Startseite | Kontakt | Impressum

Kleines Wunder (in Prosa)

An einem trübe verhangenen Tag,
der langsam am Vergehen war,
das Abendrot unauffällig, so, als
wolle es nemanden stören, keinem
zu Last fallen und auch keine
Freude verbreiten, führte mich
mein zufälliger Weg an einer
kleinen Baustelle entlang. Sehr
viele beschädigte Steine lagen
noch lose herum und demnächst
würden sie wohl entsorgt werden


Ein leises Wimmern, es war kaum
zu hören im abendlichen Vogelkonzert,
ließ mich plötzlich ganz stille stehen.
Ich suchte dieses Wimmern, das so
kläglich in meinen Ohren klang und
fand zwischen zwei dicken Steinen
eingeklemmt ein kleines Dingelchen,
nicht Stein und nicht Erde, weder
Keimling noch Pfanze, etwas noch
Undefinierbares, das ich vorsichtig
aufhob und in meinen ausnahmsweise
mal warmen Händen barg


Seltsamerweise veränderte es sich
hier schnell. Es schien sich zu
strecken, ein wenig größer zu werden,
fast so, als wolle es sich entfalten,
und es färbte sich leicht rosig, war
nicht mehr so fahl wie eben noch.
Es wurde jetzt still, wimmerte kaum
noch und schien sich etwas besser
zu fühlen, als sei es in einer lange
vermissten Geborgenheit angekommen


Was es war, konnte ich mir aber immer
noch nicht vorstellen. Ein Tierchen
war es nicht und nichts war da, was
mir einen Hinweis hätte geben können,
doch ein feiner Duft schien von ihm
auszugehen, der mir etwas Gutes
vermittelte, etwas, was mich sehr
friedlich und gelassen machte.
Nun hatte ich langsam einen Verdacht,
aber er war absurd, denn kein Mensch
verliert ein Gefühl und läßt es in
einer Baustelle liegen…


Wie ein kleiner Schatz kam es mir vor,
dieses winzige Ding, das ich scheinbar
vor etwas gerettet hatte, vielleicht
vor einem Abfallberg, davor, tief unter
Menschenmüll vergraben zu werden, der
ihm ganz und gar die Luft abgeschnürt
hätte und dessen Gestank es nicht
ertragen hätte. Dort wäre es verkümmert
und elend zugrunde gegangen


Nun war es bei mir und mir kam es vor,
als wolle sich nicht mehr von mir trennen
und ich mich nicht mehr von ihm…

 

Dienstagmorgen,  24. März 2015


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 2.6.15

aber ja, liebe fee, es ist ein gefühl, das lange verschüttet lag…

von Karfunkelfee am 1.6.15

Glaubst Du, es war ein Gefühl, dass Du wiedergefunden hast?
Ich kenne viele Menschen, die ihre Gefühle unter Bauschutt begraben haben….
Also ist es durchaus möglich, oder…?

von bruni am 28.3.15

Liebe Marlis, das Himmlische liegt ja oft in den erst mal winzig scheinenden Dingen, die sich dann aber als echte Wunder entpuppen. Man/frau muß sie halt hegen und pflegen, nicht sofort wieder in die Ecke legen…
Wie schön, daß Du mein kleines Wunder entdeckt hast.
Herzlichst
Bruni

von Marlis Hofmann am 28.3.15 - http://wederwill.wordpress.com

WAs für eine märchenhafte, schöne Geschichte in wundervollen Worten. So hat der erst so profane Abendspaziergang für dich und deine neue, geheimnisvolle Begleitung eine himmlische Wendung genommen!
Herzliche, verzauberte Grüße sendet dir
Marlis

von bruni am 25.3.15

Danke, liebe Petra, für den wunderhübschen Kommentar von Dir.
Ja, es gbt sie, diese kleinen Wunder - tatsächlich immer mal wieder…
Herzlichst
Bruni

von bruni am 25.3.15

*lächel*, liebe MIRA, Dein Kommentar kam spät bei mir an, obwohl Du ihn gestern schon geschrieben hattest.
Da rästselst Du noch? *lach*
Liebe Grüße zu Dir

von petra am 25.3.15

Es gibt sie doch diese kleinen Wunder.
Halt es fest, liebe Bruni.
Es fühlt sich offensichtlich sehr wohl bei dir.
“Wunder"schöne Prosa hast du für uns!
Herzliche Grüße zu dir,
Petra

von bruni am 25.3.15

Dann habe ich etwas sehr Gutes erreicht, liebe DIANA. Du bist heute schon einem Zauber begegnet und vielleicht lächelst Du ja immer noch, einige Zeit nach dem Lesen ... grin
Sonnige liebe Grüße an Dich von mir

von bruni am 25.3.15

Lieber FINBAR, ein herrlicher Kommentar, der mir den Erdzauber in Erinnerung ruft, der ja nie so weit entfernt von mir ist. Es ist seltsam mit den Zeilen, die tief in einem entstehen, sie entwickeln sich mehr und mehr von alleine u. bevor man sich versieht, ist ein Text voller Inhalt entstanden und man hat einiges nachzulesen, hie und da Kleinigkeiten zu verbessern u. zu korrigieren. Bei mir sind es die Tipfehlerteufelchen, die sich überall breitmachen wollen u. sogar versuchen, sich vor mir noch in letzter Sekunde zu verstecken grin.
Liebe lächelnde Grüße an Dich

von bruni am 25.3.15

Liebe ANNA-LENA, Du warst länger auf in der Nacht als ich *lächel*. Aber heute morgen lese ich Deine Worte u. ich kann Dir sagen, daß ich auf dieses Wunder auf jeden Fall gut achtgeben werde. Es ist mir im Laufe der Worte immer mehr ans Herz gewachsen ♥.
Herzliche Grüße von Bruni an Dich

von diana am 25.3.15 - http://versspruenge.wordpress.com

deine geschichte zaubert mir ein lächeln ins gesicht! smile
sonnige grüße dir,
von diana

von finbar am 25.3.15

Absolut keine Gefühlsduselei, sondern ein herrliches Rätsel a la Erdzauber, und das im doppelten Sinne, denn du entnahmst das wohl sterbende Gefühlsding mit deinen dieses Mal gottlob warmen Händen direkt der Erde und schenktest ihm das pure Leben in deiner Nähe…

...ein zauberhaftes Prosapoem, liebe Madame de la Poesie grin
Herzlichst, Finbar

von Anna-Lena am 24.3.15 - http://visitenkartemyblog.wordpress.com/

Das hast du wunderbar geschrieben, liebe Bruni. Behüte es gut und gib ihm ausreichend Nahrung.

Gute-Nacht-Grüße von mir zu dir grin .

von sichseinlassen am 24.3.15 - http://sichseinlassen.wordpress.com

und? was war es? waren es Deine eigenen Gefühle?
Sag grin

von bruni am 24.3.15

Nein, liebe BÄRBEL, es ist kein kleines Kätzchen, aber so scheu wie ein Kätzchen ist es schon grin
Liebe Grüße von mir

von bruni am 24.3.15

Liebe MATHILDA, oh ja, es lebt nun, und das seit längerer Zeit. Ich denke, es war außergewöhnlich, so etwas zu finden, wenn man gar nicht daran denkt, aber dann war es da u. wir brauchen einander, dieses kleine Wunder und ich
LG von Bruni ♥

von bruni am 24.3.15

Ne, es ist wirklich nicht körperlich, lieber HELMUT *g*, mir scheint es ein Wunder zu sein, das, was ich da gefunden habe grin
Herzliche Grüße von Bruni zu Dir

von minibar am 24.3.15 - http://minibares.wordpress.com

Was, liebe Bruni hast du gefunden, ein kleines Kätzchen?
deine Bärbel

von Mathilda am 24.3.15 - http://einfachtilda.wordpress.com

Das Dingelchen hat dich gefunden….es wußte, dass du kommst.
Schön, dass du ihm Leben einhauchen konntest und ihr jetzt vertraut miteinander seid.

LG Mathilda ☼

von Helmut am 24.3.15 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Etwas entdecken und retten, was real, aber nicht plump körperlich ist, kann wohl nur einer Dichtenden gelingen, die es der Welt mitteilen muss ...

Liebe Grüßé
Helmut

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image