Startseite | Kontakt | Impressum

Gesichter der Stille

So viele Gesichter
hat die Stille…

 

Kennst du


die Stille im Wald, wenn
die Vögel noch schlafen
und die jubilierende
Stille, wenn sie erwachen?

 

die Stille um den Himmel
am Morgen, leuchtend,
leicht und erfüllt mit
innerem   Singen?

 

die zufriedene Stille,
wenn Freude dich endlich
erreicht, dein Herz
nicht mehr bockt und du
die ganze Welt umarmen
möchtest?

 

Über die Stille, 

voller Entsetzen und Schrecken,
s c h w e i g e   ic h   s t i l l ...

 

 

Freitag, 16. Okt. 2015


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 19.10.15

Deine Stille zur Zeit war beunruhigend, liebe Petra, und es ist vermutlich gut, daß sie zu Ende geht…
Lächelnde Grüße am Abend zu Dir
von Bruni

von petra am 19.10.15

Viele Facetten hat die Stile, liebe Bruni, und eigentlich liebe ich sie die Ruhe um mich herum und die in mir. Leider gibt es ab und zu Zeiten, da kann Stille bedrückend sein.
Liebe Grüße zu dir von Petra, die jetzt weiß, dass die “Stille” bald ein Ende hat. grin

von bruni am 19.10.15

So ist es tatsächlich auch bei mir, lieber Finbar, früher war das weniger Stille gut, heute liebe ich die stillen Zeiten und die Stille in mir, denn ich weiß um sie und sie ist mir ein guter und hilfreicher Freund.
Ich fand die Kommis auch interessant und allesamt hatten sie etwas Neues, oft eine Nuance nur, obwohl sie sich auf den ersten Blick so ähnlich sind.
Ich grüße Dich herzlich
Deine Bruni

von finbar am 19.10.15 - http://finbarsgift.wordpress.com

Es gibt in der Tat viele Gesichter der Stille, liebe Poetin…

Und ich muss sagen, dass mir die meisten davon immer mehr zusagen…

Während es früher eher anders herum war…

Ein feines Poem, liebe Bruni, und auch interessant, die Kommentare dazu!

Liebe Morgengrüße
vom Finbar

von bruni am 18.10.15

Liebe BARBARA, oh ja, ich kenne sie und ich weiß, wie gut es ist, sie zu haben u. es auch zu wissen…
Herzliche Grüße von Bruni an Dich

von bruni am 18.10.15

da hast du sehr recht, lieber KLAUS u. ich habe versucht, mit einer kleinen Auswahl viele davon zu erreichen.
LG von Bruni

von Bara am 18.10.15 - http://bara2015blog.wordpress.com

Kennst Du die Stille, die neben dem Schrecken und dem Lärm i-im-m-e-r im Herzen zu spüren ist?
Sie gibt uns den Mut zum Leben, trotz allem.

von Klaus-Dieter am 18.10.15 - http://kowkla123.wordpress.com

davon gibt es viele. Einen schönen Sonntag

von bruni am 18.10.15

Ich liebe die beruhigende Stille, liebe MARLIS, die beunruhigende Stille macht mir meist große Angst, ich bin dann sehr angespannt, weil ich nicht weiß, was sie mir im nächsten Moment bringen wird…
Herzliche Sonntagsgrüße
zurück an Dich u. Danke für die klangvolle Stille in Deinem Kommi

von bruni am 18.10.15

Liebe ANNA-LENA, wir brauchen die stillen Zeiten sehr, nicht die beunruhigenden, sondern die anderen, die in denen wir Zufriedenheit finden…
Ich wünsche Dir für Deinen stillen Aufenthalt, ab Mittwoch, wenn ich richtig gelesen habe, alle innere Freude, die Du nur finden kannst und grüße Dich herzlich
Bruni

von Marlis Hofmann am 18.10.15 - http://wederwill.wordpress.com

Eine klangvolle Stille hast du beschrieben, liebe Bruni, stillehalten in der beruhigenden Stille möchte man gern. Und über die eisige Stille, die Funkstille schweigst du dann. Recht hast du - wozu sie noch bedichten!
Herzliche Sonntagsgrüße an dich sendet
Marlis

von Anna-Lena am 17.10.15

Stille ist etwas ganz Wunderbares, aber sie kann auch schwer und belastend sein. Du hast sie zart von allen Seiten betrachtet, liebe Bruni!

Hab eine gute und stille Nacht, die dich sanft in das Reich der Träume leitet,

Anna-Lena

von bruni am 16.10.15

Die mag ich auch am liebsten, liebe BARBARA, diese zufriedene Stille, wenn alles schläft und ich bin wach. Nichts stört dann. Es kommt nicht oft vor, weil ich kein wirklicher Frühaufsteher bin, aber wenn es doch mal so ist, dann genieße ich es in vollen Zügen u. versuche mich zu überwinden, täglich früher aufzustehen u. nicht noch gemütlich ein Stündchen länger im Bett zu bleiben.
Herzlichst
Bruni

von bruni am 16.10.15

Lieber KLAUS, dann suche sie Dir. Sie ist da!
Lieber Gruß an Dich

von minibar am 16.10.15 - https://minibares.wordpress.com

So früh bin ich nicht auf. Aber frühmorgens höre ich die Vögel, die Enten.
Dein Gedicht ist so zart, zufriedene Stille, das gefällt mir.
deine Bärbel

von Klaus-Dieter am 16.10.15 - http://kowkla123.wordpress.com

manchmal sehne ich mich nach Stille. Alles Gute für dich

von bruni am 16.10.15

Du meinst, sie sind intensiv, liebe Diana?
Ich merkte es nicht, aber sie schrieben sich fast von selbst, was wirklich immer bedeutet, daß sie aus dem Herzen kommen.
Ich liebe gute Stillen, die uns von vielem befreien können, aber unheilschwangere ertrage ich nicht gut, sie ängstigen mich u. ich weiß nicht, ob es wirklich hilft, dem Ding einen Namen zu geben. Oft scheint es so zu sein, aber ich zweifle daran.
Vielen Dank für Deinen feinen Kommentar und herzliche Freitagsgrüße an Dich
von Bruni

von diana am 16.10.15 - http://versspruenge.wordpress.com

was für ein intensives gedicht, liebe bruni!
ja, manchmal fehlen die worte angesichts einer stille des entsetzens.
und doch ist es gut, diese stille dann irgendwann wieder zu durchbrechen (wie du es hier ja tust) und dem schrecken einen namen zu geben. so kann man ihm besser ins gesicht sehen und ihm trotzen. vielleicht…
die “gute” stille tut so gut. aber die andere…
starke zeilen, madame!
mit lieben grüßen
diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image