehr trefflich beschrieben, liebe Bruni!
Einen guten Abend wünsche ich dir und schöne schöne TRäume grin
herzlichst, deine Marlis

von bruni am 5.10.15

Nach Deinen Worten kann ich nun gut schlafen, liebe Petra. Nur gute Träume können mir heute Nacht begegnen.
Lächelnde Grüße von Bruni zu Dir

von petra am 5.10.15

Träume sind Schäume - aber deine Zeilen sind wunderbar, liebe Bruni.
Alles Liebe von
Petra

von bruni am 4.10.15

Danke, lieber Finbar! Das habe ich gebraucht u. Du hast es erkannt.

Herzlichst
Bruni am Sonntagabend zu Dir

von finbar am 4.10.15 - https://finbarsgift.wordpress.com

...traumhaft schöne Poesie…

von bruni am 4.10.15

Liebe DIANA,
nun ist er zwar nicht mehr so klar, wie anfangs, aber sogar nach einigen Tagen muß ich immer wieder mal daran denken…doch irgendwann werde ich auch diesen Traumfetzen vergessen, Du kennst das ja. Nach und nach verschwinden sie doch, die kleinen Piekser.

Herzlichst mit lieben Grüßen von mir
am Sonntagmittag zu Dir

von bruni am 4.10.15

Liebe ANNA-LENA, es war gar kein Albtraum, aber etwas so Verblüffendes für mich, daß ich immer noch daran denke…
Schon komisch. Sonst vergesse ich immer alle im Laufe eines Morgens oder wenigstens über den Tag. Diesen Fetzen aber nicht.

Liebre Sonntagsgrüße an Dich von mir

von diana am 4.10.15 - http://versspruenge.wordpress.com

oh ja, liebe bruni, das kenne ich gut!
und manchmal ist es sogar nur ein vages gefühl, das bleibt, aber so intensiv ist, dass es einen noch länger begleitet.
fein beschrieben.
helle grüße zu dir
von diana

ich habe so etwas auch schon erlebt. Wenn er sich nicht setzen und erklären will, bleibt nur die Ablenkung, bis er so verwaschen ist, dass er auch verschwindet.

Sonntagmorgengrüße
Anna-Lena

von bruni am 3.10.15

na ja, liebe Bärbel, es war nicht ganz so schlimm, eigentlich nicht bedrückend, aber so, daß ich den Gedanken daran nicht loswurde. Es ist selten, daß ich einen Traum über einen längeren Zeitpunkt im Gedächtnis behalte, aber dieser Fetzen eines Traumes ist heute noch präsent.
Liebe Grüße an Dich von Bruni

von minibar am 3.10.15 - https://minibares.wordpress.com

dieser Gedanke lähmt dich, oh, dann war er nicht gut.
Hoffentlich ist es inzwischen vorbei.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image